Zeitreise-Roman: Flug 39 (Phillip P. Peterson)

Quelle: Books on Demand – Phillip P. Peterson

Linienpilot Christoph Wilder wird einem geheimen Forschungsprojekt zugeteilt. Er soll ein Großraumflugzeug steuern, das mit einer Zeitmaschine ausgestattet wurde. Doch beim Jungfernflug entführen Aktivisten die Maschine und zwingen Christoph, sie ins Jahr 1939 zu bringen. Ihr Ziel: Adolf Hitler töten! Doch der Preis für die Verhinderung des Zweiten Weltkrieges übersteigt selbst den schlimmsten Alptraum. Und Christoph steht vor der grausamen Frage, ob er dem Diktator das Leben retten soll, um die Menschheit der Gegenwart vor dem Untergang zu schützen.

(Quelle: Flug 39 – Rückseite – Phillip P. Peterson)

In meinem Blog habe ich bisher über folgende Science-Fiction Romane von Phillip P. Peterson geschrieben: Paradox und Transport.

Diese beiden Romane fand ich mega-spannend! Auch die Folgeromane von Transport, Transport 2 und Transport 3 sind nicht weniger spannend.

Der Roman Flug 39 ist ein Zeitreise-Thriller in einem Großraumflugzeug, eine faszinierende Idee!
Auch wenn das Thema „Zeitreise“ schon oft in Romanen abgehandelt wurde, überzeugt die technische Umsetzung des Themas in diesem Roman. Die Handlung hat mich sofort gefesselt und ich habe das Buch in 2 Tagen ausgelesen.

Zum Inhalt:
Das Flugzeug mit der Zeitmaschine wird während des ersten Tests unplanmäßig von Fundamentalisten in die Vergangenheit entführt, mit dem Ziel, Adolf Hitler zu töten.
Die Person „Adolf Hitler“ spielt hier allerdings nur eine Nebenrolle. Schwerpunkt ist das Thema „Zeitreise“, mit allen Konsequenzen, die sich durch solch eine Reise ergeben könnten.
Der Roman beschäftigt sich letztendlich mit der Frage, ob man die Vergangenheit durch eine Zeitreise ändern sollte, um Schlimmes zu verhindern oder ob dieser Eingriff in die Zeit nicht noch Schlimmeres auslösen könnte.
Mehr möchte ich von der Handlung hier nicht verraten.

Mein Fazit:
„Flug 39“ ist mal wieder ein echter Peterson! Ich finde auch diesen Roman sehr spannend!
Absolute Leseempfehlung!

Das aktuelle Buch von Philipp P. Peterson – Paradox 2 – werde ich in Kürze lesen, ich bin schon sehr gespannt!
Für das Jahr 2018 ist der Folgeroman „Transport 4“ geplant.

Zum Autor:
Phillip P. Peterson arbeitete als Ingenieur an zukünftigen Trägerraketenkonzepten und im Management von Satellitenprogrammen. Neben wissenschaftlichen Veröffentlichungen schrieb er für einen Raumfahrtfachverlag.
„Transport“ war sein erster Roman, der Platz 1 der Science-Fiction-Romane bei Amazon und bei Audible erreichte und aus dem sich schließlich eine erfolgreiche Trilogie entwickelte, deren erster Teil in englischer Sprache soeben in den USA erschienen ist.
Mit „Paradox“ gelang ihm schließlich ein Astronautenthriller, der 2015 den Kindle Storyteller-Award gewann und 2016 den 3. Platz des deutschen Science-Fiction-Preises erlangte.
Trotz seines technischen Hintergrunds stehen bei Peterson die Charaktere und die Spannung im Vordergrund. Zu seinen literarischen Vorbildern gehören die Hard-SF-Autoren Stephen Baxter, Arthur C. Clarke und Larry Niven (Quelle: Amazon).
Weitere Informationen über Phillip P. Peterson sind auf seiner Homepage zu finden.

