Einfach galaktisch – ein Besuch in der Perry Rhodan-Redaktion

„Wann musst du dann aufstehen?“. Meine Frau schaute mich völlig ungläubig an, als ich ihr erzählte, wann ich mich auf den Weg zu Martin machen musste, um pünktlich um 10.00 Uhr in der Perry Rhodan-Redaktion in Rastatt zu sein.
Doch halt: diese Geschichte fängt noch früher an…

Meinen Bericht über unseren Besuch in der Perry Rhodan-Redaktion in Rastatt können Sie mit Klick auf das folgende Foto nachlesen….

Der „Zeitreisende“ und Martin Ingenhoven vom Blog Heftehaufen

Besuch in der Perry Rhodan-Redaktion in Rastatt

„Wann musst du dann aufstehen?“. Meine Frau schaute mich völlig ungläubig an, als ich ihr erzählte, wann ich mich auf den Weg zu Martin machen musste, um pünktlich um 10.00 Uhr in Rastatt zu sein.
Doch halt: diese Geschichte fängt noch früher an…

Am 14.11.17 fragte mich Martin über WhatsApp, ob ich momentan sitzen würde, er hätte eine unglaubliche Nachricht für mich. Ich setzte mich schnell hin und er erzählte mir, dass wir von der Perry Rhodan-Redaktion am 30.11.17 zu einem Tagesbesuch nach Rastatt eingeladen worden wären.
Ich konnte es kaum glauben, aber er schickte mir anschließend die Einladungs-Mail zu. Womit ich als langjähriger Perry Rhodan-Leser niemals gerechnet hätte, trat nun ein: ein Besuch in der Zentrale! Das ist der absolute Höhepunkt im Leben eines Perry Rhodan-Lesers, und es wurde in der Tat ein galaktischer Tag!
Also fuhr ich am 30.11.17 um 5.20 Uhr zu Martin vom Blog Heftehaufen, wo wir uns um 6.15 Uhr auf den Weg nach Rastatt machten.
Auf der Fahrt erzählten wir über den gelungenen BrühlCon 2017 und schmiedeten bereits Pläne für den BrühlCon 2018. Darüber hinaus haben sich Perry Rhodan-Leser immer viel zu erzählen, und so kamen wir entspannt gegen 10.00 Uhr in Rastatt an.
Kaum hatten wir den Parkplatz verlassen, wurden wir von der Marketing-Assistentin Philine-Marie Rühmann sehr herzlich empfangen.
Innerhalb von wenigen Sekunden waren wir dann tatsächlich in den „heiligen Hallen“ der PR-Redaktion. Ich konnte es immer noch nicht glauben.
Nach einer Begrüßung von Madlen Bihr und Sabine Kropp und Klaus Bollhöfener entführte uns Philine in das Verlags- und Druckereigebäude von VPM.

Martin und der „Zeitreisende“ mit Heften aus der damaligen Zukunft 🙂

Alexander Goldberg, Leiter der Abteilung Disposition und Auftragsmanagement bei VPM begrüßte uns und schon begann eine fast zweistündige Besichtigung der Druckerei, wo nicht nur Perry-Produkte gedruckt werden, sondern auch viele andere Zeitschriften und Hochglanzmagazine.
Hier einige Eindrücke (alle Fotos von Martin Ingenhoven):

Druckerei-Impressionen 1

Foto aus der damaligen Zukunft

Zukünftige Perry-Hefte

Wir stellten sehr viele Fragen und Alexander Goldberg konnte diese ausführlich und detailliert beantworten. Es war hochinteressant!

Nach dieser tollen Besichtigung wurden wir von der Redaktion zum Essen in der hauseigenen Kantine eingeladen. Auch hierfür nochmals vielen Dank!
Der Chefredakteur der Perry Rhodan-Serie, Klaus N. Frick, begrüßte uns und natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen, sofort ein gemeinsames Foto mit dem „Unsterblichen“ zu machen.

Der „Zeitreisende“, Klaus N. Frick, der „Unsterbliche“ und Martin, fotografiert von Philine-Marie Rühmann

Zusammen mit der gesamten Perry Rhodan-Redaktion am Tisch zu sitzen und über allgemeine und phantastische Themen zu erzählen, das war wirklich phantastisch!

Nach dem Essen unterhielten wir uns mit Klaus, Madlen und Philine über viele interessante Themen und zum Teil noch geheime Pläne rund um die Serie und sie erklärten sich selbstverständlich bereit, jeweils ein kurzes Interview mit Ihnen aufzunehmen.

