„Lichtjahre voraus“ in der Stadtbibliothek Köln

Quelle: NASA, Astronaut (DLR CC-BY 3.0), „Lichtjahre voraus“ am 24. August

Am 24.08.2016 bin ich der Einladung der Stadtbibliothek Köln gefolgt und habe die jährliche Veranstaltung „Lichtjahre voraus“ in der Kölner Zentralbibliothek am Neumarkt besucht.
Lichtjahre voraus“ ist Teil der Reihe geeks@cologne, die sich an Technikaffine und Pixelverliebte in und um Köln wendet.

Drei Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) sprachen über folgende Themen:

Europa auf der Internationalen Raumstation, 
Volker Schmid (DLR-Raumfahrtmanagement, Leiter Fachgruppe ISS, EUB-Delegierter)

Ariane-6, eine neue Rakete für Europa, 
Denis Regenbrecht (DLR-Raumfahrtmanagement, Leiter der Fachgruppe ‚Ariane/Operationelle Träger‘)

Aktuelle und zukünftige Missionen zur Erkundung des Planeten Jupiter“, 
Dr. Christian Gritzner (DLR-Raumfahrtmanagement, Abteilung Extraterrestrik)

Als Raumfahrt-Fan war es für mich ein sehr interessanter und spannender Abend, auch die Gespräche mit den Vortragenden in der Pause waren klasse!

Die Stadtbibliothek Köln hat den Abend in einem eigenen Blogbeitrag zusammengefasst, hier sind auch die drei Vorträge in voller Länge zu sehen.

Ich bin schon gespannt auf „Lichtjahre voraus 2017“!

siehe auch:

geeks@cologne – Event-Reihe der Stadtbibliothek Köln für Technikinteressierte und Pixelverliebte in und um Köln

DIE STADTBIBLIOTHEK KÖLN BLOGGT

5 Theorien über den Stern von Bethlehem

Normalerweise mache ich in meinem Blog keine Werbung für Produkte.
Aber heute erhielt ich eine Mail der Firma universe2go, ob ich als Astronomie-Fan bei Interesse die folgende Infografik in meiner Website bzw. meinem Blog einbinden möchte. Das mache ich in diesem Fall sehr gerne.
Als Abonnent der Zeitschrift „Sterne und Weltraum“ habe ich in der Ausgabe 11/2015 sehr interessiert den Artikel über das Produkt der Firma universe2go gelesen und ich beabsichtige tatsächlich, die „smarte Brille für Sterngucker“ in Kürze zu erwerben.
Die Zeitschrift „Sterne und Weltraum“ lobt in der obigen Ausgabe das gelungene Konzept des Handplanetariums.
Wer sich also für den Sternenhimmel interessiert und das Himmelszelt ohne ein Teleskop erkunden möchte, kann mit einem Klick auf die folgende Infografik auf die Homepage von universe2go gelangen und sich u.a. auch das Produktvideo ansehen.
Sobald ich das Handplanetarium erworben und getestet habe, werde ich hier im Blog darüber berichten.
Doch nun – passend zur Jahreszeit – zu den 5 Theorien über den Stern von Bethlehem.
Hinweis: ich erhalte für diesen Artikel und die Einbindung der folgenden interessanten Infografik keine Provision von universe2go.

Infografik–Stern-von-Bethlehem
Quelle: universe2go

Jupiter-Venus-Konjunktion am 01.07.2015

Am 30.06. kamen sich die Planeten Jupiter und Venus bis auf einen Monddurchmesser nah, ein besonderes Himmelsschauspiel (eine sog. Konjunktion).
Auch gestern Abend (01.07.) boten die beiden Planeten einen faszinierenden Anblick, der optische Abstand von der Erde zwischen beiden Planeten hatte sich nur geringfügig vergrößert.
Dieser einmalige Anblick bot sich mir am 01.07. vor dem beleuchteten Schloss Ausgustusburg in Brühl.
Zum Vergrößern jeweils auf das Foto klicken. Mit einem nochmaligen Klick wird noch einmal vergrößert und die beiden Planeten sind sehr gut oben rechts zu erkennen.

Am 18.07. gesellt sich die schmale Sichel des zunehmenden Mondes zu den beiden hellsten Planeten – ein spektakulärer Himmelsanblick gegen 22.00 Uhr Sommerzeit.
Das Dreigestirn Venus – Jupiter – Mond ist dann knapp über dem Westhorizont zu sehen.
Also bei Interesse schon einmal vormerken!

P1010081
Die Planeten Venus (links) und Jupiter (rechts)
P1010087
Teil von Schloss Augustusburg und Venus mit Jupiter (oben rechts)

P1010091 P1010096

P1010097
Der Kirchturm der ev. Kirche (Venus und Jupiter oben rechts)
P1010085
Zur anderen Seite: das neue Brühler Wirtshaus am Schloss (dahinter der Bahnhof)
P1010094
Brühler Wirtshaus am Schloss mit Biergarten

siehe auch:
Planet Jupiter mit Stern Prokyon

STERNSTUNDE – Das Astronomiemagazin (Ausgabe Juli 2015)

Das Astronomiemagazin STERNSTUNDE hat seine Ausgabe Juli 2015 veröffentlicht.

