Anfang Oktober in Noordwijk/Niederlande

Wie Sie bereits in meinem letzten Blogbeitrag erfahren haben, sind wir auch dieses Jahr im Herbst für einige Tage nach Noordwijk/Niederlande gefahren.
Da ich bereits regelmäßig über Noordwijk berichtet habe, hier nur einige neue Fotos, die mal wieder zeigen, wie schön und entspannend es dort ist.
Auch wenn diesmal das Wetter nicht jeden Tag optimal war, so ist ein Aufenthalt an der Nordsee-Küste immer wieder ein besonderes Erlebnis.

Das erste „Heineken“ schmeckt immer besonders gut.
Kibbelinge sind immer wieder lecker…
Klassisches Motiv
Die Promenade mit dem Leuchtturm
Der „Zeitreisende“ am Strand

 

Der traditionelle Spaziergang nach Katwijk
Diesmal ein besonderes Highlight: Tag der offenen Tür im ESTEC der ESA.
„Café de Punt“, ein Muss bei jedem Noordwijk-Aufenthalt.
Im „Cafe de Punt“ gibt es besonders viele Bier-Sorten zu entdecken.

 

Mein Lieblings-Video von Noordwijk darf auch in diesem Blogbeitrag nicht fehlen.


Quelle: Visit Noordwijk Holland/YouTube

Alle bisherigen Beiträge über Noordwijk finden Sie rechts in der Sidebar unter der Kategorie Reisen/Niederlande/Noordwijk.

In diesem Sinne: Tot ziens! (Bis bald!)

Delfter Impressionen

Bei einem Kurzurlaub in Noordwijk aan Zee ist ein Ausflug nach Delft immer wieder schön und auch immer wieder anders. Delft gehört zu den ältesten niederländischen Städten.
Wie entdeckten auch diesmal bekannte und neue malerische Motive.
Hier einige neue Fotos von der Oude Kerk (Alte Kirche) und vom großen Marktplatz mit der Nieuwe Kerk (Neue Kirche) an der östlichen Seite und dem Stadhuis (Rathaus) an der westlichen Seite des Marktplatzes.

Stadhuis (Rathaus)

 

 

Der schiefe Turm der Oude Kerk, erbaut 1325–50

 

 

 

Die Nieuwe Kerk am Marktplatz. Am 6. September 1496 war die Kirche nach genau 100 Jahren Bauzeit fertiggestellt.
Der Westturm ist mit 109 Metern Höhe der zweithöchste des Landes.

 

Der Marktplatz mit dem Rathaus.
nachrichtlich: Das Gemeindehaus

 

Mal ein etwas anderer Osterhase…

Restaurant „De Waag„. Sehr zu empfehlen, gemütliches Ambiente, teilweise auch mit Live-Musik. Direkt hinter dem Rathaus.

Eine Live-Band spielte am Ostersonntag auf dem Marktplatz vor der Nieuwe Kerk: „Jesus lebt“.

 

Soweit unsere neuesten Eindrücke aus Delft.
Frühere Beiträge über Delft finden Sie rechts in der Sidebar unter der Kategorie Reisen/Niederlande/Delft.

Noordwijk aan Zee – auch diesmal wieder sehr entspannend

Wie auch in den vergangenen Jahren, haben wir uns vor einigen Tagen an einem verlängerten Wochenende in Noordwijk aan Zee entspannt.
Das niederländische Noordwijk liegt in der Provinz Südholland, zwischen Katwijk und Zandvoort und ist das drittgrößte Seebad der Niederlande.
In meinen früheren Blogbeiträgen habe ich schon mehrfach über Noordwijk berichtet. Allein der Spaziergang am 13 km langen Sandstrand ist immer wieder ein besonderes Erlebnis, und jedes Mal anders. Sehr zu empfehlen ist ein Spaziergang am Strand nach Katwijk und zurück (Entfernung ca. 6 km, Dauer jeweils ca. 1 Stunde).
Wir hatten überwiegend sonniges Wetter mit strahlend-blauem Himmel, ab und an leichte Bewölkung. Nach den intensiven Regentagen davor eine sehr willkommene Abwechslung.

Auf zum Strand…
Der Mann…
…und das Meer
Sehr gefährlich: die Möwen. Besonders wenn man in Strandnähe Matjes oder Kibbeling verspeist.
Strand-Pavillons laden zum Verweilen ein…

Entspannung nach dem Spaziergang

Noordwijk hat auch eine sehr schöne Fußgängerzone, wo es nicht nur viele interessante Geschäfte gibt, sondern sich auch mein Lieblings-Matjesstand befindet. Sollten Sie einmal vor Ort sein, unbedingt probieren!
Aber auch den Fisch-Stand unmittelbar am Strand sollten Sie auf jeden Fall einmal besuchen 🙂

Mein Lieblings-Video von Noordwijk zeigt einen sehr schönen Blick von oben:


Quelle: Visit Noordwijk Holland/YouTube

Meine bisherigen Beiträge über Noordwijk finden Sie rechts in der Sidebar unter der Kategorie Reisen/Niederlande/Noordwijk.

Als Ergänzung das aktuelle Noordwijk Exclusive Magazin 2016 (die einzelnen Seiten können jeweils mit Zoom oder Doppelklick vergrößert werden):

 

In meinem nächsten Beitrag zeige ich Ihnen neue Fotos von der wunderschönen Stadt Delft.

Bis dahin: Tot ziens (Bis bald)… oder Doei (Tschüss)

Der Käse in Holland schmeckt übrigens besonders gut.

