Noordwijk aan Zee – immer wieder wunderbar!

Wie schon in den vergangenen Jahren, haben wir auch dieses Jahr wieder einige wunderbare Tage in Noordwijk aan Zee verbracht.
Die hohen Dünen und der 13 km lange Sandstrand sind immer ein Blickfang, Noordwijk bietet Entspannung und Abwechslung zugleich.

Für mich als Weltraum-Fan ist Noordwijk eine ganz besondere Adresse: hier befindet sich Europas größtes Weltraumzentrum, das European Space and Technology Centre (ESTEC) mit der Space Expo als erste ständige Raumfahrtausstellung Europas.

Falls Sie meinen Bericht über den Besuch im ESTEC noch nicht gelesen haben, können Sie ihn hier noch einmal nachlesen.

Einige aktuelle Eindrücke…

Auf dem Boulevard habe ich wieder etwas Neues entdeckt. Nach der ersten Kachel des „Walk of Astronauts“ mit dem Fußabdruck von Wubbo Ockels – dem ersten Niederländer, der ins Weltall flog – findet der aufmerksame Besucher jetzt u.a. auch Kacheln der Astronauten André Kuipers, Ed Mitchell und Alexander Gerst.

André Kuipers, ESA Astronaut, Niederlande
Ed Mitchell – Apollo 14-Astronaut – war der 6. Mensch auf dem Mond (verstorben Februar 2016)
Alexander Gerst, ESA Astronaut, Deutschland. ISS-Kommandant in 2018.

Der Leuchtturm am Ende des Boulevards ist immer wieder ein schönes Motiv.

 

Natürlich sollte der Besucher im Urlaub auch an das leibliche Wohl denken 🙂

 

Fazit: es war mal wieder sehr entspannend in Noordwijk 🙂

Alle bisherigen Beiträge über Noordwijk finden Sie rechts in der Sidebar unter der Kategorie Reisen/Niederlande/Noordwijk.

In diesem Sinne wie immer: Tot ziens (bis bald)!

 

Mein Lieblings-Video von Noordwijk darf natürlich auch in diesem Blogbeitrag nicht fehlen 🙂

Quelle: Visit Noordwijk Holland/YouTube

Besuchen Sie doch einmal meinen YouTube-Kanal.
Hier finden Sie auch einige Noordwijk-Videos.

siehe auch:
Offizielle Website von Noordwijk
SPACE EXPO
ESTEC – European Space Research and Technology Centre

Besuch in der Perry Rhodan-Redaktion

Dieser Beitrag ist für alle Perry Rhodan-Leser interessant (und für alle, die es noch werden wollen 🙂 )

Perry Rhodan-Autor Robert Corvus besuchte am 7.04.2017 die Perry Rhodan-Redaktion und hat über seinen Besuch ein sehr interessantes Video gedreht.
Als langjähriger PR-Leser konnte ich dadurch endlich mal einen Blick in den Verlag und die Druckerei werfen.
Neben den Büroräumen der Redaktion besuchte er das berühmte „Turmzimmer“ und erforschte die Archivräume der größten Science-Fiction-Serie der Welt!
Den Produktionsablauf in der Druckerei fand ich besonders interessant. Hier ist der Weg vom Druck der Seiten bis zum fertigen Heft zu sehen.

Das Video habe ich auf einer eigenen Perry Rhodan-Unterseite eingebunden, zum Video bitte hier klicken.
Vielen Dank an Robert Corvus!

Sie kennen die größte Science-Fiction-Serie der Welt noch nicht?
Hier ein Video aus dem YouTube-Kanal der PERRY RHODAN-Redaktion.

Quelle: PERRY RHODAN-Redaktion/YouTube

siehe auch:
Robert Corvus kam zu Besuch
Homepage von Robert Corvus
Perry Rhodan-Homepage

CEBIT-Video: „Bloggen und Recht“

In folgendem CEBIT-Video erläutert Rechtsanwalt Dr. Thomas Schwenke aktuelle Rechtsfragen für Blogger und Social Media-Nutzer.

Er spricht u.a. über folgende Themen:

  • Haftung für Facebook Like-Buttons
  • Cookie-Hinweis
  • Lizenzen auf Schriftarten
  • Link-Haftung
  • Private Adresse im Impressum
  • Produktmuster als Betriebseinnahmen
  • Wann dürfen Bilder und Screenshots kopiert und veröffentlicht werden?
  • Produktbilder von fremden Websites
  • Was ist ein Bildzitat?
  • Kostenlose Bildarchive
  • Der „gute Glaube“ im Urheberrecht zählt nicht
  • Schleichwerbung, Influencer, Produkttests, Werbekennzeichnung
  • Gewinnspiele
  • Datenschutzerklärung.

