Einmal die Erde von außen sehen

Gestern habe ich ein Foto aus dem Flugzeug nach Sonnenuntergang gepostet, darunter eine aktuelle Aufnahme von der Internationalen Raumstation. Beide Aufnahmen sahen aufgrund der Lichtverhältnisse ähnlich aus.
Im folgenden Video ist unsere Welt ebenfalls von außen zu bewundern.

Neulich habe ich einen Satz gelesen, der mich sehr bewegt hat:
„Der beste Beweis, dass es wahrscheinlich außerirdische Intelligenzen im All gibt, ist der, dass uns noch keine Intelligenz besucht hat.“
Auf eure Kommentare zu diesem Thema bin ich sehr gespannt.

Den Worten des Astronauten Alexander Gerst kann man sich nur anschließen.

Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Siehe Datenschutzerklärung.

Quelle: Zusammen ist es Klimaschutz/YouTube

siehe auch:
Eine unter 700 Trillionen Welten

9 Gedanken zu „Einmal die Erde von außen sehen“

  1. Ich denke eher nicht….. und bekomme eine Gänsehaut, kann mich den Worten von Alexander Gerst nur anschliessen…. ganz schön traurig, wie wir mit der Welt/Umwelt umgehen. Und ja, ich würde gerne mal mitfliegen und mir das live anschauen. – Ich denke es liegt viel Arbeit vor uns, damit wir vielleicht doch noch irgendwann einen guten Eindruck erschaffen können…. vielleicht…. vielleicht aber auch nicht, wenn das so weiter geht…. LG

  2. Die Aussagen von Alexander Gerst sind schon eindrücklich, und das, was er zu Beginn formuliert, dass die Menschen (besonders natürlich die entsprechend Tätigen und Entscheidenden in der Politik) es von oben sehen sollten,um wirklich zu begreifen (!), kann ich nur bekräftigen.
    Leider ist gerade das nicht möglich – bzw lediglich in Form von Bildern oder Videos. Doch auch das müsste doch aufrütteln!
    Manches würde ich gern von oben betrachten, doch diese abgeholzten Wälder am Amazonas, diese Kriegsgebiete, Ölteppiche auf dem Meer u. v. m … . abschreckend – und irgendwie unbegreiflich, wozu der Mensch fähig ist oder es zumindest nicht verhindert.

    LG Michèle

    1. Ich kann das auch alles nicht verstehen. Das Problem ist, dass die Menschen nicht kosmisch denken, sondern nur ihr jeweiliges Land und dessen Probleme sehen. Die Menschheit hat immer noch nicht verstanden, dass unser Planet eine Einheit darstellt und zur Zeit der einzige Ort im Universum ist, wo wir leben können. Alle denken nur an sich und ihre kleine beschränkte Welt.
      Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen scheint das (intelligente) Leben im All seltener zu sein, als bisher vermutet.
      Die Erde scheint somit im Universum doch etwas ganz Besonderes zu sein.
      Und die Menschheit zerstört diesen besonderen Planeten. Wirklich sehr intelligent…

  3. In einem Kinderbuch von Andreas Steinhöfel sagt ein hochbegabtes Kind folgendes:

    „Der unwiderlegbare Beweis für außerirdische Intelligenz ist, dass sie sich bei uns auf der Erde nicht blicken lässt.“
    (Rico, Oskar und das Herzgebreche, Seite 58)

    Um kosmisch zu denken, muß mensch, glaube ich, zunächst kosmisch und umfassend mitgeschöpflich fühlen. Herz und Geist müssen offen und weit sein, um eine höhere Perspektive einzunehmen.

    Doch solche Bilder/Filme und die eindringliche EINHEITSBOTSCHAFT von Alexander Gerst können dennoch viele Menschen berühren, inspirieren und wachrütteln.

    Nachtaktive Grüße von Ulrike :-)

Schreibe einen Kommentar zu Zeitreisender Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.