So schön ist Madeira #6: Entlang der Südwestküste bis nach Porto Moniz

Nach einer kurzen Madeira-Blogpause geht es weiter in meiner Reihe mit einer Fahrt an der Südwestküste. Nach dem malerischen Ort Câmara de Lobos fuhr ich nach Ponta do Sol.
Dieser Ort ist eine beliebte Zwischenstation auf der Fahrt Richtung Westküste.

Der Ortskern von Ponta do Sol

Der Ort ist quasi von Felswänden umrahmt und der Atlantik war an diesem Morgen durch den Wind ziemlich aufgewühlt.
Nach einem kurzen Stopp in einem Café fuhr ich weiter entlang der Küstenstraße bis zum westlichsten Punkt Madeiras.

Bei Ponta do Pargo steht der höchstgelegende Leuchtturm Portugals (392 Meter ü.d.M.). Von hier hat man einen atemberaubenden Blick auf die Westküste Madeiras.

Der höchstgelegende Leuchtturm Portugals (ca. 400 Meter ü.d.M.) bei Ponta do Pargo
Blick auf die Westküste Madeiras

Ungefähr nach 20 Autominuten erreicht man den kleinen Ort Achadas da Cruz.

Hier gibt es eine Seilbahn, die 470 Meter steil nach unten zum Meer fährt. Den Besucher erwartet eine spektakuläre Aussicht. Nach ca. 6 Minuten Fahrtzeit erreicht man die Küste.

Blick auf die Küste in Achadas da Cruz

Nah einem beliebig langen Aufenthalt fährt man in einer Gondel die Klippe entlang wieder nach oben.

Blick von oben …
… auf die Seilbahnstation an der Küste

Hier mein Video von der atemberaubenden Seilbahnfahrt.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Nach diesem besonderen Erlebnis ging es weiter nach Porto Moniz.
Dieser Ort ist sowohl bei Einheimischen, aber vor allem bei Touristen aufgrund der Lavapools sehr beliebt. Hier kann der Besucher in geschützten Bereichen schwimmen und die Meeresbrise genießen. Allein schon der Anblick der Lavapools ist faszinierend.

In Lavapools kann der Besucher geschützt schwimmen.

Blick von Porto Moniz auf die Küste

Aufgrund der ab Ende der 1990er Jahre gebauten Tunnelanlagen gelangt man von Porto Moniz nach Funchal in nur 50 Minuten! In früheren Zeiten war man für diese Strecke teilweise mehrere Tage unterwegs.

In meinem nächsten Beitrag zeige ich Ihnen Fotos von meiner Fahrt entlang der Ostküste mit den Orten Santa Cruz, Machico bis nach Santana und Impressionen von einer Levada-Wanderung.

Also schauen Sie gerne demnächst hier wieder vorbei…

So schön ist Madeira #5: Câmara de Lobos

An der Südküste westlich von Funchal liegt der malerische Ort Câmara de Lobos. Dieser Ort hat mich bei beiden Besuchen sofort in seinen Bann gezogen, er liegt sehr idyllisch am Fuße des Cabo Girão, der zweithöchsten Steilklippe der Welt (Höhe: 580 m).
Schon Winston Churchill hat es im Winter 1949/50 hierhin gezogen, er malte in dieser Zeit den Hafen und hielt den Anblick  in mehreren Gemälden fest.

Besonders schön ist der Blick, wenn man vom Stadtrand von Funchal nach Câmara de Lobos wandert (Dauer ca. 1 Stunde).

Früher haben die Fischer vor allem den berühmten und köstlichen schwarzen Degenfisch aus großer Tiefe geangelt. Aber der Fischfang geht auch hier immer weiter zurück und die Mönchsrobbe (daher der Name “Lobos”) ist nur noch in besonderen Schutzzonen zu finden.

Die bunten Fischerboote und der Anblick des Hafens üben eine besondere Faszination aus. Aber auch die malerischen Gassen laden zum Bummeln ein.

