Wie die Zeit vergeht…

Im Jahr 1991 wurden meine Kinder Sebastian und Nathalie im Kindergarten von einem Fotografen aufgenommen (Sebastian war damals 5 Jahre, Nathalie 3 Jahre).
Im Mai 2010 wurde von Ihnen ein ähnliches Foto gemacht (die beiden waren zum Zeitpunkt der Aufnahme fast 24 Jahre bzw. 22 Jahre).
Ich habe aus beiden Fotos ein Panorama-Foto erstellt. Zwischen beiden Aufnahmen liegen ca. 19 Jahre. Wie die Zeit vergeht…
Das nächste Panorama-Foto mache ich dann im Jahr 2029, dann bin ich 72 Jahre :-)
Panorama

Mit freundlicher Genehmigung von Sebastian und Nathalie.

20 Gedanken zu „Wie die Zeit vergeht…“

  1. Ich habe mir das Datum dann schon einmal notiert, Volker! ^^
    Man erkennt deine Kinder aber wirklich gut wieder. Deine Tochter leichter, deinen Sohn besonders am Blick bzw. den Augen.

    LG und Frohe Osterfeiertage!
    Michèle

  2. Hallo Volker,
    Ich finde eigentlich die Idee schon aussergewöhnlich und sicher für die Kinder auch interessant. Ich schliesse mich Michèle an. Michèle ist eine gute Beobachterin. Ich finde zusätzlich noch die Lippenpartie der Tochter markant.
    Dir und deiner Familie wünsche ich frohe Ostern. Ernst

  3. Was für schöne und interessante Fotos und jetzt wissen wir alle wie alt du bist und ich will hoffen, dass du es nicht vergißt im Jahr 2029 Fotos zu machen…hoffentlich können wir sie dann auch noch sehen.

    Frohe Ostern wünsche ich dir und deinen Lieben ;-)

  4. Den Sohn hätte ich jetzt vielleicht nicht so unbedingt wiedererkannt, die Tochter ja. Ich finde auch, dass es eine schöne Idee ist, ein solches Foto nach einigen Jahren immer einmal zu wiederholen. Bei uns in der Familie gibt es mehrere solcher Fotos, auf denen vier Generationen zu sehen sind – meine Enkeltochter, meine Tochter, meine Mutter und ich. Das sind durchaus sehr interessante Fotos und auch schöne Erinnerungen. Da sieht man sehr schön die Ähnlichkeit in der weiblichen Linie der Familie.
    Liebe Grüße und ein schönes Osterfest wünscht die Silberdistel und vielen Dank für Deinen Besuch bei mir

  5. Lieber Volker, das ist ein schöner Vergleich und 2029 habe ich mir mit notiert :) Deine Tochter habe ich leicht erkannt aber bei Deinem Sohn musste ich schon genauer schauen.
    Liebe Grüße und ein schönes und entspanntes Osterfest wünsche ich Dir.
    Stefan

  6. Ja Volker, Christof hat recht, wir bilden uns ein, nicht älter zu werden, weil wir uns noch fit fühlen.
    Aber 2029 werden Siggi und ich wohl nicht mehr die Bilder sehen, aber wir haben die Chance, Nathalie u. Sebastian persönlich zu sehen und zwar früher. Wir haben uns voriges Jahr auf deinem
    Geburtstag sehr über ihre Anwesenheit gefreut. Familie ist Familie.
    Alles Liebe, Ute u. Siggi

  7. Eine schöne Gegenüberstellung!
    Ich hatte mal die Idee, Kinderportraits nach alten Fotos zu zeichnen und sie dann zusammen mit der heutigen Person auf einem Foto zu zeigen. Manchmal liegen über 60 Jahre dazwischen…
    LG von Rosie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.