Da er leider nur 30 Minuten Zeit für seinen Vortrag hatte, spricht er über die oben genannten Themen in flottem Tempo.
Aber wie das Video zeigt, es ist zu schaffen! 🙂

Quelle: cebitchannel/YouTube

In diesem Zusammenhang verweise ich auf das ebenfalls sehr interessante Interview zum Thema: „Zitieren, verlinken, Bilder veröffentlichen: Was ist erlaubt? Wo drohen Strafen?“ mit Dr. Kerstin Hoffmann und Dr. Thomas Schwenke bei PR-Doktor.

Hinweis: Ich erhalte für diesen Artikel selbstverständlich keinerlei Provisionen 🙂

siehe auch:
Rechtsbelehrung – ein Jura Podcast mit Marcus Richter und Dr. Thomas Schwenke

Meine TOP 5-Beiträge im I. Quartal 2017

Wie immer ist es am Ende eines Quartals interessant, welche Blogbeiträge von meinen Lesern am häufigsten gelesen wurden.
Hier sind meine TOP 5-Beiträge im I. Quartal 2017.

Wer Lust hat und die Beiträge noch nicht gelesen haben sollte, kann sie über folgende Links noch einmal nachlesen:

Platz 1 (wieder mit großem Abstand)
Reisebericht La Palma – Teil 4: Auf dem Roque de los Muchachos

Platz 2
Reisebericht La Palma – Teil 7: In der Caldera de Taburiente.

Platz 3
Neues PERRY RHODAN-Blog: Heftehaufen

Platz 4
Computer:Club2 – Wolfgang Rudolph jetzt auf cc2.tv

Platz 5
Reisebericht La Palma – Teil 3: Der Vulkan San Antonio in Fuencaliente

Wie immer herzlichen Dank fürs Vorbeischauen und bis bald!

siehe auch:
Meine beliebtesten Blogbeiträge 2016

WordPress-Problem: Visueller Editor erscheint nicht mehr

Dieser Beitrag ist für alle Leser interessant, die ihr WordPress-Blog selbst hosten (wordpress.org).

Der visuelle Modus meines WordPress-Editors war nach dem Update auf WordPress 4.7.3 plötzlich nicht mehr sichtbar.
Auch wenn ich auf den Text/Html-Modus umgeschaltet habe, konnte ich keinen Text sehen (ebenfalls bei bereits geschriebenen Beiträgen).
Neue Beiträge konnte ich nur schreiben, wenn ich unter Benutzer/Dein Profil das Häkchen bei „Beim Schreiben den visuellen Editor nicht benutzen“ gesetzt habe.
Nachdem ich im Netz gelesen habe, dass dies immer wieder mal passieren kann, habe ich mich auf die Fehlersuche begeben (dies hat allerdings mehrere Tage gedauert).

Folgende Schritte habe ich durchgeführt:

  1. Im Dashboard unter Benutzer/Dein Profil sichergestellt, dass das Häkchen bei „Beim Schreiben den visuellen Editor nicht benutzen“ NICHT gesetzt ist, damit der visuelle Editor überhaupt prinzipiell aktiviert ist.
  2. Getestet, ob das Problem auch in anderen Browsern besteht. -> kein Erfolg.
  3. Cache des Browsers gelöscht. -> kein Erfolg.
  4. Sämtliche Plugins deaktiviert (und auf ein Standard-Theme gewechselt). -> kein Erfolg.
  5. Bei meinem Hoster (STRATO) angefragt. Der gab mir den Tipp, meine Dateiberechtigungen zu überprüfen.
  6. Die Dateiberechtigungen aller Ordner und Dateien überprüft bzw. neu korrekt gesetzt (alle Ordner auf „755“ und alle Dateien auf „640“ gesetzt). -> kein Erfolg.
  7. Überprüft, ob Javascript auf dem neuesten Stand war. -> kein Erfolg.
  8. In der wp-config.php nach dem php-opening Tag die Codezeile:

define (‚CONCATENATE_SCRIPTS’, false); hinzugefügt. -> kein Erfolg.

  1. Eine „frische“ WordPress-Version 4.7.3 aus dem Netz runtergeladen und den gesamten Ordner wp-includes mit dem Programm „FileZilla“ hochgeladen, der die Datei wp-tinymce.php enthält, die für den visuellen Editor relevant ist. -> kein Erfolg.
  2. Die htaccess-Datei neu erzeugt, indem ich bei Einstellungen/Permalinks auf „Änderungen übernehmen“ geklickt habe (dadurch wird eine neue htaccess-Datei angelegt). -> kein Erfolg.
  3. Das Antivirenprogramm kurzfristig komplett deaktiviert. -> kein Erfolg.
  4. Danach habe ich aus der „frischen“ WordPress-Version (siehe oben) den gesamten Ordner wp-admin neu hochgeladen und danach nochmals den gesamten Ordner wp-includes ebenfalls hochgeladen.

Nach dem Löschen des Caches erschien dann beim Anlegen eines neuen Beitrags der visuelle Editor wieder!! 🙂

Wo der Fehler jetzt genau lag, kann ich nicht nachvollziehen. Wahrscheinlich war irgendeine (oder mehrere) Datei(en) defekt und dadurch konnte der visuelle Editor nicht mehr geladen werden. Erst das Hochladen eines „frischen“ Ordners wp-admin und wp-includes brachte für mich die Lösung des Rätsels. Das Problem kann aber bei jedem Anwender an einer anderen Stelle liegen.

