Zeitreise durch ein deutsches Jahrhundert

P1020325

Vor genau 4 Jahren wurde ich in der Wochenzeitung DIE ZEIT auf eine Dokumentation aufmerksam, von der ich sofort fasziniert war: Die Edition Nahaufnahme.
Nach eingehender Lektüre im ZEIT-Shop war ich damals noch mehr fasziniert und habe die Edition bestellt.
In dieser Edition wird erstmals die deutsche Geschichte von 1918 – 1990 in privaten Filmaufnahmen gezeigt. Die Edition beinhaltet ein umfangreiches und sehr informatives Begleitbuch und insgesamt 8 DVDs, auf denen Filme von Hobby-Filmern enthalten sind, die mit ihrer Schmalfilmkamera jeweils „ihre“ Zeit festgehalten haben.
So ensteht ein völlig neuer Blickwinkel, der in keiner „Wochenschau“ oder anderen „öffentlichen Filmen“ bisher zu sehen war.

In diesem Werk wurde bewusst auf Videomaterial verzichtet, und deshalb endet die Dokumenation auch mit dem Jahr 1990. Da bereits seit dem Jahr 1982 die Anzahl der Schmalfilmer aufgrund des aufkommenden Videobooms immer weiter zurückging, wurden auch nach diesem Zeitpunkt Schmalfilmkameras und entsprechende Projektoren  nicht mehr hergestellt. Einige Freaks filmen auch heute noch mit ihrer Schmalfilmkamera aus den 80-Jahren und haben auch noch entsprechende Projektoren.

In diesem Werk wird erläutert, dass in schwarz-weiß aufgenomme Schmalfilme eine Lebensdauer von bis zu 500 Jahren haben, Farbfilme mit diesem Medium immerhin noch eine Lebensdauer bis zu 100 Jahren. Die klassischen Videofilme und von Videofilmen selbstgebrannte DVDs haben wahrscheinlich nur eine Lebensdauer von maximal 30 Jahren.

Hier die Inhalte der DVDs:

DVD 1: Zwischen Weltkrieg und Diktatur, 1918-1932
DVD 2: Schein, Gewalt und Nazikult, 1933-1939
DVD 3: Blitzsiege, Vernichtung und totale Niederlage, 1939-1945
DVD 4: Wir werden wieder wer, Westzone und Bundesrepublik, 1945-1960

Abenteuer Schmalfilm: Interview mit dem Historiker und Filmautor Joachim Castan

DVD 5: Auferstehen aus Ruinen, SBZ und DDR, 1945-1960
DVD 6: Wohlstand für Alle !?, Bundesrepublik, 1961-1971
DVD 7: Krise und Amusement, Bundesrepublik, 1972-1990
DVD 8: Mauer, Platte und Wiedervereinigung, DDR 1961-1990

Essay: Schmalfilm – das kurze Leben eines Mediums (von Joachim Castan).

Die ZEIT-Edition ist (noch) im ZEIT-Shop zu einem mittlerweile reduzierten Preis erhältlich.
Diese DVDs kann ich mir immer wieder anschauen.

Absolute Kaufempfehlung!

P1020324 P1020323 P1020322 P1020321 P1020320
Quelle: eigene Fotos

Hier der Trailer:

Quelle: Zeitverlag/YouTube

Der Mond am Abend des 09.02.2017

Da in der Nacht zum 11.02.2017 eine Halbschatten-Mondfinsternis zu sehen sein wird, habe ich spontan heute schon mal unseren Erdtrabanten aufgenommen. Er stand sehr hell und hoch am Himmel.
Ich hoffe, dass mir von der Halbschatten-Mondfinsternis auch ein Foto gelingt, falls der Himmel klar ist und ich auch pünktlich im Garten stehe 🙂
Zum Vergrößern einmal klicken.

siehe auch:
Abenteuer Astronomie – Halbschatten-Mondfinsternis am 10./11. Februar

Fake News und Social Bots – Rechtsbelehrung Folge 43 (Jura-Podcast)

Die Folge 43 des Jura-Podcasts „Rechtsbelehrung“ (mit Radiojournalist Marcus Richter und Rechtsanwalt Dr. Thomas Schwenke) widmet sich diesmal dem aktuellen Thema „Fake News“ und „Social Bots“.

Die Frage, die sich mir nach dem Hören dieser Folge stellt ist, wo fangen „Fake News“ an? In den Nachrichten werden z.B. oft Bilder gezeigt, die nachweislich schon früher gezeigt wurden und nicht zur aktuellen Meldung gehören. Was kann ich noch glauben und was nicht? Nicht nur auf Facebook, Twitter & Co., sondern auch in der öffentlichen Berichterstattung im Fernsehen.
Diese Folge zeigt sehr gut auf, dass man Fake News kaum juristisch verfolgen kann.
Aber Facebook & Co. sollten meines Erachtens schon juristisch gezwungen werden, nachgewiesene Fake News zu löschen. Wer so viel Geld mit diesen Plattformen verdient, hat auch eine entsprechende Verantwortung gegenüber den Usern. Aber da müssten viele Länder an einem Strang ziehen, dann würde sich meines Erachtens auch was ändern.