Capella de Nossa Senhora da Conceicao (unmittelbar am Hafen)

Auch von dieser Terrasse malte Winston Churchill den Hafen.

Der Besucher kann sich auch einmal neben Winston Churchill setzen :-)

Hier gibt es noch einige Eindrücke von diesem besonderen Ort aus meinem Madeira-Video.
Wer also auf Madeira ein urtypisches altes Fischerdorf sehen möchte, sollte einmal nach Câmara de Lobos fahren oder wandern.

In meinem nächsten Beitrag geht es weiter entlang der Küste über Ponta do Sol, Calheta, Ponta do Pargo bis nach Porto Moniz. Also, schauen Sie gerne bald wieder vorbei!

siehe auch: Madeira – Urlaubsparadies im Atlantik (WDR – Wunderschön)

So schön ist Madeira #4: Korbschlitten-Fahrt von Monte nach Livramento

Wenn Sie am Ende eines Ausflugs nach Monte noch Lust auf ein kleines Abenteuer haben, dann empfehle ich Ihnen die berühmte Korbschlittenfahrt von Monte nach Livramento (Richtung Funchal).
Ab Mitte des 19. Jahrhunderts ließen sich die wohlhabenden Bewohner mit einem Schlitten von Monte nach Funchal fahren. Heute geht die Fahrt nur bis zum Ortsteil Livramento, von wo man per Taxi, Bus oder auch zu Fuß nach Funchal zurück gelangen kann.
Zwei in Weiß gekleidete Fahrer steuern den mit Holzkufen versehenen Schlitten auf der normalen Straße in einem ordentlichen Tempo nach unten. Dabei schwenken die beiden Herren den Schlitten immer wieder mal nach links und rechts, damit die Fahrt immer abwechslungsreich bleibt :-)
Insgesamt ca. 10 Minuten geht es so nach unten und die Fahrt macht richtig Spaß! Ich habe in meinem Video das Drehen des Schlittens ausgeglichen, ich hatte dabei genug zu tun :-)
Leider ist die Warteschlange sehr lang, bis man in den Schlitten einsteigen kann. Ich habe über 1 Stunde gewartet, aber diesen Spaß wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Die Fahrt kostet 30 € (für zwei Personen) und 25 € für eine Person (Stand: Juni 2022).

In meinem folgenden Video nehme ich Sie jetzt einfach mit, gute Unterhaltung!

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Im nächsten Teil meiner Madeira-Reihe nehme ich Sie mit in den malerischen Ort Câmara de Lobos, wo schon Winston Churchill im Winter 1949/50 den Hafen malte!

In diesem Sinne: Até à próxima! (Bis zum nächsten Mal!).

So schön ist Madeira #3: Monte Palace Madeira Tropical Garden

Bei einem Ausflug nach Monte gehört der Besuch dieses fantasievollen Tropengartens zum absoluten Highlight!

1987 kaufte der Unternehmer José Manuel Rodrigues Berardo das “Monte Palace Hotel”, das im Jahr 1897 ursprünglich von Alfredo Guilherme Rodrigues erworben und errichtet wurde.
Nach einigen Bauarbeiten und Verbesserungen ist der Garten zu einem wunderschönen Ort geworden, der sich über eine Fläche von 70.000 Quadratmetern erstreckt!!
Hier kann man exotische Pflanzen aus aller Welt entdecken, hier können Buddhas und Pagoden bewundert und verschiedene Kunstsammlungen bestaunt werden (u.a. die weltweit größte auf einer Töpferscheibe gedrehte Vase (über 5 m hoch und 550 kg schwer!).
Am Ende des Gartens hat der Besucher einen fantastischen Blick auf Funchal. Man kann Stunden in diesem außergewöhnlichen Garten verbringen und kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Einfach nur wunderschön!

