Zeitreise ins Jahr 1968 – Weihnachtsbotschaft vom Mond

Im Dezember 1968 haben Menschen zum ersten Mal unseren Planeten mit dem Ziel verlassen, zum Mond zu fliegen.
Ich habe darüber bereits in einem früheren Beitrag berichtet.

Mit dem Flug von Apollo 8 gingen die drei Astronauten Frank Borman, William Anders und James Lovell ein sehr hohes Risiko ein.
Frank Borman sagte in einem späteren Interview, dass die realistischen Chancen, wieder heil auf der Erde zu landen, maximal 50:50 waren.
Die Saturn V-Trägerrakete war zuvor nur unbemannt getestet worden. Nach dem tragischen Tod der Apollo 1-Astronauten wurde das Apollo-Programm komplett umgebaut und mit Apollo 7 wurde zuvor nur einmal die Apollo-Kapsel in der Erdumlaufbahn getestet, der Start erfolgte mit der kleineren Trägerrakete Saturn Ib.

Als Apollo 8 die Mondumlaufbahn erreichte, saß ich als kleiner Junge vor dem Fernseher und sah – wie alle Menschen – zum ersten Mal die Erde in vollem Umfang im Weltraum schweben. Ein atemberaubender Anblick.
Ich verstand damals noch nicht so ganz, wie ich den Planeten Erde sehen konnte, obwohl ich gleichzeitig auf diesem Planeten lebte.
Ich erinnere mich noch sehr gut an die Live-Übertragung, in der die Astronauten am 24.12.1968 die Weihnachtsbotschaft vorlasen.

Earthrise – Erdaufgang am 24.12.1968. Quelle: NASA

Nachdem die Astronauten die Erde gezeigt hatten, wurde die Kamera umgeschaltet und die Mondoberfläche war zu sehen.
Hier ist die Originalaufnahme von damals (engl. Untertitel können bei Bedarf zugeschaltet werden).


Quelle: NASA.gov Video/YouTube

“We are now approaching lunar sunrise, and for all the people back on Earth, the crew of Apollo 8 has a message that we would like to send to you. In the beginning, God created the Heaven and the Earth. And the Earth was without form and void, and darkness was upon the face of the deep. And the spirit of God moved upon the face of the waters, and God said, ‘Let there be light.’ And there was light. And God saw the light, that it was good, and God divided the light from the darkness.“

„Wir nähern uns nun dem lunaren Sonnenaufgang. Und für alle Menschen unten auf der Erde hat die Besatzung der Apollo 8 eine Botschaft, die wir euch senden möchten: Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe. Der Geist Gottes schwebte über dem Wasser, und Gott sprach: Es werde Licht. Und es ward Licht. Und Gott sah, dass das Licht gut war, und Gott teilte das Licht von der Dunkelheit.“
– Bill Anders

“And God called the light Day, and the darkness he called Night. And the evening and the morning were the first day. And God said, ‘Let there be a firmament in the midst of the waters. And let it divide the waters from the waters.’ And God made the firmament and divided the waters which were under the firmament from the waters which were above the firmament. And it was so. And God called the firmament Heaven. And the evening and the morning were the second day.”

„Und Gott nannte das Licht Tag und die Finsternis nannte er Nacht. Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag. Und Gott sprach: Es werde ein Gewölbe zwischen den Wassern, das da scheide zwischen den Wassern. Da machte Gott das Gewölbe und schied das Wasser unter dem Gewölbe von dem Wasser über dem Gewölbe. Und es geschah also. Und Gott nannte das Gewölbe Himmel. Da ward aus Abend und Morgen der zweite Tag.“
– Jim Lovell

“And God said, ‘Let the waters under the Heavens be gathered together into one place. And let the dry land appear.’ And it was so. And God called the dry land Earth. And the gathering together of the waters called he seas. And God saw that it was good. And from the crew of Apollo 8, we close with good night, good luck, a Merry Christmas and God bless all of you – all of you on the good Earth.”

„Und Gott sprach: Es sammle sich das Wasser unter dem Himmel an besondere Stellen. Lass trockenes Land erscheinen. Und so geschah es. Und Gott nannte das trockene Land Erde und die Wasser nannte er Meer. Und Gott sah, dass es gut war. Und von der Besatzung der Apollo 8: Wir schließen mit einem Gute Nacht, Viel Glück, fröhliche Weihnachten und Gott segne euch alle – euch alle auf der guten Erde.“
– Frank Borman

Quelle: Wikipedia, NASA

Immer wenn ich diese Aufnahme sehe, bekomme ich eine „Gänsehaut“.
Und ich habe aufgrund des aktuellen Weltgeschehens momentan das Gefühl, dass sich die Menschheit seit 1968 nicht viel weiterentwickelt hat. Aber das müssen andere beurteilen.
Um mit den Worten des deutschen Astronauten Alexander Gerst zu sprechen:
„Was würde ein Außerirdischer, der sich der Erde nähert, darüber denken, dass wir uns auf diesem Planeten immer noch gegenseitig umbringen?“

Ich wünsche meinen Lesern ein wunderschönes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches, glückliches und gesundes Neues Jahr!

