Zeitreise durch ein deutsches Jahrhundert

Vor genau 4 Jahren wurde ich in der Wochenzeitung DIE ZEIT auf eine Dokumentation aufmerksam, von der ich sofort fasziniert war: Die Edition Nahaufnahme.
Nach eingehender Lektüre im ZEIT-Shop war ich damals noch mehr fasziniert und habe die Edition bestellt.
In dieser Edition wird erstmals die deutsche Geschichte von 1918 – 1990 in privaten Filmaufnahmen gezeigt. Die Edition beinhaltet ein umfangreiches und sehr informatives Begleitbuch und insgesamt 8 DVDs, auf denen Filme von Hobby-Filmern enthalten sind, die mit ihrer Schmalfilmkamera jeweils „ihre“ Zeit festgehalten haben.
So ensteht ein völlig neuer Blickwinkel, der in keiner „Wochenschau“ oder anderen „öffentlichen Filmen“ bisher zu sehen war.

In diesem Werk wurde bewusst auf Videomaterial verzichtet, und deshalb endet die Dokumenation auch mit dem Jahr 1990. Da bereits seit dem Jahr 1982 die Anzahl der Schmalfilmer aufgrund des aufkommenden Videobooms immer weiter zurückging, wurden auch nach diesem Zeitpunkt Schmalfilmkameras und entsprechende Projektoren  nicht mehr hergestellt. Einige Freaks filmen auch heute noch mit ihrer Schmalfilmkamera aus den 80-Jahren und haben auch noch entsprechende Projektoren.

In diesem Werk wird erläutert, dass in schwarz-weiß aufgenomme Schmalfilme eine Lebensdauer von bis zu 500 Jahren haben, Farbfilme mit diesem Medium immerhin noch eine Lebensdauer bis zu 100 Jahren. Die klassischen Videofilme und von Videofilmen selbstgebrannte DVDs haben wahrscheinlich nur eine Lebensdauer von maximal 30 Jahren.

Hier die Inhalte der DVDs:

DVD 1: Zwischen Weltkrieg und Diktatur, 1918-1932
DVD 2: Schein, Gewalt und Nazikult, 1933-1939
DVD 3: Blitzsiege, Vernichtung und totale Niederlage, 1939-1945
DVD 4: Wir werden wieder wer, Westzone und Bundesrepublik, 1945-1960

Abenteuer Schmalfilm: Interview mit dem Historiker und Filmautor Joachim Castan

DVD 5: Auferstehen aus Ruinen, SBZ und DDR, 1945-1960
DVD 6: Wohlstand für Alle !?, Bundesrepublik, 1961-1971
DVD 7: Krise und Amusement, Bundesrepublik, 1972-1990
DVD 8: Mauer, Platte und Wiedervereinigung, DDR 1961-1990

Essay: Schmalfilm – das kurze Leben eines Mediums (von Joachim Castan).

Die ZEIT-Edition ist (noch) im ZEIT-Shop zu einem mittlerweile reduzierten Preis erhältlich.
Diese DVDs kann ich mir immer wieder anschauen.

Absolute Kaufempfehlung!


Quelle: eigene Fotos

Hier der Trailer:


Quelle: Zeitverlag/YouTube

Musikvideo: I.S.S. (Is Somebody Singing)

Das folgende Musikvideo ist zwar schon über ein Jahr alt, aber ich habe es erst vor einigen Tagen zum ersten Mal gesehen und finde es einfach wunderbar.

Der kanadische Astronaut Chris Hadfield, über den ich am 30.07.2014 zuletzt berichtete, hat im März 2013 zusammen mit Ed Robertson und den Barenaked Ladies live von der ISS Raumstation das Musikstück I.S.S. (Is Somebody Singing) gesungen.
Chris Hadfield singt und spielt Gitarre im All in der Cupola der ISS Raumstation und gemeinsam mit den Musikern auf der Erde ist dabei ein faszinierendes Musikstück entstanden.
Weitere Hintergründe zu der Aktion finden Sie hier.


Direktlink zum Video
Quelle: RTMS Library – Ms. Shisko/YouTube

siehe auch: David Bowie im Weltraum

Mein Foto im Video der Süddeutschen Zeitung

Ich bin begeistert, mein Foto ist dabei!

Wie und wo verbringen Sie den Tag am liebsten mit der Süddeutschen Zeitung? Die Süddeutsche Zeitung hat vor einigen Tagen die Leser unter sz.de/szlesen gebeten, Bilder einzuschicken. Die Resonanz war beeindruckend.
Als jahrelanger Abonnent habe ich letzten Sonntag auch mal ein Foto gemailt. Hier bin ich bei der intensiven Lektüre zu sehen :-), es ist das vorletzte Foto:

Quelle: www.sueddeutsche.de, Süddeutsche Zeitung, YouTube.

Wer ein Google-Konto hat, kann das Video auch auf YouTube kommentieren.

Skydiving Nathalie 2008

Meine Tochter Nathalie hat im Jahr 2008 während ihres einjährigen Amerika-Aufenthaltes einen Tandem-Sprung gemacht (sie sitzt am Anfang des Videos links und ist später die zweite Springerin).
Es sind zwar schon mittlerweile 5 Jahre vergangen, aber ich habe das Video bisher noch nicht gepostet.
Ich musste leider das Video mit einer lizenzfreien Musik von YouTube unterlegen, da die Original-Musik des USA-Videos aus urheberrechtlichen Gründen (GEMA) in Deutschland von YouTube gesperrt wurde. Daher sind die Stimmen von Nathalie und ihrer Freundin nicht zu hören.
Mein Sohn Sebastian ist aktiver Fallschirmspringer, siehe auch meinen Blogpost auf meiner Homepage vom 30.09.2012.

Ich finde diese Aufnahmen sehr faszinierend, ich muss es aber nicht unbedingt nachmachen 🙂

Quelle: Nathalie Hoff (YouTube).