Wer also aus der Seilbahn in Monte aussteigt, kann direkt diesen wundervollen Garten besuchen, es lohnt sich!
Hier einige Eindrücke.

Die weltweit größte auf einer Töpferscheibe gedrehte Vase (über 5 m hoch und 550 kg schwer)

Siehe auch: Tropischer Garten Monte Palace auf Wikipedia.

Im nächsten Teil meiner Madeira-Reihe nehme ich Sie mit auf der berühmten Korbschlittenfahrt zurück Richtung Funchal. Auch ein ganz besonderes Erlebnis!
Also: besuchen Sie mich bald wieder, es wird spannend!

Wer jetzt schon mehr von Madeira sehen möchte: hier ist mein ausführliches Video meiner Madeira-Reise.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

So schön ist Madeira #2: Fahrt mit der Seilbahn von Funchal hinauf nach Monte

Am Südrand der Altstadt von Funchal liegt die moderne Seilbahn (Teleférico), mit der man in rund 15 Minuten hinauf nach Monte (den “Berg”) fahren kann (Höhenunterschied 560 Meter).
Das etwa 3 km oberhalb von Funchal gelegene Monte war vom 19. Jh. bis in die 1940er-Jahre hinein bei wohlhabenen Madeirern als Luftkurort sehr geschätzt.
Man kann natürlich alternativ auch mit dem Bus, Taxi oder Mietwagen nach Monte gelangen.

Die Fahrt mit der Seilbahn ist natürlich eine besondere Attraktion für jeden Madeira-Besucher, zumal sich oben in Monte der wunderschöne Garten “Jardim Tropical Monte Palace” befindet. Der Besuch dieses Gartens ist der Höhepunkt eines Besuchs in Monte, atemberaubend schön! Ich werde in meinem nächsten Beitrag darüber berichten.
Wer noch ein zusätzliches Abenteuer erleben möchte, kann mit einem Korbschlitten wieder nach unten bis Livramento fahren (dazu mehr im übernächsten Teil meiner Madeira-Reihe).

Hier ist meine Fahrt mit der Seilbahn: man schwebt über den Dächern von Funchal und schaut hinab. Einfach ein wunderschöner Anblick!
Die Seilbahn wurde im November 2000 eingeweiht.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

In meinem nächsten Beitrag zeige ich Ihnen exotische Blumen, kleine Wasserfälle und andere wunderschöne Motive im Garten “Jardim Tropical Monte Palace”. Also, schauen Sie gerne in Kürze hier wieder vorbei!

siehe auch:
Tamina auf Madeira | WDR Reisen – WUNDERSCHÖN

So schön ist Madeira #1: Die “Festa da Flor” in Funchal

Am Tag nach meiner Ankunft auf Madeira endete das jährliche Blumenfest in Funchal, die “Festa da Flor”, das traditionell jährlich im Mai den Frühling auf Madeira begrüßt.
Funchal ist die Hauptstadt von Madeira und liegt an der Südküste der Insel. Die Häuser und Straßen ziehen sich an den Hängen eines Gebirgszugs hinauf, was besonders malerisch aussieht.

Hier einige Eindrücke von diesem wunderschönen Blumenfest.

Gleichzeitig gab es in Funchal an diesem Wochenende das “Madeira Classic Car Revival” mit der Präsentation von Oldtimern und gleichzeitig einem Autorennen in der Innenstadt. Für Liebhaber alter Autos ein besonderes Highlight.

Am nächsten Tag ging es dann mit der Seilbahn von Funchal hinauf nach Monte und mit dem Korbschlitten wieder nach unten, ein ganz besonderes Highlight! Dazu mehr im nächsten Teil meiner Madeira-Reihe.
Also, schauen Sie gerne in Kürze wieder hier vorbei oder abonnieren Sie einfach meinen Blog, um keinen Blogartikel zu verpassen!
In diesem Sinne: Até à próxima (Bis zum nächsten Mal)!