„Supermond“ am Abend des 13.11.2016

Nachdem gestern tagsüber der Himmel bewölkt war, verschwanden die Wolken rechtzeitig am Abend und ich konnte den (Fast-)Vollmond während des Perigäums – wenn der Mond den erdnächsten Punkt seiner elliptischen Bahn um die Erde erreicht – fotografieren.
Der Mond wird dann „Supermond“ genannt, wenn er den erdnächsten Punkt seiner Bahn um die Erde durchläuft und dabei gleichzeitig auch noch ein Vollmond ist.
Das ist aber gar kein seltenes Ereignis. In den letzten Jahren seit 2011 hatten wir jeweils 5 „Supermonde“ pro Jahr.
Warum der Hype um den sog. „Supermond“ etwas übertrieben ist, hat Daniel Fischer hier sehr gut beschrieben.
Aber näher als heute war der Mond seit dem 16. Januar 1948 nicht mehr und noch näher wird er uns erst am 25. November 2034 wieder kommen. Also doch ein ganz besonderes Ereignis, was der Beobachter mit dem bloßen Auge aber gar nicht feststellen kann.
Aber egal, ein großer Vollmond ist immer ein faszinierender Anblick und der nächste „Supermond“ erscheint schon wieder am 14.12.2016.

Hier meine beiden „besten“ Aufnahmen von gestern Abend (zum Vergrößern jeweils klicken).

p1010523

p1010524

Zum Vergleich: den „Supermond“ vom 29. September 2015 sehen Sie hier.

UPDATE: Jetzt auch online auf „Sterne und Weltraum“

siehe auch:
Der hundsgewöhnliche Mond in Erdnähe…

Liste aller „Supermonde“ von 2001 bis zum Jahr 2100

Abenteuer Astronomie – Der „supergroße“ Vollmond: Was die Zahlen wirklich sagen
Abenteuer Astronomie – Riesen-Vollmond am 14. November
Astrodicticum Simplex – Supermond: Der größte Vollmond seit 1948?

Nach dem Sonnenuntergang…

Nach dem Sonnenuntergang heute Abend…

Sunset
Westdeutschland von oben, kurz vor der Landung. Quelle: Sebastian Hoff

Das sieht doch fast wie aus dem Weltall aus…

ARTE-Dokumentation: Zero Gravity/Mission im All

Am 7.08.2015 wird der TV-Sender ARTE die Dokumentation „Zero Gravity – Mission im All“ ausstrahlen.
ESA-Astronaut Alexander Gerst hat im Rahmen der Mission Blue Dot 166 Tage im Weltraum an Bord der internationalen Raumstation ISS zusammen mit NASA-Astronaut Reid Wiseman and Roscosmos-Commander Max Suraev verbracht.
Als @Astro_Alex und @astro_reid begeisterten sie viele Menschen mit faszinierenden Fotos und Videos von der Erde. Auch nach seiner Mission veröffentlicht Alexander Gerst über Facebook und Twitter immer wieder neue Aufnahmen von unserem wunderschönen Planeten.
Alle Raumfahrt-Fans sollten sich also den 7.08.2015 schon mal vormerken!

Hier vorab ein Trailer zur Dokumentation:

Quelle: prospecttv/YouTube

Roter Zwerg streift Sonnensystem vor 70.000 Jahren – nochmal Glück gehabt…

Der Rote Zwerg Scholz‘ Stern (oder WISE J072003.20-084651.2) flog vor 70.000 Jahren durch die Oortsche Wolke, dem äußersten Bereich unseres Sonnensystems.
Prof. Dr. Harald Lesch kommentiert den knappsten Vorbeiflug einer Sonne an unserem Sonnensystem, der bislang registriert werden konnte.
Harald Lesch erläutert in diesem Video, dass evtl. vor ca. 65 Millionen Jahren auch ein Stern an unserem Sonnensystem vorbeigeflogen sein könnte, der einen ca. 20 Kilometer großen Asteroiden ins Sonnensystem ablenkte. Dieser Asteroid ist nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen mit der Erde kollidiert und hat die Dinosaurier ausgelöscht.
Der Vorbeiflug von Scholz‘ Stern in 0,8 Lichtjahren Entfernung hat zum Glück (bis heute) keinen solchen Brocken zur Erde gelenkt und der Abstand zu unserer Sonne verursachte auch keine spürbaren Bahnveränderungen der inneren Planeten (Merkur, Venus, Erde und Mars).
Da hat die Erde vor 70.000 Jahren mal wieder Glück gehabt…

