Reisebericht Teneriffa – Teil 3: Teneriffa-Impressionen

Nachdem ich im 1. Teil meines Reiseberichts über den mächtigen Vulkan Teide und im 2. Teil über Puerto de la Cruz berichtet habe, möchte ich Ihnen im 3. Teil wie angekündigt noch einige Impressionen von dieser wunderschönen Insel zeigen.

DIGITAL CAMERA
Blick auf die Küste von El Médano an der Südküste, aufgrund der stetigen Winde ein Surfer-Paradies

Ein Besuch in der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife lohnt sich schon allein aufgrund der vielen Einkaufsmöglichkeiten, hübschen Cafés, interessanten Museen und schönen Stadtparks.

DIGITAL CAMERA
Fotos aus der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA
Grünanlage mit einem in Genua gefertigten Brunnen und Sitzbänken aus Marmor

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA
Brunnen aus Marmor

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA
Brunnen-Uhr im Stadtpark
DIGITAL CAMERA
Im Stadtpark erwartet den Besucher ein sehr alter Baumbestand und viele (sub-) tropische Pflanzen
DIGITAL CAMERA
Malerische Küsten…
DIGITAL CAMERA
… und kanarische Katzen… :-)
DIGITAL CAMERA
Kurz vor Sonnenuntergang am Strand
DIGITAL CAMERA
Nochmal El Médano: Kite-Surfer voll in Aktion
DIGITAL CAMERA
Man kann auch nach oben…

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA
Ohne Worte…
DIGITAL CAMERA
Die Kite-Surfer waren auch nach Sonnenuntergang aktiv

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

 

Hier noch einige vorweihnachtliche Impressionen.

IMAG0252

IMAG0251

IMAG0273

 

Ich hoffe, meine Reiseberichte über Teneriffa haben Ihnen gefallen und Sie besuchen mich bald wieder.

Quellen:
Baedeker: Teneriffa
Wikipedia

siehe auch:
WDR-TV: Wunderschön! – Highlights der Kanaren (Teneriffa: ab 57:09)

Nach dem Sonnenuntergang…

Nach dem Sonnenuntergang heute Abend…

Sunset
Westdeutschland von oben, kurz vor der Landung. Quelle: Sebastian Hoff

Das sieht doch fast wie aus dem Weltall aus…

Erinnerungen an Korfu (Teil 2/2): Korfu-Stadt und traumhafte Sonnenuntergänge

Während unseres Korfu-Urlaubs im Jahr 2008 hat uns besonders die Hauptstadt der Insel, Korfu-Stadt, gefallen.
Korfu-Stadt heißt auf Griechisch „Kerkyra“, sie hat rund 40.000 Einwohner.
Die malerische Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen wirkt ein bisschen italienisch. Kein Wunder! Seit dem vierzehnten Jahrhundert (1386 – 1797) herrschten die Venezianer auf Korfu und prägten die Insel durch ihre italienische Kultur, 400 Jahre lang. Sie waren für die Korfioten weniger eine Besatzungsmacht, als vielmehr Beschützer der Insel. Das Verhältnis zwischen den Völkern ist bis heute gut. Die Korfioten haben nie wirklich unter den Venezianern gelitten, die ihrerseits viele Errungenschaften zurückgelassen haben, unter anderem viele Olivenbäume, ihre Architektur und venezianische Lebensart.
2007 wurde die Altstadt von Korfu in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Hier einige Impressionen aus Korfu-Stadt.

DIGITAL CAMERA
Teil des Hafens

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA
Der Zeitreisende in Korfu-Stadt :-)
DIGITAL CAMERA
Schattige Plätze laden zum Entspannen ein…

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA
Katzen fühlen sich auch auf Korfu wohl :-)

Jeden Abend hatten wir an unserer Küste fantastische Sonnenuntergänge…

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

 

Der Urlaub auf dieser wunderschönen Insel ging viel zu schnell vorbei, hier noch einige Fotos vom Rückflug.

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

Korfu ist eine Insel, wo sich nicht nur Kaiser und Götter wohlfühlen :-)

Quelle:
Wunderschön! – Korfu-Stadt : Eine Schönheit im Mittelmeerraum

siehe auch:
Erinnerungen an Korfu (Teil 1/2): Das Achilleion

Reisebericht La Palma – Teil 6: Sonnenuntergang in Puerto de Tazacorte

Von unserem Aussichtspunkt Mirador el Time fuhren wir wieder an die Westküste nach Tazacorte.
Tazacorte ist zweigeteilt: oben liegt die eigentliche Stadt, unten liegt der Hafen mit dem malerischen Puerto de Tazacorte.
Die Stadt hat viele Häuser mit lebendig-fröhlichen Farben und interessanten baulichen Details. Von der Promenade hat man einen faszinierenden Blick über unzählige Bananenstauden bis hinunter zum Meer.

