Reisebericht Fuerteventura – Teil 3: Corralejo – Traumstrände und Dünenlandschaft

Am zweiten Tag unserer Mietwagen-Tour fuhren wir direkt nach Corralejo, dem zweitgrößten Touristenzentrum der Insel.

Die eigentliche Attraktion war für uns aber nicht der Ort, sondern die traumhafte Dünenlandschaft El Jable südlich vor Corralejo.
Das Dünengebiet des Nationalparks Parque Natural de Corralejo erstreckt sich auf etwa elf Kilometern Länge und ist ständig in Bewegung, es ist eine sog. Wanderdüne.

Auf dem Weg nach Corralejo
Blick von der Straße auf die Wanderdüne El Jable

Die durch dieses Gebiet verlaufende Inselstraße FV-1 ist daher nach Verwehungen auch schwer passierbar und hindert die Düne, sich weiter auszudehnen. Naturschützer fordern daher auch die Verlegung der Straße, um diesen Naturpark mit seinem einmaligen Ökosystem zu erhalten.

Unmittelbar von der Dünenlandschaft kann der Besucher ins Meer gelangen.

Hinter der Dünenlandschaft erreichten wir dann den Ort Corralejo, in dem noch bis 1950 nur etwa 200 Menschen wohnten.
Der eigentliche Bauboom setzte erst 1980 ein, wobei die Dünenlandschaft nicht weiter bebaut werden darf, da sie als Naturpark ausgewiesen ist.
Nur zwei große, in den 1970er-Jahren gebaute Hotels stehen direkt am Strand.
Es gibt einmal einen Stadtstrand, der wenig attraktiv ist (siehe Video unten).
Den eigentlichen 7 km langen Traumstrand von Corralejo erreicht man erst ca. 3 km südlich des Ortes.
Besonders beliebt ist Corralejo bei Surfern und Tauchern, da ein ständiger starker Wind weht. Insbesondere in dem schmalen Meeresstreifen zwischen Corralejo und der vorgelagerten Insel Lobos gibt es dafür ideale Bedingungen.
Bei unserem Kurzaufenthalt am Strand konnten wir uns davon überzeugen, überall war die rote Flagge zu sehen (absolutes Badeverbot).

Der Zeitreisende am Traumstrand von Corralejo

Das folgende Video zeigt den Stadtstrand mit Blick auf die Insel Lobos und Aufnahmen am Strand von Corralejo.

Quelle: Mein YouTube-Kanal

Vom Hafen von Corralejo fahren in regelmäßigen Abständen Fähren nach Lanzarote und anderen kanarischen Inseln ab. Hier starten auch Boote zur vorgelagerten Insel Lobos.

Am späten Nachmittag fuhren wir wieder zurück in den Süden der Insel Richtung Morro Jable (Dauer ca. 1,5 Stunden).

Unser Fazit: der Ort Corralejo hat uns nicht so besonders angesprochen, einfach zuviel Tourismus.
Die faszinierende Dünenlandschaft und der Traumstrand von Corralejo sind hingegen absolut sehenswert und der Besuch war für uns einer der Höhepunkte unseres Fuerteventura-Aufenthalts.

Quellen u.a.: Baedeker Fuerteventura, Wikipedia

Demnächst im Blog:
Reisebericht Fuerteventura – Teil 4: Puerto del Rosario und Caleta de Fuste

4 Gedanken zu „Reisebericht Fuerteventura – Teil 3: Corralejo – Traumstrände und Dünenlandschaft“

  1. Diese Dünenlandschaft, die würde mich auch sehr reizen, Volker, und sicherlich dem Ort Corralejo den Rang ablaufen. Dank deiner Aufnahmen bekommt man einen guten Eindruck von Düne und Strand.
    Ich bin gespannt, ob man nicht eines Tages doch die Straßenführung ändert. Vielleicht nicht aus Einsicht d. h. Rücksicht auf Düne und ihr Ökosystem, sondern unter Umständen, weil es als lästig empfunden wird, wenn die Inselstraße auf diesem Abschnitt dauernd zugeweht ist.

    Liebe Grüße und ich bin weiterhin dabei, wenn es um deine Impressionen von Fuerteventura geht!
    Michèle

    1. Das ist faszinierend bei Reiseberichten: man lernt immer noch hinzu. Die Ausdehnung der Wanderdüne über 11 km war uns beim Durchfahren auch nicht so bewusst.
      Es freut mich, dass du weiter dabei bist!
      Im nächsten Teil geht es u.a. in die Hauptstadt Puerto del Rosario.
      Liebe Grüße und bis bald!
      Volker

  2. Ein interessanter Reisebericht über Fuerteventura mit der faszinierenden Dünenlandschaft von El Jable. Vielen Dank und liebe Grüsse. Ernst

    PS: Endlich finde ich dich und deinen Blog wieder via Michèles neuestem Blogbeitrag. Volker, ich glaube, dass ich nun schon zum 3. Mal deinen Blog abonniere, aber ich erhalte einfach keine Meldungen über deine neuen Blogbeiträge.

    1. Hallo Ernst,
      schön, dass du mich wieder gefunden hast!
      Dass du keine Beiträge von mir erhältst, ist mir unerklärlich.
      Ich gehe davon aus, dass du das Abo anschl. per Mail bestätigt hast.
      Dann versuche doch mal Folgendes: kündige das WordPress.com Abo und abonniere mein Blog neu, in dem du rechts oben in der Seitenleiste deine Email-Adresse eingibst. Anschl. nochmal das Abo per Mail bestätigen.
      Ich hoffe, dass es dann klappt.
      Liebe Grüße
      Volker.

Kommentar verfassen