Quelle: Urknall, Weltall und das Leben/YouTube

AstroViews 13: Der lange Weg zu den Galaxien – Entfernungsbestimmungen im All – Teil 2

Im vorletzten Blogbeitrag haben wir eine Zeitreise in das Jahr 2400 gemacht. Im letzten und auch in diesem Blogbeitrag geht es in gewisser Form auch um Zeitreisen, nämlich um Reisen zu entfernten Sternen und Galaxien.
Immer wenn wir abends in den Sternenhimmel schauen, machen wir eine Zeitreise. Denn das Licht der Sterne und Galaxien, das wir abends sehen, wurde vor vielen Jahren abgeschickt.
Unsere Sonne sehen wir so, wie sie vor ca. 8 Minuten aussah. Den Stern Sirius sehen wir so, wie er vor 8,6 Jahren aussah und die Andromeda-Galaxie, die man noch gerade mit dem bloßen Auge wahrnehmen kann, sehen wir so, wie sie vor ca. 2,5 Millionen Jahren aussah.
So lange braucht das Licht selbst mit Lichtgeschwindigkeit, bis es auf der Erde ankommt.

Nachdem in den AstroViews im ersten Teil der Doppel-Folge das Thema Entfernungsbestimmungen im All (mit den Möglichkeiten der Entfernungsbestimmungen zum Mond, zu den Sternen und zu den nächsten Galaxien) erläutert wurde, befasst sich die zweite Folge mit den Entfernungsbestimmungen für sehr weit entfernte Galaxien.
Und um die teils schwer vorstellbaren kosmologischen Phänomene anschaulich zu erläutern, werden dabei auch schon mal aus Galaxien Wäscheklammern und aus dem Weltraum ein Gummiband…

Auch diese Folge ist wieder sehr interessant und führt uns hinaus in die unendlichen Weiten des Universums…

Quelle: spektrumverlag/YouTube
Direkter Link zum YouTube-Video https://www.youtube.com/watch?v=Fq5CltVkirU

STERNSTUNDE – Das Astronomiemagazin (Ausgabe April 2015)

Das Astronomiemagazin STERNSTUNDE hat seine Ausgabe April 2015 veröffentlicht.

In dieser Ausgabe sehen Sie:

0:26 – Grenzgrößen der Sterne und was sie bedeuten
4:08 – Die Physik hinter Star Trek erklärt von Physiker Metin Tolan zu Ehren von Leonard Nimoy
10:51 – Sternstunde Ticker – Neues aus der Astronomie und Wissenschaft
16:02 – Tipps und Tricks der Hobby-Astronomen bei einer öffentlichen Sternführung
18:37 – Rückblick auf die Sonnenfinsternis am 20. März mit Bildern aus einem Sofi-Flugzeug
23:48 – Astrovorschau mit allen wichtigen Himmelsereignissen im April
28:42 – Zuschauerbilder der Sofi am 20. März.

Quelle Shownotes und Video: Sternstunde-Online/YouTube

Die STERNSTUNDE ist ein kostenloses Angebot für Sternfreunde. Damit dies auch so bleibt, sucht die STERNSTUNDE nach Sponsoren, um dieses tolle Astronomiemagazin auch nach 2015 weiter produzieren zu können.
Jeder neue Fan auf Facebook und jeder neue Abonnent auf YouTube ist daher sehr willkommen!

Mond bei Venus

Am 22.03.15 stand der Mond optisch in der Nähe unseres Nachbarplaneten Venus und es gelang mir eine Aufnahme, die nun auch auf STERNE und WELTRAUM online zu sehen ist.
Mit einem Klick auf das Foto gelangt man direkt zur entsprechenden Seite mit der Möglichkeit, das Bild vergrößert zu betrachten. Venus ist in der vergrößerten Ansicht (leider) etwas verwackelt, da ich die Aufnahme spontan ohne Stativ gemacht habe. Einige Minuten später war der Mond auch schon hinter den Nachbarhäusern verschwunden.

Spektrum
Quelle: spektrum.de

Hier sind meine Fotos zu finden, die bisher als Leserbild auf STERNE und WELTRAUM online veröffentlicht wurden.

Ein kurzes Video über den Planeten Venus:

Quelle: sonnen-system.de/YouTube