PERRY RHODAN zu Gast im WDR-TV

Das PERRY RHODAN-Jahr 2019 ist für mich schon jetzt ein ganz besonderes Jahr.
Bereits vor dem Erscheinen von Heft 3000 am 15.02.19 erhielt ich eine telefonische dpa-Anfrage, ob ich über Perry Rhodans unendliche Geschichte einige Auskünfte geben könnte. Der Artikel erschien dann auch bundesweit pünktlich zum Jubiläum im Netz.

Einige Tage danach erhielt ich eine weitere Anfrage, ob ich für einen Artikel im EXPRESS über die Welt des Unsterblichen etwas erzählen könnte. Der Artikel erschien am 2.03.19 sowohl in der PRINT-Ausgabe als auch bundesweit in der Online-Version.

Und kam dann der Anruf, mit dem ich niemals gerechnet hätte: ich erhielt eine Einladung zur WDR-Sendung Hier und Heute (TV live)  zum Thema „Meine Leidenschaft“ am 11.04.2019.
Nach mehreren Telefonaten und Emails im Vorfeld war es dann endlich soweit: ich fuhr nach Köln und im Kofferraum waren alle Requisiten, die ich zur Sendung mitbringen sollte. Die Perry Rhodan-Redaktion war so freundlich, mir zusätzlich einen Perry-Rollup und einen Plüsch-Gucky für die Sendung zur Verfügung zu stellen.
Auf dem Gelände des WDR angekommen, empfing mich eine freundliche Gästebetreuerin und wir fuhren gemeinsam mit allen Requisiten in den Keller auf die Studiofläche 1.
Nach der Ankunft im Gästeraum wurde ich zeitnah in die Maske entführt, wo kurz danach der sehr nette und bestens gelaunte Moderator Sven Kroll erschien. Wir saßen nebeneinander in der Maske und kamen sofort ganz locker ins Gespräch. Es war eine sehr entspannte Atmosphäre, die auch im gesamten Verlauf meines Aufenthalts anhalten sollte.
Um 14.30 Uhr wurde ich zur Probe ins Studio entführt und ich war sprachlos: das Studio war grandios vorbereitet. Im Hintergrund war ein riesiges Foto eingeblendet, u.z. mein Lieblingsfoto von PERRY RHODAN vom legendären Band Nr. 19 (Der Unsterbliche). Die Requisiten waren perfekt auf der Bühne platziert: verschiedene Hefte, Mausbiber Gucky, das Perry Rhodan-Rollup, meine Poster und Risszeichnungs-Bände und das Buch „AllMächtiger – Faszination Perry Rhodan“.
Ein fantastischer Anblick!

Nach einer kurzen Einweisung des Regisseurs und des Moderators erhielt ich einige Tipps für die Live-Sendung. Dabei entstanden auch folgende Fotos, die die entspannte Atmosphäre sehr gut wiedergeben.

Mit freundlicher Genehmigung des WDR und Sven Kroll

Kurz vor der Sendung besichtigte noch eine Besuchergruppe das Studio.

Danach ging es zurück in den Gästeraum, mein Beitrag war für die Zeit von 16.17 Uhr bis 16.27 Uhr terminiert.
Als ich um 16.00 Uhr zur Sendung abgeholt abgeholt wurde, wurde ich doch erstmal leicht nervös. Die Tatsache, dass ich in wenigen Minuten live auf Sendung sein würde, musste ich erstmal verarbeiten.
Doch im Studio wurde ich sofort „verkabelt“ und ich durfte auf einer Bank hinter den Kameras auf meinen Auftritt warten. Jetzt kam der galaktische Moment!
So sah ich pünktlich den Beginn „meiner“ Sendung und es dauerte auch nicht lange, bis das tolle INTRO über die Welt des PERRY RHODAN eingespielt wurde (das INTRO ist in der vollständigen Sendung in der Mediathek ab Minute 10:20 zu sehen).
Während der Film lief, wurde ich vom Produktionsleiter auf die Bühne geholt und schon nach wenigen Sekunden begann das Interview.
Mit einem Klick auf das folgende Bild kommen Sie direkt zum Video in der WDR-Mediathek (das Video läuft automatisch ab).
Hinweis: aus rechtlichen Gründen sind Videos nur für eine begrenzte Zeit online verfügbar.

Quelle: WDR-Mediathek.

