Neue Zeitreisende aufgetaucht…

Seit einigen Wochen sind bei uns zwei neue Zeitreisende aufgetaucht.
Die beiden haben mir noch nicht verraten, aus welcher Zeitepoche sie gekommen sind. Sie haben aber schon den Wunsch geäußert, dass sie bis auf Weiteres in unserer Nähe bleiben möchten.

Tagsüber verschwinden die beiden teilweise stundenlang und tauchen plötzlich im Haus wieder auf. Alles sehr mysteriös…
Vielleicht nehme ich sie auf einer meiner nächsten Reisen mal mit…

siehe auch:
Zeitreisen mit Katze
Wie legte diese Katze einen solchen Weg zurück?

Buchtipp: „Das schwarze Schiff“ – Phillip P. Peterson

„Das Schwarze Schiff“ – © Books on Demand Phillip P. Peterson

Captain Jeff Austin und seine Crew stranden im interstellaren Leerraum, nachdem ihr Bomber bei einem Einsatz schwer beschädigt wurde.
Ihre letzte Hoffnung ist ein riesiges außerirdisches Raumschiff, das scheinbar verlassen zwischen den Sternen treibt. Sie bahnen sich einen Weg hinein. Doch dann wird die Befürchtung zur Gewissheit: Sie sind an Bord nicht allein und schon bald bedrohen unheimliche Wesen die Gestrandeten.
Es scheint nur einen Ausweg zu geben: Jeff macht sich mit den letzten Überlebenden auf den Weg zum weit entfernten Zentrum des Schiffes, um dem finsteren Geheimnis der Außerirdischen auf die Spur zu kommen.
Doch nichts kann sie auf das Grauen vorbereiten, das tief im Inneren des schwarzen Schiffes auf sie wartet.
(Quelle: Klappentext, Das schwarze Schiff – Phillip P. Peterson)

Nachdem ich bisher alle Bücher von Phillip P. Peterson regelrecht „verschlungen“ habe, war ich auf das neueste Werk des Autors mal wieder sehr gespannt – und wurde nicht enttäuscht.

Diesmal handelt es sich nicht nur um eine reine Science Fiction-Story, sondern eine gehörige Portion Horror gehört auch dazu.

In einer fernen Zukunft beherrscht die Menschheit die überlichtschnelle Raumfahrt, doch leider gehören Kriege immer noch zur Tagesordnung.
Ein gestrandetes Raumschiff mit Captain Jeff Austin und seiner Crew treibt mit einem defekten Triebwerk im All und entdeckt als letzte Hoffnung ein großes außerirdisches Raumschiff, dass die Gestrandeten aufnimmt.
Die Besatzung kann mit einem Computer kommunizieren und es werden großzügig Räume und Verpflegung zur Verfügung gestellt.
Doch schon bald bemerkt die Mannschaft, dass sie nicht allein in diesem riesigen Raumschiff sein kann. Bei der Erkundung des Schiffs werden die Besatzungsmitglieder nach und nach auf bestialische Art und Weise ermordet und die restliche Crew muss erkennen, dass das Grauen mitten unter ihnen weilt.

Die Handlung hat mich wieder einmal sehr gefesselt und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Auch wenn ich die Beschreibung der ermordeten Personen nicht so detailreich gebraucht hätte, packten mich gerade diese Seiten besonders und das Gefühl des Grauens wurde geradezu greifbar. Im Laufe der Zeit wurde die Handlung fast unerträglich und die spannende Auflösung der Geheimnisse des riesigen Raumschiffs kam genau zur richtigen Zeit.

Das Ende des Romans kam für mich etwas zu schnell, das hätte gerne noch etwas ausführlicher sein können. Auch wie sich der beschriebene Bösewicht in der Handlung so verhalten und durchsetzen konnte, war stellenweise für mich nicht immer nachvollziehbar.
Aber das mag jeder Leser für sich entscheiden. Auch wenn ich bisher bewusst nicht viel SF-Horror gelesen habe, so hat mich dieser Roman doch sehr mitgenommen.

Nach der Lektüre habe ich jetzt nur ein großes Problem: hoffentlich brauche ich nicht allzu lange auf den nächsten Roman von Phillip P. Peterson zu warten. Irgendwie warte ich sehnsüchtig auf Paradox 3.