In dieser Ausgabe sehen Sie:

0:29 Raumsonde Philae hat sich zurückgemeldet – Was passiert jetzt?
5:13 Sterne gucken im Urlaub – Wo geht das am besten?
8:25 Sternstunde-Ticker – Neues aus Astronomie und Forschung
13:49 Das perfekte Mondfoto – Ein Profi erklärt wie es geht
19:16 Der LHC in Cern wird wieder Hochgefahren – Was wird dort erforscht nachdem das Higgs-Teilchen entdeckt wurde?
25:42 Astrovorschau – Alle Himmelsereignisse des Monats Juli
29:31 Zuschauerbilder und -videos

Quelle: Sternstunde-Online/YouTube

Die STERNSTUNDE ist ein kostenloses Angebot für Sternfreunde. Damit dies auch so bleibt, sucht die STERNSTUNDE nach Sponsoren, um dieses tolle Astronomiemagazin auch nach 2015 weiter produzieren zu können.
Jeder neue Fan auf Facebook und jeder neue Abonnent auf YouTube ist daher sehr willkommen!

Zur Jupiter-Venus-Konjunktion gestern Abend (30.06.) habe ich heute dieses wunderschöne Video entdeckt, auch die Musik ist ein Genuss:

Quelle: Dji_Aviation/YouTube

STERNSTUNDE – Das Astronomiemagazin (Ausgabe Juni 2015)

Das Astronomiemagazin STERNSTUNDE hat seine Ausgabe Juni 2015 veröffentlicht.

In dieser Ausgabe sehen Sie:

1:10 Leuchtende Nachwolken und wie man sie am besten fotografiert
5:25 Raumsonde Dawn im Juni mit hochauflösenden Ceres-Bildern. Ein Interview mit dem Chef des Dawn-Kamerateams
9:56 Sternstunde Ticker – Neues aus der Forschung und Astronomie
14:21 Wacht der Kometenlander Philae im Juni wieder auf? Ein Interview mit dem Chef des Philae-Landerteams
18:17 Optimale Planetenbilder, Tipps zum erfolgreichen Fotografieren des Jupiter und anderer Planeten
26:31 Astrovorschau – Alle Himmelsereignisse des Monats Juni
30:01 Zuschauerbilder Schwerpunkt Planetenfotografie

Quelle: Sternstunde-Online/YouTube

Die STERNSTUNDE ist ein kostenloses Angebot für Sternfreunde. Damit dies auch so bleibt, sucht die STERNSTUNDE nach Sponsoren, um dieses tolle Astronomiemagazin auch nach 2015 weiter produzieren zu können.
Jeder neue Fan auf Facebook und jeder neue Abonnent auf YouTube ist daher sehr willkommen!

Mond und Jupiter

Zwei Mond-Fotos und ein Foto vom Planeten Jupiter, von mir fotografiert am 28.02.15 und heute (06.03.15).
Bei Vergrößerung des Jupiter-Fotos sind zwei galileische Monde zu erkennen.

P1000601
Mond am 28.02.2015, 18:58 MEZ

 

P1000618
Jupiter am 28.02.2015, 20:52 MEZ

 

P1000621
(Voll-) Mond am 06.03.2015, 21:11 MEZ

UPDATE: Jetzt auch online auf STERNE und WELTRAUM

Auf zu den Planeten!

Der folgende fantastische Kurzfilm von Erik Wernquist, einem schwedischen Visual Effects-Spezialisten, zeigt, wie ein zukünftiger Besuch bei den Planeten (die „Wanderer“, ursprüngliche Bedeutung des griech. Wortes planētēs) unseres Sonnensystems aussehen könnte:

Eisvulkane auf dem Saturnmond Enceladus,
die Billionen Eisbrocken der Saturnringe,
Cape Verde auf dem Mars,
äquatoriale Bergrücken auf dem Saturnmond Iapetus,
die eisige Oberfläche des Jupitermonds Europa,
Ligeia Mare auf dem Saturnmond Titan,
Verona Rupes auf dem Uranusmond Miranda nebst Weltraumlift und Asteroidenbergbau.

Auch wenn ausgehöhlte Asteroidenraumschiffe noch in ferner Zukunft liegen, gibt es die oben genannten Orte in unserem Sonnensystem wirklich und ein zukünftiger Besucher würde seine Umgebung so ähnlich wiederfinden.
Als ich in den Jahren 1969-1972 die Apollo-Mondlandungen verfolgte, hatte ich die Hoffnung, dass die Menschheit danach zum Mars aufbrechen würde, so wie Wernher von Braun dies damals für das Jahr 1982 prognostizierte.
Umso enttäuschter war ich dann, als es mit Skylab und 3 bemannten Missionen zurück in den Erdorbit ging und von 1975-1981 gar kein amerikanischer Raumflug mehr folgte.
Als am 12.04.1981 dann der erste Space Shuttle startete, war meine Euphorie zwar zunächst groß, aber nach einigen weiteren Starts und Landungen verflog dann doch zunehmend meine Begeisterung.
Der kürzlich beendete Aufenthalt von Alexander Gerst auf der internationalen Raumstation ISS war ein voller Erfolg und er äußerte auf der anschließenden Pressekonferenz, dass er grundsätzlich für einen bemannten Flug zum Mars bereit stehen würde.

Wann machen wir uns endlich auf den Weg, neue Welten und vielleicht neues Leben zu erforschen?

Ich hoffe, dass ich zumindest noch die erste bemannte Marslandung erleben werde (meines Erachtens leider nicht vor dem Jahr 2030).

Das Video unbedingt im Vollbildmodus anschauen (Icon rechts unten)!

Quelle: Erik Wernquist/Vimeo

Quelle:
Carl Sagan: Wanderers
Astrodicticum Simplex – Der Ruf des Unbekannten: Die Welten im All warten darauf, entdeckt zu werden!