P1000527

P1000524

P1000523

P1000522

20150102_141255

Puerto de Tazacorte ist der sonnensicherste Fleck auf der ganzen Insel.
Die Restaurants an der Promenade sind bekannt für ihren frischen Fisch. Es gibt viele bunte Häuser und einen wunderschönen Strand mit dunklem Vulkansand.
Man sollte während seines Aufenthalts auf La Palma auf jeden Fall einmal den Sonnenuntergang an diesem Strand genießen.
Südlich von Puerto des Tazacorte liegt der Hafen. Hier besteht die Möglichkeit, mit dem Schiff rauszufahren und La Palma vom Meer aus zu sehen, um z.B. auch Delfine und Wale zu beobachten.

20150103_114435

20150102_152940
Katzen schlafen auch auf La Palma überall…

 

20150102_162952
Eine Glückskatze in Tazacorte

 

P1000560
Strand und Promenade

 

P1000545

P1000549

P1000552

P1000543

P1000541

P1000533
Malerische Gassen

 

P1000530

20150103_151900

Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Siehe Datenschutzerklärung.

Quelle: volkerhoff/YouTube

Hier unser Sonnenuntergang in Puerto de Tazacorte, einfach nur wunderschön.

20141227_185545

20141227_181515

P1370896

P1370895

P1370897

P1370898

P1370901

P1370904

P1370903

P1370902

Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Siehe Datenschutzerklärung.

Quelle: volkerhoff/YouTube

Nur der Mann im Mond schaute noch zu :-)

P1000592

 

Zum Teil verwendete Quellen:
Dumont Reise-Taschenbuch La Palma

WDR-TV: La Palma – Zauberinsel im Atlantik

Video-Tipp:
WDR-TV – Aktuelle Dokumentation: La Palma – Zauberinsel im Atlantik

Demnächst im Blog:
Reisebericht La Palma – Teil 7: Die Caldera de Taburiente

Mars-Rover Curiosity fotografiert erstmals Erde und Mond

Der Mars-Rover Curiosity hat am 31.01.2014 erstmals ein Foto von Erde und Mond aufgenommen.
Beide Himmelskörper wären nach Angabe der NASA für einen Betrachter auf dem Mars mit bloßem Auge zu erkennen. Die Entfernung zur Erde betrug ca. 160 Millionen Kilometer.
Mit einem Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht auf der NASA-Seite, mit einem Klick auf diesen Link zu einem nochmaligen Zoom-Foto von Erde und Mond.
Die Aufnahme entstand ca. 80 Minuten nach Sonnenuntergang auf dem Mars.

Mr. Spock vom Raumschiff Enterprise würde sagen: „Faszinierend!„.

pia17936-640
Quelle: https://www.nasa.gov/jpl/msl/earth-view-from-mars-20140206/ via NASA

Florida-Reise, Teil 6: Alligatoren, Reiher, Schlangenhalsvögel und ein Flug über die Everglades

