3. Perry Rhodan-Tage Osnabrück (25./26.05.2019)

Am Wochenende 25./26.05.2019 nahm ich an den 3. Perry Rhodan-Tagen in Osnabrück teil.
Ich fuhr am Samstag sehr früh los und erreichte Osnabrück und mein Hotel schon 2 Stunden später.
Vom Hotel waren es nur 900 Meter zu Fuß, so dass ich kurz nach 9.00 Uhr vor Ort war und sofort viele bekannte Fans traf, die auch beim BrühlCon 2018 und und dieses Jahr in München zur Feier von Band 3000 dabei waren.

Eingang zum Haus der Jugend, Ort der Veranstaltung.
Der große Saal füllt sich vor 10.00 Uhr, insgesamt waren gefühlte 150 Fans vor Ort.

Auch viele Autoren waren schon vor Ort und – was mich besonders freute – auch der Chefredakteur Klaus N. Frick.
Die Veranstaltung wurde eröffnet mit einem galaktischen Con Opener (hier die Kurzversion).

Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Siehe Datenschutzerklärung.

Quelle: wybort/YouTube.

Das Programm war voll gepackt mit vielen Panels, die im großen und kleinen Saal stattfanden.
Alle Programmpunkte zu besuchen war aus zeitlichen Gründen nicht möglich, ich hatte mir im Vorfeld meine Panels schon ausgesucht.
Hier einige Eindrücke (unabhängig von der Reihenfolge der einzelnen Programmpunkte).

Rüdiger Schäfer wurde zum Ehrenmitglied der Perry Rhodan-Fanzentrale ernannt. Er wusste vorher von nichts, die Überraschung war gelungen….
PERRY RHODAN NEO 200 mit Rüdiger Schäfer und Rainer Schorm. Moderation: Roman Schleifer und Christina Hacker.
Die NEO-Titelbilder wurden im Hintergrund eingeblendet.

Besonders gespannt war ich auf den Auftritt von Bestsellerautor Andreas Brandhorst. Er hatte u.a. Band 3005 als Gastautor verfasst und er stellte seine Bücher vor, die im Jahr 2019 erscheinen werden. Zur Science-Fiction inspiriert wurde er u.a. durch die TV-Serie „Raumpatrouille Orion“.

Bestseller-Autor Andreas Brandhorst während seines Vortrags.
„Raumpatrouille Orion“ war nicht nur für Andreas Brandhorst eine Inspiration…

In 2019 erscheinen drei neue Romane des Autors.

Ich hatte das Glück, eins der ersten 4 Exemplare des Romans „Eklipse“ mit Widmung zu erwerben. Ich bin schon sehr gespannt!

Am Nachmittag besuchte ich u.a. den spannenden Programmpunkt „Schreiben für die Mini-Serien – das Team von MISSION SOL und Autoren anderer Mini-Serien“.

v.l. die PR-Autoren Olaf Brill, Uwe Anton, Dietmar Schmidt und Chefredakteur Klaus N. Frick. Moderation (wie immer exzellent und sehr erfrischend): Roman Schleifer.

Am Abend fand eine Versteigerung verschiedener Fan-Artikel statt, Roman Schleifer trieb die Preise mit seiner charmanten Art in galaktische Höhen…(Scherz…).

Der Abend klang aus mit der gelungenen Veranstaltung „Saturday Night Live – ein bunter Abend mit Gästen“. Zwischen den einzelnen Interviews konnten die Gäste bei Beantwortung verschiedener Fragen zur Serie schöne Artikel gewinnen, u.a. auch einen Auftritt in einem Roman von Andreas Brandhorst, der 2020 veröffentlicht wird.

Chefredakteur Klaus N. Frick und PR-Autor Uwe Anton.
Moderator Rüdiger Schäfer im Gespräch mit Science-Fiction und Fantasy-Autor Robert Corvus.

Am Sonntag kam für mich der absolute Höhepunkt des Cons: die Programmpunkte „Kurs 3000 und danach“ und „Haben Exposéautoren Visionen?“ mit Wim Vandemaan und Klaus N. Frick.
Wim Vandemaan war in bester Erzähllaune und informierte über den Stand und den Kurs der Serie über Band 3033 hinaus. Dabei verriet er das ein oder andere kleine „Geheimnis“, da die Zuhörer soeben Band 3014 erhalten hatten, Wim Vandemaan aber bereits den Stand von Band 3033 hatte. Dies führte zu einigen lustigen Verwicklungen.

Wim Vandemaan und Klaus N. Frick. Moderation. Roman Schleifer.

Nach diesem Programmpunkt verließ ich die Veranstaltung voller Eindrücke und umfangreichem Videomaterial, das ich am Tag danach zu einem Video zusammenfasste.

Mein Fazit: es war ein sehr gelungener Con, auf dem ich wieder viele interessante Gespräche führen konnte und auch einige neue Fans näher kennengelernt habe.
Einen galaktischen Dank an die Veranstalter und alle Helfer! Das war wirklich ein tolles Event!
Ich freue mich auf das nächste Treffen in 2 Jahren!

Mein Video von der Veranstaltung.

Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Siehe Datenschutzerklärung.

2 Gedanken zu „3. Perry Rhodan-Tage Osnabrück (25./26.05.2019)“

  1. Ich kann mich nur anschließen, es war ein tolles Event mit vielen Highlights. Es gab so viele tolle Programmpunkte, dass wir es nicht geschafft haben, uns alles anzuschauen – wir hatten leider nur den Samstag.
    Im Gedächtnis geblieben sind mir der Volker H. (toller Typ!), eine sehr nette Alexandra Trinley, die Ehrung von Rüdiger Schäfer, die unglaublich gute Moderation von Roman Schleifer, der „verkaufte“ Uwe Anton, Verkaufsstände mit interessanten Produkten, ein Gespräch mit Andreas Brandhorst, tolle Fotos für die Familienchronik mit Sohnemann Felix und Robert Corvus, der wie immer bestens gelaunt und sympathisch rüberkam.
    Es sei auch noch die Laudatio erwähnt, die es zu Ehren von Alfred Kelsners 70. Geburtstag gab. Auch der N-Punkt hat uns mit seinen Ausführungen auf den Panels sehr gefallen.
    Vielen Dank an alle, die vor und hinter den Kulissen mitgewirkt haben, und das alles möglich gemacht haben!
    Ich freue mich schon heute auf die 4. PR-Tage in zwei Jahren. Vorher gibt es aber noch den 3. BrühlCon.
    Wir sehen uns! Versprochen!

    1. Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar! Stimmt, es war unmöglich, überall dabei zu sein. Es waren sehr schöne und intensive Stunden!
      Jetzt freue ich mich sehr, euch beide am 14.09. auf dem BrühlCon wieder zu treffen!
      Ad astra!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.