Sonnige Tage in Noordwijk aan Zee/Niederlande

Ich habe ja schon mehrfach über Noordwijk berichtet, aber jeder Besuch ist irgendwie immer anders. Der Aufenthalt dort ist regelmäßig sehr entspannend, egal bei welchem Wetter.
Wir konnten diesmal den tropischen Temperaturen von 37 Grad zu Hause entfliehen und bei 29 Grad und einer Wassertemperatur von ungefähr 20 Grad den Aufenthalt an der Küste genießen!

Hier einige neue Impressionen, die Sonnenuntergänge sind immer wieder atemberaubend schön!

In diesem Sinne: Tot ziens (bis bald)!
Frühere Berichte über Noordwijk aan Zee finden Sie rechts in der Sidebar unter Reisen/Niederlande/Noordwijk oder oben über das Suchmenü.

Chiemsee-Herreninsel-Schlosspark Herrenchiemsee

Vor einigen Wochen haben wir eine sehr schöne Bootstour über den Chiemsee gemacht und dabei u.a. die Herreninsel mit Schloss Herrenchiemsee besichtigt. Aufnahmen im Schloss sind überwiegend nicht erlaubt.
Daher hier einige Fotos vom Schlosspark und ein Video (mit Fahrt auf dem Chiemsee).

Das Video kann zum Vollbild vergrößert werden.

Zeitreise ins Jahr 1910 – ins alte Cöln zur Kaiserzeit

Vor einigen Tagen habe ich eine faszinierende Zeitreise ins alte Cöln zur Kaiserzeit gemacht, in das Jahr 1910.

Möglich wird diese Zeitreise durch ein bisher weltweit einmaliges Projekt.
Durch Virtual Reality wird der Besucher von TimeRide VR in die Lage versetzt, in einer alten Straßenbahn durch Köln zu fahren und sich komplett 360° umzuschauen.

TimeRide VR ist seit Oktober 2017 am Alter Markt 36-42 mitten in Köln zu finden. Mit einer VR-Brille kann sich der Besucher auf eine virtuelle Rundfahrt durch die Kölner Altstadt zur Kaiserzeit begeben.

Nach dem Kauf der Tickets ist zunächst die erste Station das „Kaiserpanorama“.
Eine stereoskopische Fotoausstellung zeigt 3D-Bilder bekannter Kölner Sehenswürdigkeiten – damals und heute. Anschließend wird dem Besucher auf einer alten Landkarte gezeigt, auf welchem Weg die historische Straßenbahn durch Köln fährt.

Die zweite Station ist das „Kinema“, hier erfährt der Besucher in einem Film die Stadtgeschichte Kölns von der Römerzeit bis heute.

Die dritte Station ist dann die Hauptattraktion, die Fahrt mit einer VR-Brille in der historischen Straßenbahn.
Der Film wurde in 4K produziert, leider sind die VR Brillen aber heute noch nicht so weit, diese Auflösung auch wiederzugeben. Dadurch ist das Bild nicht ganz scharf, aber das ändert nichts an dem Gefühl, dass man in der Vergangenheit fährt. Ich fühlte mich wirklich in das alte Cöln versetzt, fuhr am Rhein entlang, sah die alten Häuser und den Dom und begegnete den Menschen von damals.
Aus den Sitzen vor einem kommt ein leichter Wind, um den Fahrtwind zu simulieren oder minimale Geräusche und Bewegungen der Bahn erzeugen das Gefühl, als würde man wirklich fahren.
Am Ende der Fahrt hält die Bahn am Alter Markt, wo der Besucher in der Gegenwart auch eingestiegen ist.

Alle weiteren Infos sind auf der übersichtlichen Homepage von TimeRide VR zu finden.

Fazit:
Ich werde diese faszinierende Zeitreise mit Sicherheit noch einmal wiederholen und freue mich jetzt schon auf weitere Filme/Fahrten durchs alte Cöln :-)


Quelle: TimeRide VR Cöln Imagefilm/YouTube

siehe auch:
Mitten im Damals – die Homepage von TimeRide VR

Fahrt mit dem Orangenexpress in Port de Sóller/Mallorca

Im Dezember 2017 habe ich über unsere Fahrt mit dem „Roten Blitz“ von Palma de Mallorca nach Sóller berichtet.
Nach der Ankunft in Sóller erwartet den Besucher schon die nächste Attraktion: eine Fahrt mit dem sog. „Orangenexpress“, einer alten Straßenbahn.
Der Orangenexpress ist fast so alt wie der „Rote Blitz“.
Im Jahr 1913 – ein Jahr nach Eröffnung der Bahnlinie mit dem „Roten Blitz“ von Sóller nach Palma de Mallorca, wurde die Tramstrecke eingeweiht. Gebaut wurde sie ebenfalls von der Firma Siemens-Schuckert.
Es ist jedesmal ein Spektakel, wenn die Waggons vor der Fassade der Pfarrkirche zwischen Platanen, Schaufenstern und Cafétischen eng vorbeifahren und der Fahrer immer wieder mit lauten „Hupgeräuschen“ auf die Tram aufmerksam macht.
Mit der Straßenbahn konnten früher die geernteten Orangen auf dem schnellsten Weg transportiert werden, daher der Name „Orangenexpress“.
Die Straßenbahn fährt regelmäßig zwischen Port de Sóller und Sóller (Entfernung ca. 5 km).
Der Fahrpreis für die einfache Fahrt beträgt 7 Euro (Stand: Mai 2018).
Das Kombiticket mit Fahrt im „Roten Blitz“ und „Orangenexpress kostet für die Hin- und Rückfahrt 32 Euro. (Stand: September 2017).

Hier unsere Hin- und Rückfahrt (von Port de Sóller) in der gemütlichen alten Straßenbahn (mit Aufenthalt in Sóller).