Und wieweit beeinflussen Social Bots politische Stimmungen? Sind sie nur eine Begleiterscheinung moderner Techniken oder geht die Beeinflussung in den einzelnen Social Media Plattformen schon über das „normale“ Maß hinaus?

Den Inhalt des Podcasts finden Sie auf folgender Seite, hier kann die Folge gehört werden, es gibt weiterführende Links und der Podcast wird zum Download angeboten.

Rechtsbelehrung ist ein Jurapodcast, in dem monatlich aktuelle Rechtsfragen der Netzwelt besprochen werden.

Hier kann die Folge ebenfalls direkt angehört werden:


Quelle: rechtsbelehrung.com

Übrigens: ganz am Anfang der Sendung gibt es auch schon Fake News 🙂 Haben Sie es bemerkt?

Hinweis:
Einen Überblick über alle Folgen der „Rechtsbelehrung“ finden Sie hier.

Hörspiel-Zeitreise in die 50er/60er-Jahre: Paul Temple und der Fall Genf (Francis Durbridge)

In meinem letzten Blogbeitrag habe ich über das Hörspiel „Sherlock Holmes und das Geheimnis des weißen Bandes“ berichtet.
Auf der Seite hoerspieltipps.net habe ich jetzt entdeckt, dass Radio SRF 1 (Schweizer Radio und Fernsehen) momentan das Kriminalhörspiel „Paul Temple und der Fall Genf“ von Francis Durbridge in 6 Folgen ausstrahlt.

Paul Temple ist ein fiktiver Kriminalschriftsteller und Privatdetektiv in Romanen des britischen Schriftstellers Francis Durbridge (1912–1998), zusammen mit seiner Ehefrau Steve löst er die kniffligsten Fälle. Die Hörspiele waren in den 50er/60er-Jahren sehr beliebt, zumal zur damaligen Zeit nicht jeder Haushalt in Deutschland ein Fernsehgerät besaß (1955 gab es erst 100.000 Fernsehgeräte im Bundesgebiet und 1957 war die erste Fernsehteilnehmer-Million erreicht).
Die einzelnen Folgen endeten jeweils mit einem spannenden Cliffhänger und der Hörer musste meistens eine Woche warten, bis die nächste Folge ausgestrahlt wurde.
Die Tonqualität der einzelnen Folgen ist hervorragend und die musikalische Untermalung erzeugt höchste Spannung!

Da ich absoluter Paul Temple-Fan bin und alle Hörspiele habe, kann ich die spannenden Krimis mit Paul Temple und seiner Frau Steve nur wärmstens empfehlen.

Quelle: der Hörverlag

Die Handlung:
Der Londoner Finanzmagnat Maurice Lonsdale bittet den Schriftsteller und Privatdetektiv Paul Temple und dessen Frau Steve um Hilfe. Sein Schwager ist bei einem Verkehrsunfall in Genf ums Leben gekommen.
Lonsdales Schwester glaubt aber nicht, dass der Mann, der bei dem Unfall getötet wurde, tatsächlich ihr Mann ist. Die Witwe hat nämlich von ihrem vermeintlich toten Mann ein Paket aus St. Moritz erhalten mit der Nachricht: «Mach dir bitte keine Sorgen. Du hörst wieder von mir!» Als die Temples einem Mordanschlag nur knapp entkommen, fliegen sie nach Genf, um die Spur des Toten aufzunehmen.
Quelle: SRF

Alle Folgen können bis zum 6.03.2017 auf der Seite des SRF nachgehört werden, ein Download ist aus rechtlichen Gründen nicht möglich.
Die Folgen 1 und 2 wurden bereits ausgestrahlt, Folgen 3-6 werden im Februar jeweils Montags veröffentlicht.

Hier ist Folge 1 des Hörspiels:


Quelle: SRF 1

Die aufwändig inszenierten Hörspiele des WDR, überwiegend mit René Deltgen und Annemarie Cordes in den Hauptrollen, sind Kult!
Das erste Hörspiel „Paul Temple und die Affäre Gregory “ wurde Ende 1949 vom NWDR ausgestrahlt, das letzte Hörspiel der Reihe (Paul Temple und der Fall Alex) wurde vom WDR im Jahr 1968 gesendet.

Viel Spaß beim Zuhören!

