WordPress-Problem: Visueller Editor erscheint nicht mehr

Dieser Beitrag ist für alle Leser interessant, die ihr WordPress-Blog selbst hosten (wordpress.org).

Der visuelle Modus meines WordPress-Editors war nach dem Update auf WordPress 4.7.3 plötzlich nicht mehr sichtbar.
Auch wenn ich auf den Text/Html-Modus umgeschaltet habe, konnte ich keinen Text sehen (ebenfalls bei bereits geschriebenen Beiträgen).
Neue Beiträge konnte ich nur schreiben, wenn ich unter Benutzer/Dein Profil das Häkchen bei „Beim Schreiben den visuellen Editor nicht benutzen“ gesetzt habe.
Nachdem ich im Netz gelesen habe, dass dies immer wieder mal passieren kann, habe ich mich auf die Fehlersuche begeben (dies hat allerdings mehrere Tage gedauert).

Folgende Schritte habe ich durchgeführt:

  1. Im Dashboard unter Benutzer/Dein Profil sichergestellt, dass das Häkchen bei „Beim Schreiben den visuellen Editor nicht benutzen“ NICHT gesetzt ist, damit der visuelle Editor überhaupt prinzipiell aktiviert ist.
  2. Getestet, ob das Problem auch in anderen Browsern besteht. -> kein Erfolg.
  3. Cache des Browsers gelöscht. -> kein Erfolg.
  4. Sämtliche Plugins deaktiviert (und auf ein Standard-Theme gewechselt). -> kein Erfolg.
  5. Bei meinem Hoster (STRATO) angefragt. Der gab mir den Tipp, meine Dateiberechtigungen zu überprüfen.
  6. Die Dateiberechtigungen aller Ordner und Dateien überprüft bzw. neu korrekt gesetzt (alle Ordner auf „755“ und alle Dateien auf „640“ gesetzt). -> kein Erfolg.
  7. Überprüft, ob Javascript auf dem neuesten Stand war. -> kein Erfolg.
  8. In der wp-config.php nach dem php-opening Tag die Codezeile:

define (‚CONCATENATE_SCRIPTS’, false); hinzugefügt. -> kein Erfolg.

  1. Eine „frische“ WordPress-Version 4.7.3 aus dem Netz runtergeladen und den gesamten Ordner wp-includes mit dem Programm „FileZilla“ hochgeladen, der die Datei wp-tinymce.php enthält, die für den visuellen Editor relevant ist. -> kein Erfolg.
  2. Die htaccess-Datei neu erzeugt, indem ich bei Einstellungen/Permalinks auf „Änderungen übernehmen“ geklickt habe (dadurch wird eine neue htaccess-Datei angelegt). -> kein Erfolg.
  3. Das Antivirenprogramm kurzfristig komplett deaktiviert. -> kein Erfolg.
  4. Danach habe ich aus der „frischen“ WordPress-Version (siehe oben) den gesamten Ordner wp-admin neu hochgeladen und danach nochmals den gesamten Ordner wp-includes ebenfalls hochgeladen.

Nach dem Löschen des Caches erschien dann beim Anlegen eines neuen Beitrags der visuelle Editor wieder!! 🙂

Wo der Fehler jetzt genau lag, kann ich nicht nachvollziehen. Wahrscheinlich war irgendeine (oder mehrere) Datei(en) defekt und dadurch konnte der visuelle Editor nicht mehr geladen werden. Erst das Hochladen eines „frischen“ Ordners wp-admin und wp-includes brachte für mich die Lösung des Rätsels. Das Problem kann aber bei jedem Anwender an einer anderen Stelle liegen.

Ganz wichtig: natürlich vor irgendwelchen Aktionen zunächst eine Datensicherung vornehmen!!!

Vielleicht ist dieser Beitrag für meine Leser eine kleine Hilfe, falls dieses Problem bei Ihnen auch mal auftreten sollte.
Sollte dieses Problem bei mir erneut auftreten, werde ich diesen Beitrag aktualisieren!