Diese rund 10 Minuten vergingen für mich unheimlich schnell und ich hatte anschließend das Gefühl, dass das Interview ganz gut gelaufen war.
Anschließend wurde ich sofort wieder „entkabelt“ und als zusätzliches Highlight durfte ich die Sendung oben im Regieraum noch weiter verfolgen. Dieser Raum sieht wirklich wie ein Raumschiff aus, überall Monitore, Computer und andere faszinierende Geräte. Aus rechtlichen Gründen möchte ich diese Fotos hier jedoch nicht veröffentlichen.

Nach ca. 30 Minuten wurde ich wieder zum Gästeraum geleitet. Die Requisiten waren alle schon wieder verladen und meine Gästebetreuerin und ich fuhren wieder nach oben ans Tageslicht.

Mein Fazit:
Das war für mich ein ganz besondereres Erlebnis und ich bin auch Tage danach immer noch völlig begeistert.
Ich glaube, ich konnte dem Zuschauer die Faszination über die größte Science-Fiction-Serie der Welt ganz gut vermitteln und hoffe auch, mit diesem Beitrag neue Leserinnen und Leser für die Serie zu gewinnen.

In diesem Sinne: bis zum nächsten PERRY RHODAN-Event!

Meine nächsten Termine im Perryversum:
3. PERRY RHODAN-TAGE OSNABRÜCK
3. BrühlCon in Brühl (bei Köln) Wir freuen uns über Anmeldungen!!

Weiterführende Links:
Perry Rhodan-Homepage
BrühlCon-Homepage

Hörspiel-Tipp: Sherlock Holmes und das Geheimnis des weißen Bandes

Quelle: Insel-Verlag

Erstmals seit dem Tod von Sir Arthur Conan Doyle ist im Jahr 2011 im Insel Verlag ein neuer Roman um den genialen Detektiv Sherlock Holmes entstanden, aus der Feder des internationalen Bestsellerautors Anthony Horowitz: Sherlock Holmes und das Geheimnis des weißen Bandes.

Dieser neue Roman wurde Ende letzten Jahres als dreiteiliges WDR-Hörspiel ausgestrahlt, die Bearbeitung und Regie hat erneut Bastian Pastewka übernommen (nach seinem Hörspiel „Der Hund der Baskervilles“, WDR 2014). Da ich gleichzeitig ein Hörspiel- und Bastian Pastewka-Fan bin, war ich auf seine neue Produktion sehr gespannt.

Die Handlung:
Dr. Watson, Holmes‘ getreuer Begleiter und Chronist, hat diese ebenso spannende wie erschütternde Episode bis ins hohe Alter verschwiegen. Nicht ohne Grund, denn Sherlock Holmes selbst wurde dabei des Mordes angeklagt. Es beginnt an einem kalten Novembertag des Jahres 1890 in der Londoner Baker Street 221b. Ein elegant gekleideter Herr bittet den Detektiv um Hilfe. Er fühlt sich von einem Mann verfolgt, den er als einzigen Überlebenden einer amerikanischen Verbrecherbande erkennt, die in Boston zerschlagen wurde. Ist der Mann ihm über den Atlantik gefolgt, um sich zu rächen? Trotz seiner legendären Methoden kann Holmes zunächst keine eindeutige Spur finden. Nur ein weißes Band am Handgelenk eines ermordeten Straßenjungen scheint als Hinweis brauchbar, aber das Ausmaß der dahinterstehenden Verschwörung ahnt nicht einmal der Meisterdetektiv.
Quelle: Amazon

Fazit:
Das ist mit Abstand das beste und spannendste Hörspiel, was ich in der letzten Zeit gehört habe.
Der Roman wurde großartig umgesetzt und die einzelnen Sprecher sind hervorragend. Ich habe besonders die musikalische Untermalung des WDR-Funkhausorchesters genossen, das die einzelnen Szenen im Hörspiel wunderbar verstärkt.
Ich hoffe, das weitere spannende Hörspiele unter der Regie von Bastian Pastewka folgen werden.
Eine wirkliche schöne, spannende und zugleich schockierende Geschichte.
Absolut hörenswert!

Alle 3 Teile des Hörspiels stehen noch für kurze Zeit auf der WDR-Homepage zum kostenlosen Download bereit.
Hier gibt es auch ein Video über den Probenbesuch bei Bastian Pastewka und dem WDR Funkhausorchester.
Am 10.02.2017 kommt die Audio-CD in den Handel.