Sollten Sie erst nach dem 6.03.2017 diesen Beitrag lesen: sämtliche Paul Temple-Hörspiele sind natürlich im Handel 🙂

siehe auch:
Francis Durbridge Homepage: Paul Temple
Bastian Pastewka entdeckt altes Krimihörspiel
Paul Temple-Hörspiele im Hörverlag
Paul Temple-Hörspiele im Audio-Verlag

Hörspiel-Tipp: Sherlock Holmes und das Geheimnis des weißen Bandes

Quelle: Insel-Verlag

Erstmals seit dem Tod von Sir Arthur Conan Doyle ist im Jahr 2011 im Insel Verlag ein neuer Roman um den genialen Detektiv Sherlock Holmes entstanden, aus der Feder des internationalen Bestsellerautors Anthony Horowitz: Sherlock Holmes und das Geheimnis des weißen Bandes.

Dieser neue Roman wurde Ende letzten Jahres als dreiteiliges WDR-Hörspiel ausgestrahlt, die Bearbeitung und Regie hat erneut Bastian Pastewka übernommen (nach seinem Hörspiel „Der Hund der Baskervilles“, WDR 2014). Da ich gleichzeitig ein Hörspiel- und Bastian Pastewka-Fan bin, war ich auf seine neue Produktion sehr gespannt.

Die Handlung:
Dr. Watson, Holmes‘ getreuer Begleiter und Chronist, hat diese ebenso spannende wie erschütternde Episode bis ins hohe Alter verschwiegen. Nicht ohne Grund, denn Sherlock Holmes selbst wurde dabei des Mordes angeklagt. Es beginnt an einem kalten Novembertag des Jahres 1890 in der Londoner Baker Street 221b. Ein elegant gekleideter Herr bittet den Detektiv um Hilfe. Er fühlt sich von einem Mann verfolgt, den er als einzigen Überlebenden einer amerikanischen Verbrecherbande erkennt, die in Boston zerschlagen wurde. Ist der Mann ihm über den Atlantik gefolgt, um sich zu rächen? Trotz seiner legendären Methoden kann Holmes zunächst keine eindeutige Spur finden. Nur ein weißes Band am Handgelenk eines ermordeten Straßenjungen scheint als Hinweis brauchbar, aber das Ausmaß der dahinterstehenden Verschwörung ahnt nicht einmal der Meisterdetektiv.
Quelle: Amazon

Fazit:
Das ist mit Abstand das beste und spannendste Hörspiel, was ich in der letzten Zeit gehört habe.
Der Roman wurde großartig umgesetzt und die einzelnen Sprecher sind hervorragend. Ich habe besonders die musikalische Untermalung des WDR-Funkhausorchesters genossen, das die einzelnen Szenen im Hörspiel wunderbar verstärkt.
Ich hoffe, das weitere spannende Hörspiele unter der Regie von Bastian Pastewka folgen werden.
Eine wirkliche schöne, spannende und zugleich schockierende Geschichte.
Absolut hörenswert!

Alle 3 Teile des Hörspiels stehen noch für kurze Zeit auf der WDR-Homepage zum kostenlosen Download bereit.
Hier gibt es auch ein Video über den Probenbesuch bei Bastian Pastewka und dem WDR Funkhausorchester.
Am 10.02.2017 kommt die Audio-CD in den Handel.

Quelle: Jumbo-Verlag, WDR (Herausgeber)

Hörspiel: Sherlock Holmes und das Geheimnis des weißen Bandes
von Anthony Horowitz
nach den Figuren von Arthur Conan Doyle
Bearbeitung und Regie: Bastian Pastewka
Musik: Henrik Albrecht / WDR Funkhausorchester
Redaktion: Georg Bühren
3 Teile, Länge jeweils ca. 53 Minuten
Produktion: WDR/RB 2017

siehe auch:
Homepage von Bastian Pastewka
WDR Hörspiel-Speicher

Computer:Club2 – Wolfgang Rudolph jetzt auf cc2.tv

Wolfgang Rudolph und Wolfgang Back haben Ihre Zusammenarbeit beim Audio- und VideoCast Computer:Club2 nach 10 Jahren leider beendet.
In folgenden getrennten Projekten machen die beiden jetzt weiter:
Wolfgang Rudolph hat mit Spenden aus der CC2-Community ein kleines Fernsehstudio aufgebaut, von wo aus alle zwei Wochen neue halbstündige Folgen des cc2.tv gesendet werden. Veröffentlicht wird auf Youtube und über die Website http://cc2.tv.
Jeweils abwechselnd wird am Montag um 20.00 Uhr ein Audiocast und ein Videocast von Wolfgang Rudolph veröffentlicht.

Wolfgang Back ist jetzt beim ehemaligen Mitmoderator Heinz Schmitz in seinen Podcasts zu sehen: http://www.heinz-schmitz.org/index.php/hiz.html

Folge 198 des cc2.tv von Wolfgang Rudolph:

Quelle: Computer:Club2/cc2.tv

Der aktuelle Audicast von Wolfgang Rudolph (Folge 559):

 

Quelle: Heinz Schmitz/YouTube

Wolfgang Back und Heinz Schmitz betreiben die ursprüngliche Website des Compter:Club2 auf http://www.cczwei.de weiter.