P1050372An unserem vorletzten Urlaubstag wollten wir u.a. noch die Everglades besichtigen. Die Everglades sind ein tropisches Marschland im Süden des US-Bundesstaates Florida und ein Teil davon ist als Everglades-Nationalpark geschützt und UNESCO-Welterbe. Etwa 300 verschiedene Arten von Vögeln, 600 Fischarten und zahllose Säugetiere sind hier beheimatet. Die Everglades sind eigentlich keine Sumpflandschaft, sondern ein Fluss, der so langsam fließt, dass man seine Strömung mit dem bloßen Auge kaum wahrnimmt. Sie werden daher auch Fluss aus Gras genannt. Besonders berühmt für ihren Tierreichtum sind das Shark Valley (Shark Valley Visitor Center, 35 km von Miami entfernt), der Anhinga Trail und der Gumbo Limbo Trail. Da wir aber am vorletzten Urlaubstag auf unserer Rundreise unser Quartier in Naples hatten, fuhren wir von Naples auf dem sog. Tamiami Trail (Tampa-Miami-Trail, Highway US 41) Richtung Miami. Diese Straße führt quer durch den südlichen Zipfel von Florida. Dieser Highway wurde einst von Gefangenen und Tagelöhnern im Feuerschutz von Alligatorenjägern durch die Sümpfe gebaut, heutzutage kann man in 3-4 Stunden den Nordrand des Nationalparks abfahren. Vom Tamiami Trail führen links und rechts Wege in das Sumpfgebiet und an jedem Weg stehen Hinweisschilder, dass man das Fahrzeug nicht verlassen sollte und möglichst kein Futter nach draußen werfen sollte, da links und rechts in den Sümpfen – aber auch am Tamiami Trail selbst – Alligatoren liegen können. Wir sind dann vom Trail einmal in einen Weg abgebogen, sind aber nach einigen Kilometern wieder umgekehrt, da uns die ganze Sache doch nicht so ganz geheuer war. In den Everglades leben sowohl Alligatoren als auch Krokodile. Die Alligatoren sind hier im gesamten Gebiet verbreitet, doch sie meiden das Salzwasser. Sie meiden normalerweise auch Menschen und greifen nur an, wenn sie sich eingeengt oder bedroht fühlen. Die Krokodile können auch im küstennahen Salzwasser angetroffen werden. Die größeren Tiere sind wesentlich aggressiver als die Alligatoren und sind daher auch unbedingt zu meiden. Sollte man einem Alligator begegnen, soll man in gebührendem Abstand zügig weitergehen und nicht stehen bleiben. Da die Tiere sehr träge sind, verläuft eine solche Begegnung im Normalfall ohne Probleme. Da wir an einer solchen direkten Begegnung nicht interessiert waren :-) , besuchten wir anschließend das Vistor Center der Big Cypress National Preserve. Vor dem Visitor Center führt ein Steg über einen Kanal, der parallel zum Tamiami Trail verläuft. Hier kann man viele Alligatoren, Reiher und Schlangenhalsvögel beobachten (die Fotos kann man einzeln anklicken und vergrößern). Nach diesem Stopp fuhren wir nicht mehr weiter Richtung Miami, da wir – am nächsten Tag ohnehin von Naples zum Flughafen von Miami fahren mussten – und am Nachmittag noch im Golf von Mexiko baden wollten. Auf dem Rückweg Richtung Naples kamen wir an einem Informations-Center vorbei und erkundigten uns hier nach weiteren Ausflugsmöglichkeiten. Eine Fahrt mit den bekannten propellerbetriebenen Airboats kam für uns nicht in Frage, da sowohl im Nationalpark als auch im Big Cypress National Preserve diese Fahrzeuge aufgrund Ihres Krachs verboten sind und man daher auch so gut wie keine Tiere zu sehen bekommt, da der Krach alle Tiere vertreibt. Da wir auch schon einige Alligatoren und verschiedene Vogelarten gesehen hatten, entschieden wir uns spontan für einen Rundflug über die Everglades mit WINGS Aero Tours, Everglades City Airport. Der Airport war nur 10 Autominuten entfernt und wir konnten sofort unseren Flug, die 10,000 Islands Tour buchen. Keine 15 Minuten später saßen wir in der Maschine und hoben ab. Dieser Flug dauert ca. 30 Minuten und wir flogen wie ein Adler über diese beeindruckende Sumpflandschaft. Faszinierend! Vor allem der Gedanke, dass sich unten viele Alligatoren über einen Besuch gefreut hätten :-) Aber unser Pilot Chuck brachte uns wieder sanft auf den Boden zurück (siehe Video unten. Wem das Video etwas zu lang ist: auf jeden Fall die Landung am Ende noch schauen, habe ich als Co-Pilot prima gemeistert :-) ). Chuck erzählte uns, dass er nur von November bis Mai in Florida fliegt und ansonsten Alaska sein zu Hause ist (siehe Alaskan Tours auf der Homepage) und er uns gerne bei einem zukünftigen Alaska-Urlaub seine Heimat einmal von oben zeigen würde. Ja, Alaska wäre auch mal ein tolles Reiseziel… Nach diesem unvergesslichen Flug fuhren wir wieder nach Naples zurück und besichtigten u.a. den Old Marine Marketplace at Tin City, wo bunte Lagerhäuser mit Restaurants und Souvenirläden zum Stöbern und Speisen einladen. Den restlichen Nachmittag verbrachten wir dann – ohne Alligatoren – im Golf von Mexiko :-) (Quelle zum Teil: Wikipedia und BAEDEKER-Florida).

Das folgende Video am besten im Vollbild und HD-Qualität anschauen:

Unser Flug über die ‪‎Everglades‬ mit WINGS Aero Tours, 10,000 Islands Tour. Everglades City Airport – 650 E.C. Airpark Road, Florida/USA.

Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Siehe Datenschutzerklärung.

Quelle: eigenes Video/YouTube

Am nächsten Tag gab es leider nur noch eine Fahrt: zum Flughafen. Diesmal führte uns unser Navi direkt auf der Interstate 75 von Naples nach Miami (siehe Fotos oben). Die Rückgabe des Wagens und der Check-In bei AirBerlin verlief problemlos und nach 9 Stunden Direktflug landeten wir wieder im kühlen Düsseldorf… Meine persönlichen Highlights der Reise: Key West, Kennedy Space Center und der Flug über die Everglades. Wir waren bestimmt nicht zum letzten Mal in Florida, einfach nur wunderschön… P1050306