In meinem YouTube-Kanal finden Sie auch Videos von früheren Aufenthalten auf Mallorca.

Mallorca-Impressionen 2018

Auch in diesem Jahr haben wir entspannte Tage auf Mallorca verbracht.
Hier einige Impressionen aus Paguera, Alcúdia, Pollença und Sóller. Alle Fotos können mit Klicks vergrößert werden.
In den nächsten Beiträgen folgen Videos von Sóller und Alcúdia.

Hinweis: die Möglichkeit für wordpress.com-Follower, Beiträge zu liken, habe ich aus Datenschutz-Gründen deaktiviert. Es besteht natürlich weiterhin die Möglichkeit, einen Kommentar zu hinterlassen.

Palmira-Strand, Paguera

Boulevard Paguera, In der Mitte sind über den Palmen Mond und Venus zu erkennen

Tora-Strand, Paguera

Pollença, Treppe zum Kalvarienberg (365 Stufen)

Ohne Worte…

Römerbrücke von Pollença
Hafen von Alcúdia

Altstadt von Alcúdia

Das Haupttor von Alcúdia, die Porta Sant Sebastià
Strand von Port de Sóller
Plaça Major in Palma
Kreuzfahrtschiff im Hafen von Palma

Fazit: Mallorca ist immer wieder wunderschön!

Besuch in der SPACE EXPO in Noordwijk/Niederlande

Im Oktober 2016 habe ich Europas größtes Weltraumzentrum, das European Space and Technology Centre (ESTEC) besucht.
Einmal im Jahr öffnet das ESTEC seine Pforten zum Tag der offenen Tür. Es ist die größte Einrichtung der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA und gilt als ihr technisches Herz. In einem ausführlichen Blogbeitrag habe ich darüber berichtet.
Während unseres Besuchs Anfang April 2018 in Noordwijk habe ich diesmal die SPACE EXPO – die erste große Raumfahrtausstellung Europas – besucht.
Die Space Expo ist nicht nur die erste ständige Raumfahrtausstellung Europas, sondern auch das Besucherzentrum von ESA in den Niederlanden, der größten technischen Niederlassung der Europäischen Weltraumorganisation.

Da ich schon das Kennedy Space Center in Florida/USA besucht habe, bin ich von Raumfahrt-Ausstellungen schon sehr verwöhnt.
In der SPACE EXPO hatte ich allerdings 2 Highlights, die ich in anderen Ausstellungen noch nie gesehen habe:

1. Original-Sojus-Raumkapsel
2. das Modul Columbus der Internationalen Raumstation ISS.

Ferner sind Satelliten mit den Testmodellen der Europäischen Raumfahrtprojekte – ebenfalls in Originalgröße – zu sehen, und zwar die Satelliten Giotto, Hipparcos, Ulysses, Meteosat und Olympus.

Hier einige Aufnahmen (zum Vergrößern – auch in Originalgröße – jeweils klicken):

Aufnahmen mit der Nachbildung der Apollo-Mondlandefähre in Originalgröße, sehr beeindruckend:

Die Original-Sojus Raumkapsel TMA-03M, in der der niederländische Astronaut André Kuipers im Rahmen der 31. ISS-Expedition mit Oleg Kononjenko und Don Pettit am 1. Juli 2012 wieder auf der Erde landete.

Die Besichtigung des Columbus-Moduls der Internationalen Raumstation ISS hat ebenfalls seine besonderen Reize, insbesondere der Blick auf die Erde aus der Cupola :-)

Columbus-Modul
Toiletten-Raum
Schlafsack mit Schlafkoje
Der Zeitreisende auf dem Weg zur Cupola
Blick aus der Cupola….
…auf unsere wunderschöne Erde.
Modell der Internationalen Raumstation ISS

Teile der ARIANE 1-Rakete sind ebenfalls zu sehen, insbesondere die mächtigen Triebwerke:

Besonders interessant ist auch der russische Spionagesatellit F1-14F43, der im Jahr 1988 die Erde umkreiste:

Am Ende meines Rundgangs entdeckte ich (für mich) noch etwas ganz Besonderes: das Original Perry Rhodan-Heft Nr. 10, das André Kuipers in seiner Jugend gelesen hat. Er nahm das Heft mit auf die ISS. Die größte Science-Fiction-Serie der Welt hat ihn inspiriert, später Astronaut zu werden. Das ist wirklich fantastisch:

Das aktuelle Perry Rhodan-Heft war natürlich auch diesmal dabei :-)

Der Zeitreisende am Strand von Noordwijk mit Perry Rhodan-Heft 2952: Der Mann von den Sternen. Autor: Robert Corvus.

Mein Fazit:
der Besuch der SPACE EXPO in Noordwijk ist für jeden Raumfahrt-Fan sehr zu empfehlen. Die Ausstellung ist vor allem geeignet für Kinder und Jugendliche, die hier an Themen wie Raumfahrt und Astronomie spielerisch herangeführt werden.
Eine Fahrt mit dem Space-Train zum benachbarten ESA-ESTEC Gelände kann zusätzlich gebucht werden.

Space-Train

In diesem Sinne: Tot ziens (bis bald) :-)

André Kuipers mit dem Zeitreisenden :-)

In der SPACE EXPO kann jeder Besucher einmal Astronaut sein :-)

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung durch SPACE EXPO, Noordwijk/Niederlande.

Weiterführende Links:
Website der SPACE EXPO
ESTEC – European Space and Technology Centre

Frühere Berichte über Noordwijk finden Sie rechts unter der Kategorie Reisen/Niederlande/Noordwijk.

Zum Abschluss noch einmal mein Lieblings-Video von Noordwijk, einfach wunderbar:


Quelle: Visit Noordwijk Holland/YouTube