Ganz wichtig: natürlich vor irgendwelchen Aktionen zunächst eine Datensicherung vornehmen!!!

Vielleicht ist dieser Beitrag für meine Leser eine kleine Hilfe, falls dieses Problem bei Ihnen auch mal auftreten sollte.
Sollte dieses Problem bei mir erneut auftreten, werde ich diesen Beitrag aktualisieren!

 

Buchtipp: MOONFIRE – Norman Mailer

In einem meiner letzten Blogbeiträge habe ich über die bisher letzte bemannte Mission von Apollo 17 zum Mond berichtet: „The Last Man on the Moon„.
In diesem Beitrag möchte ich Ihnen einen wahren Leckerbissen präsentieren, wenn Sie sich für die Apollo-Flüge der NASA von 1968-1972 interessieren.
Aufgrund eines Artikels in der Süddeutschen Zeitung habe ich von einem Buch gelesen, dass über die legendäre Reise der Apollo 11 berichtet: „MOONFIRE“ von Norman Mailer.
Als großer Raumfahrt-Fan habe ich mir dieses Buch sofort bestellt und ich wurde nicht enttäuscht. Auch wenn ich seit 1969 schon sehr viele Fotos von der ersten Mondlandung gesehen habe, enthält dieses Buch zum Teil Aufnahmen, die ich noch nie gesehen habe.

Als Neil Armstrong und Buzz Aldrin mit der Mondlandefähre „Eagle“ am 20.07.1969 auf dem Mond landeten, verlebte ich mit meinen Eltern im Taunus meine Sommerferien. Ich weiß noch sehr genau, dass ich meinen Vater gebeten hatte, mich am Morgen des 21.07. früh zu wecken, weil ich den Ausstieg der Astronauten nicht verpassen wollte.
Mein Vater hat mich dann leider etwas zu spät geweckt, als Neil Armstrong und Buzz Aldrin bereits auf dem Mond „hüpften“. Ich war ziemlich sauer, dass ich den Ausstieg verpasst hatte. Von den (damals ziemlich unscharfen) Live-Bildern war ich dennoch völlig begeistert. Ich verfolgte im Urlaub den Rest der Mission.
Der Flug von Apollo 11 hatte mein Interesse für die Raumfahrt und das Weltall endgültig geweckt.
Von diesem Zeitpunkt an habe ich alle Apollo-Missionen verfolgt und war sehr enttäuscht, als im Dezember 1972 mit dem Flug von Apollo 17 das amerikanische Mondlandeprogramm endete.

Das Buch aus dem Kölner TASCHEN-Verlag gibt es in zwei Ausführungen: die große Ausgabe mit 348 Seiten im Format 28,1 x 3,4 x 33,8 cm mit einem Gewicht von sagenhaften 3 kg und einer Hardcover-Ausgabe mit 616 Seiten im Format 14,9 x 4,5 x 20,3 cm.
Da ich die Fotos möglichst groß sehen wollte, habe ich mich natürlich für die größere Variante entschieden und ich muss sagen, dass dieses Buch mein bisher schönstes Buch über die Apollo-Flüge ist.
Die frühere Original-Ausgabe kostete einmal 750 €, nun wird das Buch zu einem Preis von 29,99 € angeboten.

Als einer der größten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts erhielt Norman Mailer im Jahr 1969 von der Zeitschrift LIFE den Auftrag, über den Flug zum Mond zu berichten, daraus entstand dieses faszinierende Buch.
Das Buch enthält hunderte Fotos dieser legendären Apollo-Mission und von Plänen der NASA, Zeitschriftenarchiven und Privatsammlungen. Die Abbildungen dokumentieren die Entwicklung der Raumfahrtbehörde und der Apollo-Mission, das Leben in der Kommandokapsel und auf der Mondoberfläche sowie die begeisterten Reaktionen der Welt auf die erfolgreiche Landung (Quelle: Taschen-Verlag).

Fazit: dieses Buch ist für jeden Raumfahrt-Fan durch seine hochwertige Verarbeitung und fantastischen Hochglanz-Aufnahmen ein absolutes Muss!
Das größte und schönste Buch über das Mondlandeprogramm, das ich jemals gesehen habe.
Einfach galaktisch!

Blättern Sie in folgendem Video durch das Buch und schauen Sie sich die Fotos im Schnelldurchlauf an.

Quelle: WonderBooks/YouTube

Übrigens: Buzz Aldrin schreibt regelmäßig auf Twitter, hier ein aktueller Tweet:

Hinweis: Wie immer habe ich für diesen Blogbeitrag keine Provisionen von irgendwelchen Verlagen erhalten.

siehe auch:
die sehenswerte Dokumentation „Im Schatten des Mondes