Buchtipp: Transport 7 (Ursprung) – Phillip P. Peterson

Quelle: BoD – Books on Demand, Phillip P. Peterson

Inhalt des Romans:
Der Kampf gegen die außerirdischen Aggressoren geht in die letzte Phase. Während Russell und Jim das Heimatsystem der Erbauer der Transporter besuchen, stößt Candy auf eine Basis der außerirdischen Aggressoren. Doch dort macht sie einen fatalen Fehler und bald droht der Erde erneut ein Angriff. Es gibt nur noch eine Hoffnung: Den Ursprung der robotischen Angreifer suchen und ausschalten. Doch die Zeit wird knapp und Russell, Jim und Candy müssen ihr Leben riskieren, um die Menscheit vor dem Untergang zu bewahren. +++ Der rasante siebte Teil der Erfolgsserie +++

Der 7. Band der „Transport“-Reihe war für mich wieder mächtig spannend, sogar wieder spannender als die Teile 5 und 6. Die Handlung ist wieder temporeich und faszinierend, so wie in den ersten Romanen der Reihe.
Mein Tipp: man sollte die Romane „Transport 1“ bis „Transport 6“ vorher gelesen haben, um sämtliche Hintergründe der Handlung zu verstehen.

Zur Erläuterung: Bei einem Transporter handelt es sich um ein außerirdisches Artefakt, das Menschen zu anderen Sternensystemen transportieren kann. Eine außerirdische Zivilisation hat verschiedene Transporter in der Galaxis verstreut. Durch die Programmierung eines Zielcodes werden die Personen im Transporter ohne Zeitverlust auf andere Planeten unserer Galaxis transportiert.

Auch im 7. Teil wird die Geschichte von Russel, seinem Sohn Jim und weiteren Weggefährten weiter erzählt. Er und sein Team müssen versuchen, den Ursprung der robotischen Angreifer zu suchen und auszuschalten. Nur wenn dies gelingt, kann ein Angriff der Aggressoren auf die Erde verhindert werden.
In den Teilen 1-4 wurde immer wieder beschrieben, dass es in unserer Galaxis – neben den Erbauern der Transporter – nur bisher eine weitere „intelligente“ Spezies – nämlich die Menschheit – existieren würde. Im 5. Roman der Reihe wird das Geheimnis gelüftet, dass es eine weitere intelligente Spezies gibt. Diese Rasse versucht, die Entwicklung weiterer intelligenter Lebensformen im All durch radikale Auslöschung zu unterbinden.
Auch bei der Lektüre des 7. Teils der Reihe kam mir der Gedanke, dass dies auch theoretisch ein Grund sein könnte, warum wir bisher in der Realität noch keinen Kontakt zu anderen Lebensformen im All herstellen konnten. Dahinter steht die Angst vor einem sog. „Großen Filter“, der das Leben offenbar anderswo daran hindert, raumfahrende Zivilisationen hervorzubringen. Bei der Lektüre dieses Romans kommt unwillkürlich der Gedanke auf, dass dieser „Filter“ nicht nur durch Vorgänge auf einem Planeten, sondern evtl. durch eine außerirdische Rasse begründet sein könnte (die sog. Berserker-Theorie).
Siehe dazu auch das Video von Prof. Harald Lesch: Der große Filter – Warum Leben auf der Venus keine gute Nachricht wäre.

Der Autor hat in diesem Zusammenhang in folgendem Video das sog. Fermi-Paradoxon näher erläutert:

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Nochmal der Hinweis: Peterson-Romane machen süchtig! Also Vorsicht!
Auch der 7. Teil der „Transport“-Reihe hat mich wieder sehr gut unterhalten. Ich habe den Roman, wie so oft bei diesem Autor, fast in einem Rutsch durchgelesen.
Eigentlich könnte man diese Reihe nun als abgeschlossen ansehen, wenn für mich nicht doch noch einige Fragen offen geblieben wären. Vor allem würden mich noch weitere Informationen über die Erbauer der Transporter und der Aggressoren interessieren. Ich bin gespannt, ob und wann noch ein weiterer Teil dieser Reihe erscheinen wird.

Zum Autor:
Phillip P. Peterson arbeitete als Ingenieur an zukünftigen Trägerraketenkonzepten und im Management von Satellitenprogrammen.
Neben wissenschaftlichen Veröffentlichungen schrieb er für einen Raumfahrtfachverlag.
Transport war sein erster Roman, der Platz 1 der Science-Fiction-Romane bei Amazon und als Hörbuch bei Audible erreichte. Mittlerweile sind also 7 Bände in der Reihe erschienen.
Mit „Paradox“ gelang ihm schließlich ein Astronautenthriller, der 2015 den Kindle Storyteller-Award gewann und 2016 den 3. Platz des deutschen Science-Fiction-Preises erlangte.
Es folgten die Romane „Paradox 2 und 3“, womit die „Paradox“-Reihe nunmehr abgeschlossen ist.
Im September 2020 veröffentlichte Peterson den grandiosen Science-Fiction-Thriller VAKUUM, über den ich in diesem Blog auch schon berichtet habe.

Hinweis: ich habe ein kostenloses Rezensionsexemplar vom Autor als Taschenbuch ohne jegliche inhaltliche Vorgabe erhalten.

Weiterführende Links:
Website von Phillip P. Peterson
YouTube-Kanal des Autors
Buchtipp: Vakuum (Phillip P. Peterson)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.