Anschließend entführte uns Philine auf unseren besonderen Wunsch in das legendäre „Turmzimmer“ der Redaktion:

Darüber gibt es auch ein spontanes Live-Video im YouTube-Kanal von Martin (vor lauter Aufregung wurde es versehentlich im Hochformat aufgenommen), wir waren überwältigt von den vielen Eindrücken aus den verschiedenen Epochen dieser phantastischen Serie.

Quelle: Heftehaufen/Youtube

Zum krönenden Abschluss waren wir noch zusammen im Archiv, in dem ebenfalls unzählige Schätze des Perryversums liegen, hier einige Eindrücke (aufgenommen von Philine und Martin).

Zeitlose Schätze des Perryversums 1

Zeitlose Schätze des Perryversums 2

Martin mit Gucky und Sohn

Gegen 15.00 Uhr wurden wir von allen verabschiedet und das Team konnte endlich wieder arbeiten 🙂
Völlig beeindruckt von diesen tollen Stunden und überglücklich machten wir uns auf den Heimweg von Rastatt nach Hause.
In Brühl angekommen, musste ich auf den gelungenen Tag erstmal einen Vurguzz trinken…

Wie schon oben geschrieben: es war ein ganz besonderer Tag im Leben eines Perry Rhodan-Lesers und dieser Besuch inspiriert uns zusätzlich für die Planung eines weiteren Cons für das nächste Jahr.
Wir werden regelmäßig über die nächsten Schritte auf unserer BrühlCon-Website berichten.

Nochmals galaktischen Dank für diesen wundervollen Tag an das gesamte Team der Perry Rhodan-Redaktion!

siehe auch:
Perry Rhodan-Interviews
Ein Besuch in der Zentrale – Blog Heftehaufen
Der Heftehaufen jetzt auch auf YouTube

Perry Rhodan-Interviews

Während des Besuchs von Martin Ingenhoven (Blog Heftehaufen) und mir in der Perry Rhodan-Redaktion in Rastatt am 30.11.2017 hatten wir u.a. die Gelegenheit, die Redaktionsassistentin Madlen Bihr und die Marketing-Assistentin Philine-Marie Rühmann zu interviewen.
Martin Ingenhoven stellte die Fragen, ich stand hinter der Kamera.

Das folgende Video wurde im berühmten „Turmzimmer“ der Perry Rhodan-Redaktion aufgenommen.

Und hier das Interview mit dem Chefredakteur der Perry Rhodan-Serie, Klaus N. Frick:

Quelle: Heftehaufen/YouTube

Interviews in der Perry Rhodan-Redaktion

Während des Besuchs von Martin Ingenhoven (Blog Heftehaufen) und mir in der Perry Rhodan-Redaktion in Rastatt am 30.11.2017 hatten wir u.a. die Gelegenheit, die Redaktionsassistentin Madlen Bihr und die Marketing-Assistentin Philine-Marie Rühmann zu interviewen.
Martin führte das Interview, ich stand hinter der Kamera.
Hier geht es zu den Interviews.

Sie kennen die größte Science-Fiction-Serie der Welt noch nicht?

Dann empfehle ich folgendes Video aus dem YouTube-Kanal von Letters & Life:

Quelle: Letters & Life/YouTube

Perry Rhodan-EXTRA Nr. 16

Quelle: Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
In der Reihe Perry Rhodan-EXTRA werden Themen der Perry Rhodan-Heftserie behandelt, die in der Serie entweder zu kurz kamen und Aufklärung zu Zusammenhängen der Seriengeschichte liefern oder durch zusätzliche Schauplätze einzelne Zyklen miteinander verbinden.

In den vergangenen Jahren habe ich das EXTRA-Heft regelmäßig gekauft. Die Hefte wurden in einer Klarsichtfolie mit EXTRA-Produkten wie z. B. mit CDs / DVDs ausgeliefert. Die Hefte erschienen seit 2004 ein- bis zweimal jährlich bis zum Jahr 2012, in den Jahren 2013 bis 2016 erschienen keine Ausgaben.

Umso erfreuter war ich über die Ankündigung der Perry Rhodan-Redaktion, dass Ende November 2017 ein neues EXTRA-Heft mit dem Titel „Die Phantome von Epsal“ erscheinen sollte (diesmal allerdings ohne Beilage), geschrieben von meinem derzeitigen Lieblings-Autor der Serie: Michael Marcus Thurner.

Und ich wurde nicht enttäuscht, ich habe den Roman in einem Rutsch ausgelesen.

Zum Inhalt:
Als geeinte Welt ist die Erde der fernen Zukunft nun ein friedlicher Planet – zugleich bildet sie das Zentrum eines Sternenreiches, das Tausende von Welten umfasst. Eine dieser Welten ist Epsal, ein Planet der Extreme.

