Besuch in der Perry Rhodan-Redaktion

Dieser Beitrag ist für alle Perry Rhodan-Leser interessant (und für alle, die es noch werden wollen 🙂 )

Perry Rhodan-Autor Robert Corvus besuchte am 7.04.2017 die Perry Rhodan-Redaktion und hat über seinen Besuch ein sehr interessantes Video gedreht.
Als langjähriger PR-Leser konnte ich dadurch endlich mal einen Blick in den Verlag und die Druckerei werfen.
Neben den Büroräumen der Redaktion besuchte er das berühmte „Turmzimmer“ und erforschte die Archivräume der größten Science-Fiction-Serie der Welt!
Den Produktionsablauf in der Druckerei fand ich besonders interessant. Hier ist der Weg vom Druck der Seiten bis zum fertigen Heft zu sehen.

Das Video habe ich auf einer eigenen Perry Rhodan-Unterseite eingebunden, zum Video bitte hier klicken.
Vielen Dank an Robert Corvus!

Sie kennen die größte Science-Fiction-Serie der Welt noch nicht?
Hier ein Video aus dem YouTube-Kanal der PERRY RHODAN-Redaktion.

Quelle: PERRY RHODAN-Redaktion/YouTube

siehe auch:
Robert Corvus kam zu Besuch
Homepage von Robert Corvus
Perry Rhodan-Homepage

Besuch in der Perry Rhodan-Redaktion

Perry Rhodan-Autor Robert Corvus besuchte am 7.04.2017 die Perry Rhodan-Redaktion und hat über seinen Besuch ein sehr interessantes Video gedreht.
Als langjähriger PR-Leser konnte ich dadurch endlich mal einen Blick in den Verlag und die Druckerei werfen. Die Vorgänge in der Druckerei fand ich besonders interessant!
Vielen Dank an Robert Corvus!

Quelle: Robert Corvus/YouTube

Ein ganz besonderes Treffen: Galaktiker unter sich…

An Anfang dieser Woche hatte ich ein ganz besonderes Treffen.
Martin Ingenhoven hat im Dezember 2016 eine PERRY RHODAN-Sammlung übernommen und sich vorgenommen, die Serie komplett zu lesen und über seine Eindrücke zu schreiben.
Ich finde das Projekt von Martin absolut faszinierend und er schreibt in seinem Blog „Heftehaufen“ regelmäßig über den Inhalt und seine Gedanken zu den jeweiligen Heften.
So sind seine Beiträge auch immer eine Zeitreise für mich und ich erinnere mich daran, als ich die Hefte gelesen habe.
Nach intensivem Austausch in seinem Blog haben wir uns nun auch in der realen Welt getroffen.
Es war eine kosmische Begegnung und Martin hat über unser Treffen in seinem Blog berichtet.
Mit einem Klick auf das folgende Bild kommt ihr direkt zu seinem Blogbeitrag.
Es waren „Galaktiker unter sich“…

Foto: Martin Ingenhoven

siehe auch:
Neues PERRY RHODAN-Blog: Heftehaufen

Zeitreise ins Jahr 2011: Besuch des Perry Rhodan-WeltCons in Mannheim

Es ist kaum zu glauben, aber es ist schon wieder 5 Jahre her:
im Jahr 2011 besuchte ich zusammen mit meinem Sohn den Perry Rhodan-WeltCon in Mannheim.

PERRY RHODAN ist die größte Science-Fiction Serie der Welt. Seit 1961 sind mehr als 2875 Heftromane, über 450 Taschenbücher und zahlreiche weitere Publikationen erschienen.

Quelle: PERRY RHODAN-Redaktion/YouTube

Da ich seit meiner Jugend die Serie mit Begeisterung lese, war der Besuch des WeltCons sicherlich ein Highlight im Leben eines Perry Rhodan-Lesers.

Ich habe über den Besuch einen eigenen Blogbeitrag geschrieben.
Mit einem Klick auf das folgende Foto kommen Sie direkt auf meine Perry Rhodan-Unterseite mit dem Bericht über den WeltCon.

weltcon
Der Zeitreisende mit den Perry Rhodan-Autoren Michael Marcus Thurner (links) und Leo Lukas (rechts)

Zur Erinnerung noch einmal die geniale und amüsante Einleitung des Cons von Perry Rhodan-Autor Wim Vandemaan, verständlich nur für langjährige Fans 🙂

Quelle: PERRY RHODAN-Redaktion/YouTube

Quelle: PERRY RHODAN-Redaktion/YouTube

Im aktuellen Heft ist Perry Rhodan auf dem Weg in die Galaxis Orpleyd, 131 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt (weitere Infos: Klick auf das Heft-Cover)

pr2875
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt, www.perry-rhodan.net

siehe auch: 
Offizielle Website von PERRY RHODAN
YouTube-Kanal der PERRY RHODAN-Redaktion
Perrypedia – das Nachschlagewerk zur Serie
Blog der Perry Rhodan-Redaktion – Vor fünf Jahren in Mannheim
50 Jahre Perry Rhodan auf SPIEGEL-Online einestages

Buchtipp: „Transport“ – Phillip P. Petersen

Transport
Quelle: Books on Demand, Phillip Petersen

„Transport? Transport wohin, Sir?“, fragte Russell skeptisch. „Möglicherweise direkt in die Hölle“, antwortete General Morrow.