 

Neues Videotraining: WordPress 4.5 – Das umfassende Training

Der Rheinwerk-Verlag (früher: Galileo-Press) hat ein neues WordPress-Videotraining veröffentlicht:
WordPress 4.5 – Das umfassende Training.
Lars Becker, Webdesigner und WordPress-Experte, führt Sie durch diesen Lernkurs für WordPress.
Egal ob als Einsteiger oder Fortgeschrittener – mit diesem Training erhalten Sie das nötige Wissen, um WordPress auf einem eigenen Server einzurichten sowie eigene Websites oder Blogs damit aufzubauen und individuell zu gestalten. Profitieren Sie von Tipps zu Plug-ins, Gestaltung, Sicherheit, Online-Shops, SEO und Responsive Webdesign (Quelle: Rheinwerk).

Quelle: Rheinwerk/YouTube

In diesem umfassenden Videotraining lernen Sie:

1. WordPress – verschiedene Wege zur Installation
2. Texte, Bilder und Videos einpflegen
3. Das Design mit Themes verändern
4. Den Funktionsumfang mit Plug-ins erweitern
5. Ihr Online-Shop mit WooCommerce
6. Mehrsprachige Websites mit WordPress
7. WordPress-Websites optimieren
8. Websites absichern und veröffentlichen.

Da ich schon Videotrainings vom Rheinwerk-Verlag gekauft und durchgearbeitet habe, kann ich die Trainings wirklich nur empfehlen.

In einem weiteren Trailer wird z.B. erläutert, wie eine sog. Lightbox über ein Plugin hinzugefügt werden kann. Dieses Plugin habe ich nun installiert und meine Fotos werden jetzt besser präsentiert.

Quelle: Rheinwerk/YouTube

Das neue Videotraining kann auf der Seite des Rheinwerk-Verlags entweder als DVD bestellt werden oder ist als Download sofort verfügbar (Spielzeit: 6,5 Stunden).

siehe auch:
Homepage des Rheinwerk-Verlags
WordPress-Themes entwickeln und gestalten

Neues Blog-Design

UPDATE:

Ich habe das WordPress-Theme Curiosity Lite heute (18.05.16) wieder geändert, weil es mir insgesamt zu dunkel war und in einigen Blogbeiträgen die Schrift plötzlich neben den Bildern (statt darunter) stand. Dies in allen Beiträgen wieder anzupassen, war mir zu aufwändig.
Nun verwende ich das Button-Theme, was wesentlich ruhiger und aufgeräumter wirkt.
Auch die mobile Ansicht auf dem Smartphone gefällt mir wesentlich besser.
Ein großes Dankeschön für die Theme-Vorlage geht an die Frische Prinzessin 🙂

_______________________________________________________________________

 

Schon seit einiger Zeit hatte ich den Wunsch, mein bisheriges Blog-Design mit dem Theme Twenty Ten aus dem Jahr 2010 zu ändern und durch ein frischeres Design zu ersetzen.
Wordpress bietet mehrere Tausend kostenlose Vorlagen an, da fällt die Wahl sehr schwer. Natürlich hatte ich auch nicht vor, allzu viele Änderungen an der Grundstruktur des Blogs vorzunehmen, allein schon aus zeitlichen Gründen.
Gestern aber entdeckte ich beim Durchstöbern das Curiosity Lite-Theme, welches von der Optik an eine alte Zeitung erinnert. Da ich sehr gerne Zeitungen lese und die Optik mir sofort gefiel, habe ich das Blog in ca. 2 Stunden an das neue Theme angepasst. Das Theme wurde im Februar 2016 veröffentlicht, ist also relativ neu.
Besonders gefällt mir, dass man oben im Top-Header auf der jeweiligen Seite seine Lieblingsbeiträge oder Seiten im Netz nochmals verlinken kann.
Der Hintergrund und die Farben können geändert werden und das Theme kommt mit speziellen Widgets für den Footer daher.
Ich werde es mal eine Zeit lang testen, mal schauen, wie es bei meinen Besuchern ankommt.
Es gibt auch eine kostenpflichtige Curiosity Pro-Version, dazu ein kurzes Video.