Produktinfo:
Taschenbuch: 300 Seiten
Verlag: Books on Demand; Auflage: 3 (17. November 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3746011485
ISBN-13: 978-3746011486

Weiterführende Links:
Homepage von Phillip P. Peterson
Buchtipp: „Paradox – Am Abgrund der Ewigkeit“
Buchtipp: „Transport“ – Phillip P. Petersen

Buchtipp: „Paradox – Am Abgrund der Ewigkeit“

paradox
Quelle: Bastei Lübbe

EINE REISE ZU DEN STERNEN – ERFÜLLUNG EINES MENSCHHEITSTRAUMS ODER ALBTRAUM DER MENSCHHEIT? – Ed Walkers letzte Mission endete beinahe in einer Katastrophe. Zwar konnten er und seine Crew sich retten, doch nun fürchtet er, als der Astronaut in die Geschichte einzugehen, unter dessen Kommando die Internationale Raumstation ISS zerstört wurde. Daher kann er sein Glück kaum fassen, als er die erste bemannte Weltraummission an den Rand des Sonnensystems anführen soll.
Mit an Bord ist auch der junge Wissenschaftler David Holmes, der das mysteriöse Verschwinden dreier Raumsonden untersucht. Doch als das Raumschiff den interstellaren Raum erreicht, lautet die wichtigste Frage der Menschheit nicht mehr: Sind wir allein im Universum? Sondern: Sind wir bereit für die Wahrheit?

Quelle: Paradox – Phillip P. Peterson (Klappentext)

In der Januar-Ausgabe 2015 präsentierte das Astronomie-Magazin Sternstunde-Online als Buchtipp den mittlerweile verfilmten Roman von Andy Weir – „Der Marsianer“.
In der Dezember-Ausgabe 2015 wurde als Buchtipp der Roman „Paradox“ von Phillip P. Peterson vorgestellt.

Diesen Roman habe ich von Anfang bis Ende regelrecht „verschlungen“.
Phillip P. Peterson geht in diesem Roman der Frage nach, warum wir – trotz mittlerweile jahrelanger intensiver Suche – noch keine Anzeichen einer außerirdischen Zivilisation entdeckt haben.
Das Weltall – so wie wir es wahrnehmen – ist ca. 14 Milliarden Jahre alt. Auch wenn eine überlichtschnelle Raumfahrt aus verschiedensten Gründen nicht möglich wäre, hätte eine außerirdische Zivilisation im Laufe von Jahrmillionen die Möglichkeit gehabt, sich im Weltall bemerkbar zu machen und mit anderen Zivilisationen Kontakt aufzunehmen.
Die Fragen, die der Autor in diesem Roman nachgeht, sind: Warum merken wir davon nichts? Sind wir wirklich allein im Universum? Oder sind wir momentan einfach noch nicht in der Lage, Kontaktversuche von Außerirdischen zu bemerken und zu beantworten?

Das Buch gibt auf diese Fragen eine überraschende Antwort.
Jeder, der an Raumfahrt und Science-Fiction interessiert ist, wird von diesem Roman begeistert sein.

Phillip P. Peterson arbeitete als Ingenieur an zukünftigen Trägerraketenkonzepten und im Management von Satellitenprogrammen.

Neben wissenschaftlichen Veröffentlichungen schrieb er für einen Raumfahrtfachverlag. „Transport“ war sein erster Roman, der Platz 1 der Science-Fiction-Romane bei Amazon und als Hörbuch bei Audible erreichte.
„Paradox“ ist der Gewinnertitel des Kindle Storyteller Awards 2015 und sein zweiter Roman.

In der Dezember-Ausgabe 2015 von Sternstunde-Online gibt´s ein Interview mit dem Autor über seinen Roman.

Quelle: Sternstunde-Online/Youtube (Ausgabe Dezember 2015 in voller Länge)

Weiterführende Links:
Homepage von Phillip P. Peterson
Fermi-Paradoxon – Weder Fermi noch paradox – Spektrum online