Zum Autor:
Phillip P. Peterson arbeitete als Ingenieur an zukünftigen Trägerraketenkonzepten und im Management von Satellitenprogrammen. Neben wissenschaftlichen Veröffentlichungen schrieb er für einen Raumfahrtfachverlag.
„Transport“ war sein erster Roman, der Platz 1 der Science-Fiction-Romane bei Amazon und bei Audible erreichte und aus dem sich schließlich eine erfolgreiche Trilogie entwickelte, deren erster Teil in englischer Sprache soeben in den USA erschienen ist.
Mit „Paradox“ gelang ihm schließlich ein Astronautenthriller, der 2015 den Kindle Storyteller-Award gewann und 2016 den 3. Platz des deutschen Science-Fiction-Preises erlangte.

Weitere Informationen über Phillip P. Peterson und seine Werke sind auf der Website Raumvektor zu finden.

Der Autor hat auch einen eigenen YouTube-Kanal, hier der Trailer zum Roman.

Ein Rezensionsexemplar wurde mir vom Autor freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt.

Produktinfo:
Taschenbuch: 472 Seiten
Verlag: Books on Demand, Auflage: 1 (11. Oktober 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3748128894
ISBN-13: 978-3748128892
Hörbuch: voraussichtlich ab 15.11.2018 bei Audible erhältlich.

siehe auch:
Buchtipp: „Transport“ – Phillip P. Petersen
Buchtipp: „Paradox – Am Abgrund der Ewigkeit“
Buchtipp: Paradox ² (Phillip P. Peterson)
Zeitreise-Roman: Flug 39 (Phillip P. Peterson)

Zeitreisen jetzt endlich mit Zeitreisepass!

Endlich kann ich meine Zeitreisen in einem Zeitreisepass festhalten, den ersten Eintrag erhielt ich am 29.09.2018.
Sobald weitere Visa oder Temporalmarken vorliegen, werde ich sie hier zeigen.

Copyright.: anja-bagus.de, aetherangelegenheiten. de
Copyright.: anja-bagus.de, aetherangelegenheiten. de
Copyright.: anja-bagus.de, aetherangelegenheiten. de

 

Der 2. Perry Rhodan-BrühlCon ist Geschichte

In meinem letzten Beitrag hatte ich den 2. Perry Rhodan-BrühlCon am 15.09.2018 angekündigt.

Dieser fabelhafte Abend ist mittlerweile Geschichte und meinen ausführlichen Bericht über den Con finden Sie hier.
Den dazu passenden Podcast mit vielen Interviews von diesem Abend finden Sie hier.

Sie kennen die größte Science Fiction-Serie der Welt noch nicht?

Hier ein aktuelles Video aus dem YouTube-Kanal der Perry Rhodan-Redaktion.


Quelle: PERRY RHODAN-Redaktion/YouTube

Bald ist es soweit: Perry Rhodan-BrühlCon am 15.09.2018

Perry Rhodan-Fans aufgepasst!

Aktuelle Zahlen zum Perry Rhodan-BrühlCon im Brühler Wirtshaus am 15.09.18:
36 Anmeldungen, davon 1 Autorin und 6 Autoren!
Nur noch etwas mehr als 1 Woche bis zum galaktischen Event! Die Spannung steigt!
Wir freuen uns über weitere Anmeldungen!

Alle Infos mit Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf meiner aktuellen BrühlCon-Seite oder auf unserer Facebook-Seite!

Bis dahin wie immer: galaktische Grüße!

Martin Ingenhoven und ich freuen uns hypergalaktisch!

Der Mond am Abend des 18.08.2018

Der zunehmende Mond präsentierte sich am Abend des 18.08.2018 besonders eindrucksvoll!
Bisher habe ich meine Mond-Fotos frei aus der Hand aufgenommen, diesmal habe ich das Stativ benutzt.

Ich finde, es hat sich gelohnt :-)
Zum Vergrößern 2 x auf das Foto klicken.

Panasonic Lumix DMC-G5, Blende F/5.6, 1/400 Sek., ISO-1000, Brennweite 200 mm