Quelle: Jumbo-Verlag, WDR (Herausgeber)

Hörspiel: Sherlock Holmes und das Geheimnis des weißen Bandes
von Anthony Horowitz
nach den Figuren von Arthur Conan Doyle
Bearbeitung und Regie: Bastian Pastewka
Musik: Henrik Albrecht / WDR Funkhausorchester
Redaktion: Georg Bühren
3 Teile, Länge jeweils ca. 53 Minuten
Produktion: WDR/RB 2017

siehe auch:
Homepage von Bastian Pastewka
WDR Hörspiel-Speicher

WDR-Interview: 5 Minuten mit Alexander Gerst im All

Ein sehr interessantes und nachdenklich machendes Interview mit der WDR-Moderatorin Catherine Vogel und dem Astronauten Alexander Gerst in der Internationalen Raumstation ISS… und natürlich wieder mit der Maus  :-)

Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Siehe Datenschutzerklärung.

Quelle: WDR/YouTube

Der ComputerClub 2 auf YouTube

Der ComputerClub 2 (mit den Moderatoren Wolfgang Back, Wolfgang Rudolph und mittlerweile Heinz Schmitz) ist die Neuauflage des legendären ComputerClubs aus dem WDR TV-Programm, der in 2003 leider eingestellt wurde.

Seit Juli 2006 gab es den neuen ComputerClub 2 zunächst als Audio-Podcast, aber bereits ein Jahr später entstand am 24.07.2007 die erste Fernsehsendung.

Seit November 2013 hat der ComputerClub 2 einen eigenen YouTube-Kanal, in dem auch die früheren Fernsehsendungen enthalten sind.
Die einzelnen Videos kann man sich komplett anschauen oder die einzelnen Themenbereiche in jeweils separaten Videos („Filetstücke“).
Hier die neueste TV-Folge 131 vom 03.04.2014:

Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Siehe Datenschutzerklärung.

Quelle: ComputerClub2/YouTube

Und mit einem Klick auf den folgenden Link geht es zur aktuellen Audiopodcast-Folge 414 (Download-Quelle: https://www.cczwei.de):

Wunderbar, dass es den Computer:Club²  jetzt endlich auch auf YouTube gibt! Ich finde die jeweiligen Folgen immer sehr interessant und lehrreich.

Homepage des ComputerClubs 2: https://www.cczwei.de

Stunksitzung 2014 in Köln

Wer die ‪‎Stunksitzung‬ 2014 im Kölner E-Werk verpasst hat, hier nochmal die Sitzung in voller Länge (ca. 3 Stunden). Wir sind im Publikum auch dabei (direkt vor der Band Köbes Underground) :-)

Einfach auf folgenden Link klicken: Die lange Stunksitzung 2014 (WDR-Mediathek).

Hinweis: Die Videos in der Mediathek stehen aus rechtlichen Gründen nur eine begrenzte Zeit lang online zur Verfügung.

Weiterführender Link: Homepage der Stunksitzung

Zeitreise: Die WDR Computer-Nacht (WDR-Fernsehen)

In der Nacht vom 5. auf den 6. April 2013 zeigte das WDR-Fernsehen die Sendung:

WDR Computer-Nacht, Dauer: ca. 4 Stunden.

Ein Leben ohne Computer ist heute für die meisten undenkbar. Dabei sind die Zeiten „ohne“ noch gar nicht so lange her: Das WDR Fernsehen hatte zu einer faszinierenden Zeitreise eingeladen und stellt die rasante Entwicklung der Computer, angefangen von den ersten Fernsehberichten über elektronische Rechenzentren im Jahr 1959 bis hin zu Smartphones und Tablets dar.
Der WDR hat dazu viele beeindruckende Archivschätze gehoben: Filmdokumente aus den 50er, 60er und 70er Jahren, Ausschnitte aus spannenden Dokumentationen, Berichten und originellen Kurzbeiträgen, und natürlich Kultszenen aus den 22 Jahren des beliebten WDR Computerclubs. Diese 50 Jahre WDR-TV-Geschichte spiegeln eindringlich auch den Zeitgeist der jeweiligen Epoche wider. So erlebt der Zuschauer hautnah mit, wie die Menschen zu Beginn des Computerzeitalters den Vormarsch der „Elektronengehirne“ erlebt haben.

Kommentiert werden die einzelnen Episoden von Insidern aus der Welt der Computer und den WDR-Wissenschaftsmoderatoren Ranga Yogeshwar und Ralph Caspers.
(Quelle: WDR, YouTube).

Wer die Computer-Nacht verpasst hat (so wie ich), kann sich auf YouTube die Sendung nochmal anschauen.

Hier geht es zum YouTube-Video.

Die 4 Stunden sind sehr interessant, es lohnt sich!