Wunderschön! – Urlaub rund um Köln

Ich melde mich aus dem Urlaub zurück mit einer neuen Folge meiner Lieblings-Reisesendung „Wunderschön!“ vom WDR-TV.
Als Brühler habe ich mir natürlich die Sendung gestern angeschaut und war von den einzelnen Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten rund um Köln begeistert. Vor allem einen Flug im Gyrocopter werde ich wohl mal auf meine ToDo-Liste setzen.
Der Beitrag über Brühl war natürlich klasse, aber das Houserunning am Kletterturm brauche ich nicht unbedingt machen…

Hier ist das Video vom 07.07.2019 (das Video kann zum Vollbild vergrößert werden).


Quelle: WDR-TV, Video verfügbar bis 07.07.2020 ∙ 20:00 Uhr

siehe auch: Beitragsinformationen zu: Urlaub rund um Köln

PERRY RHODAN zu Gast im WDR-TV

Das PERRY RHODAN-Jahr 2019 ist für mich schon jetzt ein ganz besonderes Jahr.
Bereits vor dem Erscheinen von Heft 3000 am 15.02.19 erhielt ich eine telefonische dpa-Anfrage, ob ich über Perry Rhodans unendliche Geschichte einige Auskünfte geben könnte. Der Artikel erschien dann auch bundesweit pünktlich zum Jubiläum im Netz.

Einige Tage danach erhielt ich eine weitere Anfrage, ob ich für einen Artikel im EXPRESS über die Welt des Unsterblichen etwas erzählen könnte. Der Artikel erschien am 2.03.19 sowohl in der PRINT-Ausgabe als auch bundesweit in der Online-Version.

Und kam dann der Anruf, mit dem ich niemals gerechnet hätte: ich erhielt eine Einladung zur WDR-Sendung Hier und Heute (TV live)  zum Thema „Meine Leidenschaft“ am 11.04.2019.
Nach mehreren Telefonaten und Emails im Vorfeld war es dann endlich soweit: ich fuhr nach Köln und im Kofferraum waren alle Requisiten, die ich zur Sendung mitbringen sollte. Die Perry Rhodan-Redaktion war so freundlich, mir zusätzlich einen Perry-Rollup und einen Plüsch-Gucky für die Sendung zur Verfügung zu stellen.
Auf dem Gelände des WDR angekommen, empfing mich eine freundliche Gästebetreuerin und wir fuhren gemeinsam mit allen Requisiten in den Keller auf die Studiofläche 1.
Nach der Ankunft im Gästeraum wurde ich zeitnah in die Maske entführt, wo kurz danach der sehr nette und bestens gelaunte Moderator Sven Kroll erschien. Wir saßen nebeneinander in der Maske und kamen sofort ganz locker ins Gespräch. Es war eine sehr entspannte Atmosphäre, die auch im gesamten Verlauf meines Aufenthalts anhalten sollte.
Um 14.30 Uhr wurde ich zur Probe ins Studio entführt und ich war sprachlos: das Studio war grandios vorbereitet. Im Hintergrund war ein riesiges Foto eingeblendet, u.z. mein Lieblingsfoto von PERRY RHODAN vom legendären Band Nr. 19 (Der Unsterbliche). Die Requisiten waren perfekt auf der Bühne platziert: verschiedene Hefte, Mausbiber Gucky, das Perry Rhodan-Rollup, meine Poster und Risszeichnungs-Bände und das Buch „AllMächtiger – Faszination Perry Rhodan“.
Ein fantastischer Anblick!

Nach einer kurzen Einweisung des Regisseurs und des Moderators erhielt ich einige Tipps für die Live-Sendung. Dabei entstanden auch folgende Fotos, die die entspannte Atmosphäre sehr gut wiedergeben.

Mit freundlicher Genehmigung des WDR und Sven Kroll

Kurz vor der Sendung besichtigte noch eine Besuchergruppe das Studio.

Danach ging es zurück in den Gästeraum, mein Beitrag war für die Zeit von 16.17 Uhr bis 16.27 Uhr terminiert.
Als ich um 16.00 Uhr zur Sendung abgeholt abgeholt wurde, wurde ich doch erstmal leicht nervös. Die Tatsache, dass ich in wenigen Minuten live auf Sendung sein würde, musste ich erstmal verarbeiten.
Doch im Studio wurde ich sofort „verkabelt“ und ich durfte auf einer Bank hinter den Kameras auf meinen Auftritt warten. Jetzt kam der galaktische Moment!
So sah ich pünktlich den Beginn „meiner“ Sendung und es dauerte auch nicht lange, bis das tolle INTRO über die Welt des PERRY RHODAN eingespielt wurde (das INTRO ist in der vollständigen Sendung in der Mediathek ab Minute 10:20 zu sehen).
Während der Film lief, wurde ich vom Produktionsleiter auf die Bühne geholt und schon nach wenigen Sekunden begann das Interview.
Mit einem Klick auf das folgende Bild kommen Sie direkt zum Video in der WDR-Mediathek (das Video läuft automatisch ab).
Hinweis: aus rechtlichen Gründen sind Videos nur für eine begrenzte Zeit online verfügbar.