Vor der Küste Kaliforniens wird ein außerirdisches Artefakt geborgen, das Menschen zu anderen Sternensystemen transportieren kann.
Der zum Tode verurteilte Russell Harris und neun andere Häftlinge bekommen als Versuchspersonen für den Teleporter die Chance, ihr Leben zu retten. Doch das Unternehmen entpuppt sich als gnadenloses Todeskommando, nachdem der erste Freiwillige auf grauenhafte Weise stirbt. Russell und seinen Kameraden wird klar, dass sie das Projekt nicht überleben werden. Der einzige Ausweg besteht darin, das Geheimnis des Artefakts zu lüften. Aber auch das scheint hoffnungslos – denn von den Erbauern fehlt jede Spur.

Quelle: Transport – Phillip P. Petersen (Klappentext)

Nachdem ich Anfang des Jahres das Buch „Paradox“ von Phillip Petersen gelesen und darüber auch geschrieben habe, war ich auf den Vorgänger „Transport“ sehr gespannt.
Um es direkt auf den Punkt zu bringen: meine Erwartungen an das Buch wurden übertroffen. Ich habe schon lange nicht mehr einen so spannenden Science-Fiction-Roman gelesen, an einem Tag hatte ich das Buch „verschlungen“.

Der Autor Phillip P. Petersen arbeitete als Ingenieur an zukünftigen Trägerraketenkonzepten und im Management von Satellitenprogrammen.
Neben wissenschaftlichen Veröffentlichungen schrieb er für einen Raumfahrtfachverlag. „Transport“ war sein erster Roman, der Platz 1 der Science-Fiction-Romane bei Amazon und als Hörbuch bei Audible erreichte.

Zum Inhalt:
Zehn Todeszellen-Kandidaten erhalten die Chance, ein ausserirdisches Gerät zu testen, das sie auf fremde Planeten schicken kann, mit allerdings ungewissem Ausgang…
Das Gerät wurde im Meer gefunden und vom amerikanischen Militär in eine Höhle gebracht, wo nur ausgewählte Personen den „Transporter“ betreten dürfen.
Durch die Programmierung eines Zielcodes werden die Personen ohne Zeitverlust auf andere Planeten unserer Galaxis transportiert, zum Teil mit tödlichem Ausgang. Überlebt der Reisende den „Transport“, kann er ebenfalls ohne Zeitverlust wieder zur Erde zurückkehren.
Warum einige Transporte tödlich enden und einige nicht, bleibt zunächst ein Rätsel…
Und auch die Frage, welche außerirdische Zivilisation den Transporter gebaut hat, kann zunächst nicht beantwortet werden.
Doch mehr möchte ich hier nicht verraten 🙂

Das Buch ist sehr flott geschrieben und die Spannung wird von Kapitel zu Kapitel immer mehr aufgebaut.
Einige überraschende Wendungen der Handlung bringen zusätzlichen Nervenkitzel. Die erreichten Planeten werden sehr anschaulich beschrieben, der Leser reist hautnah mit.
Auch die Auflösung am Ende des Romans war aus meiner Sicht sehr gut nachvollziehbar.

Da das Buch sehr erfolgreich ist und die Handlung gut ausgebaut werden kann, soll bereits in Kürze der Nachfolger „Transport 2“ erscheinen und auch „Transport 3“ ist bereits in Vorbereitung.

Fazit: „Transport“ ist für jeden SF-Fan ein ganz besonderer Lese-Tipp und sehr spannend geschrieben. Ich hoffe, dass „Transport 2“ diese Spannung halten und vielleicht noch steigern kann.
Die Handlung könnte auch sehr gut verfilmt werden.

Absolute Kaufempfehlung!

siehe auch:
Homepage des Autors Phillip Peterson
Buchtipp: „Paradox – Am Abgrund der Ewigkeit“

Perry Rhodan-Heft 2821

Scan_Pic0043
Quelle: perry-rhodan.net

 

Im Perry Rhodan-Heft 2821 wurde auf der Leserkontaktseite in der Rubrik „PERRY überall“ ein eingesendetes Foto aus meinem letzten Mallorca-Urlaub veröffentlicht… 🙂

Für alle Perry-Fans:

Hier gehts zum Beitrag….

Sie kennen die größte Science Fiction-Serie der Welt nicht?
Hier ein kurzer Einblick:

Quelle: vipmagazin/YouTube