Gleichzeitig bedanke ich mich bei allen Besuchern und hoffe, dass Sie auch im Jahr 2017 wieder vorbeischauen!

siehe auch:
Der erste Blick vom Mond auf die Erde – 24.12.1968
Apollo 8: The (second) greatest Christmas story ever told

Die Straße von Gibraltar aus dem All

Nach der gestrigen Rückkehr der ISS-Expedition 46 gibt es natürlich weiterhin faszinierende Aufnahmen aus dem All von den verbliebenen Astronauten auf der ISS.
Schon gestern wurde diese wunderschöne Aufnahme von Astronaut Tim Kopra getwittert.

Wer den Astronauten Tim Kopra und Tim Peake auf Twitter folgen möchte, hier sind die Adressen:

https://twitter.com/astro_tim
https://twitter.com/astro_timpeake

Einmal die Erde von außen sehen

Gestern habe ich ein Foto aus dem Flugzeug nach Sonnenuntergang gepostet, darunter eine aktuelle Aufnahme von der Internationalen Raumstation. Beide Aufnahmen sahen aufgrund der Lichtverhältnisse ähnlich aus.
Im folgenden Video ist unsere Welt ebenfalls von außen zu bewundern.

Neulich habe ich einen Satz gelesen, der mich sehr bewegt hat:
„Der beste Beweis, dass es wahrscheinlich außerirdische Intelligenzen im All gibt, ist der, dass uns noch keine Intelligenz besucht hat.“
Auf eure Kommentare zu diesem Thema bin ich sehr gespannt.

Den Worten des Astronauten Alexander Gerst kann man sich nur anschließen.


Quelle: Zusammen ist es Klimaschutz/YouTube

siehe auch:
Eine unter 700 Trillionen Welten

Fundstücke im Netz: Ein Tag dauert 12 Sekunden

Im Teilchen-Blog auf ZEIT Online habe ich vor einigen Tagen ein faszinierendes Zeitraffer-Video entdeckt, das ich hier zeigen möchte.
In jeweils zwölf Sekunden zeigt es, was die Erde an einem Tag erlebt.


Quelle: Geo de Graaf/YouTube

Eine ausführliche Beschreibung zum Video finden Sie hier im Blog auf ZEIT Online.

Besonders faszinierend ist danach, auf der Seite Glittering.Blue unseren Heimatplaneten im Zeitraffer und in HD zu erleben.
Lehnen Sie sich zurück und einfach nur genießen.

Erde und Mond – aufgenommen vom Mars

Können Sie sich noch an den 31. Januar 2014 erinnern? Wahrscheinlich nicht.
Die folgende Aufnahme zeigt unseren Heimatplaneten Erde mit Mond am 31. Januar 2014, aufgenommen vom Marsrover „Curiosity“ auf dem Mars.
Das Foto zeigt die beiden Himmelskörper an diesem Tag ca. 80 Minuten nach Sonnenuntergang auf dem Mars, zu diesem Zeitpunkt waren Erde und Mond 160 Millionen Kilometer vom Mars entfernt.
„Curiosity“ machte diese faszinierende Aufnahme am 529. Arbeitstag nach seiner Landung auf dem Mars am 6. August 2013 (hier das Video mit der Landung von „Curiosity“ ab der Abtrennung des Hitzeschildes, 8 Sekunden nach Beginn des Videos).
Mit zwei Klicks kann das Foto vergrößert werden. Dann sind sogar die Umrisse unseres Mondes unterhalb der Erde zu erahnen.
In folgendem Artikel ist die Aufnahme mit Erde und Mond in sehr hoher Auflösung zu sehen, die Lage des Mondes ist im zweiten Bild gut zu erkennen.

Credit: NASA Jet Propulsion Laboratory-Caltech/Malin Space Science Systems/Texas A&M University. Source: NASA Jet Propulsion Laboratory.

In den hochauflösenden Aufnahmen der Mars-Sonden Mars Global Surveyor (2003) und Mars Reconnaissance Orbiter (2007) sind sogar Kontinente und Wolken auf der Erde zu erkennen.

Das erste Foto von Erde und Mond, das von einem anderen Planeten aufgenommen wurde (aus der Marsumlaufbahn am 8.05.2003). Credit: NASA/JPL/Malin Space Science Systems, Mars Global Surveyor Orbiter

siehe auch:
Zeitreise in das Jahr 1990

Ab morgen im Kino: „Der Marsianer“

Morgen (8.10.2015) ist es endlich soweit:
Ridley Scotts “Der Marsianer” kommt in die deutschen Kinos.
Da ich schon mehrfach über das Buch von Andy Weir geschrieben habe (z.B. hier, hier, hier, hier und hier), bin ich jetzt sehr gespannt, wie das Buch im Film umgesetzt wurde.
Einige wenige Zuschauer, die schon zu einer Preview von “Der Marsianer” eingeladen wurden, sind vom Film begeistert.
Als Weltraum- und Science Fiction-Fan ist der Kinobesuch für mich natürlich ein Muss.

Falls ihr einen Kinobesuch plant, würde mich anschließend eure Meinung zum Film sehr interessieren! Ich freue mich daher auf Kommentare!

Hier nochmal der offizielle HD-Trailer zum Film, ab morgen dann im Kino: „Der Marsianer – Rettet Mark Watney“.


Quelle: 20th Century Fox Switzerland/YouTube