Quelle: WDR-Mediathek.

Diese rund 10 Minuten vergingen für mich unheimlich schnell und ich hatte anschließend das Gefühl, dass das Interview ganz gut gelaufen war.
Anschließend wurde ich sofort wieder „entkabelt“ und als zusätzliches Highlight durfte ich die Sendung oben im Regieraum noch weiter verfolgen. Dieser Raum sieht wirklich wie ein Raumschiff aus, überall Monitore, Computer und andere faszinierende Geräte. Aus rechtlichen Gründen möchte ich diese Fotos hier jedoch nicht veröffentlichen.

Nach ca. 30 Minuten wurde ich wieder zum Gästeraum geleitet. Die Requisiten waren alle schon wieder verladen und meine Gästebetreuerin und ich fuhren wieder nach oben ans Tageslicht.

Mein Fazit:
Das war für mich ein ganz besondereres Erlebnis und ich bin auch Tage danach immer noch völlig begeistert.
Ich glaube, ich konnte dem Zuschauer die Faszination über die größte Science-Fiction-Serie der Welt ganz gut vermitteln und hoffe auch, mit diesem Beitrag neue Leserinnen und Leser für die Serie zu gewinnen.

In diesem Sinne: bis zum nächsten PERRY RHODAN-Event!

Meine nächsten Termine im Perryversum:
3. PERRY RHODAN-TAGE OSNABRÜCK
3. BrühlCon in Brühl (bei Köln) Wir freuen uns über Anmeldungen!!

Weiterführende Links:
Perry Rhodan-Homepage
BrühlCon-Homepage

Zeitreise ins Jahr 1910 – ins alte Cöln zur Kaiserzeit

Vor einigen Tagen habe ich eine faszinierende Zeitreise ins alte Cöln zur Kaiserzeit gemacht, in das Jahr 1910.

Möglich wird diese Zeitreise durch ein bisher weltweit einmaliges Projekt.
Durch Virtual Reality wird der Besucher von TimeRide VR in die Lage versetzt, in einer alten Straßenbahn durch Köln zu fahren und sich komplett 360° umzuschauen.

TimeRide VR ist seit Oktober 2017 am Alter Markt 36-42 mitten in Köln zu finden. Mit einer VR-Brille kann sich der Besucher auf eine virtuelle Rundfahrt durch die Kölner Altstadt zur Kaiserzeit begeben.

Nach dem Kauf der Tickets ist zunächst die erste Station das „Kaiserpanorama“.
Eine stereoskopische Fotoausstellung zeigt 3D-Bilder bekannter Kölner Sehenswürdigkeiten – damals und heute. Anschließend wird dem Besucher auf einer alten Landkarte gezeigt, auf welchem Weg die historische Straßenbahn durch Köln fährt.

Die zweite Station ist das „Kinema“, hier erfährt der Besucher in einem Film die Stadtgeschichte Kölns von der Römerzeit bis heute.

Die dritte Station ist dann die Hauptattraktion, die Fahrt mit einer VR-Brille in der historischen Straßenbahn.
Der Film wurde in 4K produziert, leider sind die VR Brillen aber heute noch nicht so weit, diese Auflösung auch wiederzugeben. Dadurch ist das Bild nicht ganz scharf, aber das ändert nichts an dem Gefühl, dass man in der Vergangenheit fährt. Ich fühlte mich wirklich in das alte Cöln versetzt, fuhr am Rhein entlang, sah die alten Häuser und den Dom und begegnete den Menschen von damals.
Aus den Sitzen vor einem kommt ein leichter Wind, um den Fahrtwind zu simulieren oder minimale Geräusche und Bewegungen der Bahn erzeugen das Gefühl, als würde man wirklich fahren.
Am Ende der Fahrt hält die Bahn am Alter Markt, wo der Besucher in der Gegenwart auch eingestiegen ist.

Alle weiteren Infos sind auf der übersichtlichen Homepage von TimeRide VR zu finden.

Fazit:
Ich werde diese faszinierende Zeitreise mit Sicherheit noch einmal wiederholen und freue mich jetzt schon auf weitere Filme/Fahrten durchs alte Cöln :-)

Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Siehe Datenschutzerklärung.

Quelle: TimeRide VR Cöln Imagefilm/YouTube

siehe auch:
Mitten im Damals – die Homepage von TimeRide VR

Lukas Podolski getroffen

Gestern Abend habe ich in der Kölner Altstadt Weltmeister Lukas Podolski getroffen.
Natürlich nicht den echten Poldi, sondern nur seine Statue, die vor dem Brauhaus zum Prinzen und Podolskis Straßenkicker-Shop am Alter Markt seit Mitte des Jahres steht.
Anschließend konnten wir im Brauhaus bei gutem Essen und leckerem Kölsch das Pokal-Spiel des Lieblings-Vereins von Prinz Poldi gegen Hoffenheim anschauen.
Poldi hat nach dem Sieg der Kölner natürlich weiter gelächelt :-)

podolski
Leider wurde Poldi vor dem Brauhaus angekettet :-)