Quelle: Webzakt/YouTube

Welche WordPress-Themes habt ihr schon ausprobiert und welches ist euer Lieblings-Theme? Habt ihr schon eigene Themes entwickelt?
Über entsprechende Kommentare würde ich mich freuen.

siehe auch:
Neues Videotraining: WordPress-Themes entwickeln und gestalten

Neues Videotraining: WordPress-Themes entwickeln und gestalten

Der Rheinwerk-Verlag (früher: Galileo-Press) hat ein neues WordPress-Videotraining veröffentlicht: WordPress-Themes entwickeln und gestalten.

Webprofi Jonas Hellwig zeigt Ihnen in diesem umfassenden Praxis-Training, wie Sie ein maßgeschneidertes WordPress-Theme entwickeln und gestalten. Sie verfolgen live am Bildschirm, wie die Beispielseite Schritt für Schritt entsteht und mit zahlreichen modernen Funktionen erweitert wird. Dabei lernen Sie jede Menge nützliche Werkzeuge und Plug-ins kennen und erweitern Ihr WordPress-System um effektive Funktionen wie Multisite oder das Shop-System WooCommerce (Quelle: Rheinwerk).

Quelle: Rheinwerk/YouTube

Nach „WordPress 3 – Das umfassende Video-Training von Galileo Press“ kann ich ein Videotraining mit Jonas Hellwig sehr empfehlen, er erläutert sehr anschaulich und mit gutem Tempo die einzelnen Kapitel.
Das neue Videotraining kann auf der Seite des Rheinwerk-Verlags entweder als DVD bestellt werden oder ist als Download sofort verfügbar (Spielzeit: 12 Stunden).

siehe auch:
Homepage des Rheinwerk-Verlags
WordPress-Themes entwickeln und gestalten
Agentur Kulturbanause

Datenschutz für Blogs und Websites

Privatsphäre im Internet

Heute möchte ich auf den Blog-Beitrag von “Datenschutz Notizen” hinweisen, der nicht nur für WordPress-Blogger sehr interessant ist.
In diesem Beitrag wird ausführlich erläutert, wie ein WordPress-Blog so gut wie möglich abgesichert werden kann und dabei auch das Thema Datenschutz berücksichtigt wird.
Diese Auflistung wird ergänzt durch weitere Datenschutz-Tipps im Blog von Tobias Gillen.
Zusätzlich möchte ich auf den Datenschutz-Generator der Rechtsanwaltskanzlei Thomas Schwenke aufmerksam machen, der die Möglichkeit bietet, eine Datenschutzerklärung für einen Blog oder eine Website zu erstellen.

In Folge 4 des Podcasts Rechtsbelehrung (von und mit dem Radiojournalisten Marcus Richter und Rechtsanwalt Thomas Schwenke) dreht sich alles um das Thema Datenschutzerklärung.

Hier kann die Folge direkt abgerufen werden:

Quelle: Rechtsbelehrung – ein Jura-Podcast (Download)

Jetpack-Kommentarfunktion in Verbindung mit Antispam Bee

Info: die folgenden Ausführungen gelten nur für wordpress.org-Nutzer.

Nachdem ich heute einen Hinweis erhalten habe, dass nach der Eingabe eines Kommentars im Blog eine Fehlermeldung erscheint („Ungültiges Sicherheits-Token„), habe ich mich im Internet schlau gemacht und entdeckt, dass das Plugin Antispam Bee und das Jetpack-Kommentar Plugin (u.a. mit der Möglichkeit des Logins für wordpress.com-Nutzer) sich gegenseitig blockieren und zu dieser Fehlermeldung führen.

Ich habe nun erst mal das Plugin Antispam Bee deaktiviert und nach der Eingabe eines Kommentars erscheint keine Fehlermeldung mehr (der Kommentar wird generell anschließend noch moderiert).
Sollte das Blog jedoch demnächst mit Spam-Kommentaren zugeschüttet werden, werde ich wohl Antispam Bee wieder aktivieren und die normale WordPress-Kommentarfunktion nutzen.

Hat schon jemand ein ähnliches Plugin-Problem gehabt und wie habt ihr es gelöst?

Übrigens: über Kommentare im Blog freue ich mich immer 🙂