Epsal wird schon seit vielen Jahrhunderten von Menschen bewohnt. Die Epsaler haben sich an die Verhältnisse ihrer Welt angepasst, sie verstehen sich trotz aller Unterschiede noch als Menschen. Und Perry Rhodan ist aufs Engste mit Epsal verbunden.

Aber auch er weiß nichts von dem düsteren Geheimnis, das sich in den öden Weiten von Epsal verbirgt. Als Rhodan die Welt besucht, gerät er in einen terroristischen Anschlag.

Viele Menschen sterben, er entkommt in letzter Minute. Und er muss erkennen, dass Epsals Konflikte etwas mit ihm und früheren Entscheidungen zu tun haben – denn er stößt auf DIE PHANTOME VON EPSAL …«
Quelle: www.perry-rhodan.net

Michael Marcus Thurner ist es gelungen, einen spannenden Science-Fiction-Thriller über einen Planeten abzuliefern, über den nach genaueren Recherchen z.B. auf der Perrypedia kaum etwas bekannt ist.
In diesem Roman wird Perry Rhodan in den Mittelpunkt der Handlung gestellt und ein Leser, der nicht regelmäßig die Erstauflage liest, kann sich problemlos in der Handlung zurechtfinden.
Gleichzeitig ist der Roman auch für Altleser der Serie sehr interessant, weil in der Handlung zwei bekannte Personen auftauchen, die in der Vergangenheit eine bedeutende Rolle spielten. Mit der zweiten Person ganz am Ende des Romans hatte ich wirklich nicht gerechnet, dies ist wirklich eine sehr emotionale Zeitreise!
Auch einer meiner Lieblings-Epsaler-Raumschiff-Kommandanten wird hier erwähnt, allerdings vor einem traurigen Hintergrund.

Der Autor schafft es, die Handlung spannend und zugleich gefühlvoll zu starten.
Er beschreibt Flora und Fauna des Planeten so eindringlich, dass der Leser das Gefühl hat, die einzelnen Kontinente persönlich zu erkunden und Epsal mit eigenen Augen zu sehen.
Die gesellschaftlichen Strukturen auf Epsal werden eingehend beschrieben und einige Geheimnisse der Vergangenheit, die den Altleser schon immer brennend interessierten, werden gelüftet.

Nach einem gefühlvollen Einstieg steigert sich das Tempo ab der Mitte des Romans und spätestens jetzt konnte ich das Heft nicht mehr aus der Hand legen. Michael Marcus Thurner baut auch auch einige Schockmomente in die Handlung ein, wo zum Beispiel in einer vermeintlich harmlosen Szene an einem See plötzlich ein eiskalter Mord verübt wird. Damit hatte ich in diesem Moment wirklich nicht gerechnet. Wow!
Welches Geheimnis Perry Rhodan auf Epsal entdeckt, sei hier natürlich noch nicht verraten…

Ohne jedoch zu viel preiszugeben, sei erwähnt, dass eine bestimmte Hunderasse auf Epsal eine nicht untergeordnete Rolle spielt. Ich wusste gar nicht, dass sie so gefährlich sein kann 🙂

Das EXTRA-Heft hat einen Umfang von 98 Seiten. Da der Roman für mich immer spannender wurde, hätte er gerne noch ein paar Seiten länger sein können.
Nach der Lektüre des Romans hatte ich große Lust, nach Epsal zu fliegen und mir den Planeten mit seinen „quadratischen“ Bewohnern noch einmal genauer anzuschauen.
Danke Michael für diesen galaktischen Ausflug! Übrigens: „Eagan da Rumpole“ ist der Knaller 🙂

Der Roman »Die Phantome von Epsal« von Michael Marcus Thurner erschien am 24. November 2017 als Heft und am 23.11.2017 als Ebook. Das Titelbild stammt von Dirk Schulz.

Der Heftroman wurde mir freundlicherweise von der Perry Rhodan-Redaktion zur Verfügung gestellt.

Siehe auch:
Blog des Perry Rhodan-Autors Michael Marcus Thurner: Auf nach Epsal!
Blog Heftehaufen: Die Phantome von Epsal – der Stoff für Band 4000?

Das war der 1. Perry Rhodan-BrühlCon 2017

Der 1. Perry Rhodan-BrühlCon ist Geschichte…

Was Martin Ingenhoven und ich an diesem Tag erlebt haben, können Sie hier nachlesen.

Sie kennen die größte Science-Fiction-Serie der Welt noch nicht?

Hier ist ein sehr schönes Video aus dem YouTube-Kanal von Jennifer Jäger:

Quelle: Jennifer Jäger/YouTube