Delft – immer wieder sehenswert…

Während unseres Kurzurlaubs in Noordwijk/Niederlande haben wir auch wieder einen Ausflug nach Delft unternommen.
Da ich schon einmal über Delft berichtet habe, hier nur einige aktuelle Eindrücke von dieser schönen Stadt.
Das Wetter war zwar diesmal nicht so sonnig wie beim letzten Besuch, aber hier gibt es bei jedem Wetter immer wieder schöne Motive zu entdecken…

Im Hintergrund die Oude Kerk

Uhren an der Nieuwe Kerk

Der Marktplatz vor dem Rathaus wurde für ein Jazz-Festival vorbereitet.

 

…und leckere Biere gibt es überall…


Herablassen der Koepoortbrug.

siehe auch:
Ausflug nach Delft/Niederlande

Noordwijk – immer wieder sehr entspannend…

Auch in diesem Jahr haben wir uns wieder an einem verlängerten Wochenende in Noordwijk/Niederlande entspannt.
Das Wetter war diesmal zwar nicht so sonnig, aber Holland ist immer wieder eine Reise wert, insbesondere Noordwijk.
Noordwijk aan Zee hat einen 13 km langen breiten Sandstrand, sowie ein sehr großes Dünengebiet. Strand und Dünen erstrecken sich nach Norden bis Zandvoort und im Süden bis Katwijk aan Zee. Ein Strand-Spaziergang nach Katwijk ist besonders schön und immer wieder anders. Eine weitere Attraktion ist die Promenade mit vielen guten Restaurants und das alte Zentrum (Noordwijk-Binnen).


Quelle: Visit Noordwijk Holland/YouTube

Hier wieder einige aktuelle Eindrücke.
Die bisherigen Berichte über Noordwijk sind ganz unten nochmals aufgeführt.

Entspannung am Strand
Es gibt sehr leckere Biere…
Nur 174 km nach Deutschland 🙂
… und 6453 km nach Canada…
Blick auf den „Beachclub O.“ und die See…
Der Beachclub O.
Kitesurfer

…auch auf einem Bein kann man stehen…
Die Seemöwe (Zeemeeuwe)
Sonnenuntergang am Strand

Entspannung nach Sonnenuntergang
Der Zeitreisende am Strand 🙂
Sonnenuntergang mit Wolken

 

Frei laufende Pinguine auf der Promenade sind allerdings nicht erlaubt 🙂

… der Hund auf dem Schild wurde wohl von einem Scherzbold überklebt…

siehe auch:
Noordwijk im August 2014
Strand-Impressionen in Noordwijk/Niederlande
Entspannung in Noordwijk/Niederlande
Ein Wochenende in Noordwijk/Niederlande

Ausflug nach Haarlem/Niederlande

An einem verregneten Urlaubstag ist eine Stadtbesichtigung immer eine interessante Alternative zum Aufenthalt am Strand oder im Hotel.
Daher fuhren wir während unseres Kurzurlaubes in Noordwijk nach Haarlem.
Haarlem ist die Hauptstadt der Provinz Nordholland und hat ca. 155.000 Einwohner.
Unser erstes Ziel war der Große Markt (Grote Markt). Aufgrund des Jazzfestivals Haarlem Jazz & More 2014, das u.a. auch am Grote Markt bis zum Vorabend stattfand, türmten sich auf dem Platz die Müllberge und aufgrund des Dauerregens war der Anblick doch ziemlich trostlos.
Wie gingen daher zunächst in das bekannte Grand Café Brinkman am Großen Markt. Von drinnen sah der Markt bei leckeren Speisen und Getränken schon nicht mehr ganz so trostlos aus 🙂
Sehr zu empfehlen ist der Stramme Max (kann man zum Frühstück bis 12.00 Uhr, aber auch danach bestellen).
Von dort ging es aufgrund des immer noch anhaltenden Regens in die wunderschöne St.-Bavo-Kirche auf dem Grote Markt. Unter anderem liegt der bedeutende niederländische Maler Frans Hals hier begraben.
Der 10 jährige Wolfgang Amadeus Mozart spielte im Jahr 1766 an der Orgel der St.-Bavo-Kirche. Hier einige Fotos aus der Kirche.





Als wir die Kirche verließen, hörte der Regen auf und es wurde sonnig. Die Straßen und Gassen in der Nähe des Großen Marktes sind sehr malerisch und schön anzuschauen.

St.-Bavo-Kirche

Nach einer ausführlichen Tour durch das Zentrum besuchten wir dann noch das Frans Hals Museum.

Das Frans Hals Museum ist nach Frans Hals, einem in Haarlem tätigen Porträtmaler des Goldenen Zeitalters der Niederlande im 17. Jahrhundert benannt.
Das Museum ist in einem ehemaligen Altmännerhaus im Stil des 17. Jahrhunderts untergebracht und zeigt vorrangig Gemälde Haarlemer Künstler aus dem 16. und 17. Jahrhundert.
Das Museum umfasst Werke von Vorgängern, Schülern, Kollegen und Konkurrenten sowie rund ein Dutzend Werke von Hals selbst. Herausragend sind dabei die Schützen- und Regentenstücke, von den Schützengilden bzw. den Vorstehern oder Vorsteherinnen von Wohltätigkeitseinrichtungen in Auftrag gegebene Gruppenporträts.
Quelle letzter Absatz: Wikipedia

Da ich im Museum keine eigenen Fotos gemacht habe, verlinke ich hier ein sehr schönes YouTube-Video von Nico Vermeer.

Direktlink zum YouTube-Video.
Quelle: Nico Vermeer/YouTube

In diesem Sinne: Tot ziens!