Reisebericht La Gomera – Teil 3: San Sebastián

Wer mit der Fähre von Teneriffa nach La Gomera gelangt, erreicht nach ca. 50 Minuten den Hafen von San Sebastián, der Hauptstadt von La Gomera.
San Sebastián liegt im Osten der Insel im Tal des Barranco de la Villa und hat ungefähr 6.000 Einwohner.
Wenn die Fähren der Reedereien Fred. Olsen Express und Naviera Armas an- und ablegen, entsteht für ca. 30 Minuten ein lebhafter Autoverkehr. Ansonsten geht es hier eher gemütlich zu.
Von hier gibt es – neben Teneriffa – auch Fährverbindungen zu den Nachbarinseln La Palma und El Hierro.

Benchijigua Express

Für die meisten Touristen ist San Sebastián nur eine Durchgangsstation auf dem Weg in ihre Feriendomizile. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, einige Stunden in der Hauptstadt zu verbringen. Zumal es natürlich auch hier einen grandiosen Ausblick auf den Teide auf der Insel Teneriffa gibt.

Immer im Blick: der Teide auf Teneriffa

Schon Kolumbus wählte La Gomera von 1492 – 1498 als letzten Vorposten vor seinem Aufbruch in die Neue Welt. Er soll in der Iglesia Nuestra Señora de la Asunción zum letzten Mal gebetet haben, bevor er vermeintlich Richtung Indien aufbrach, aber Amerika entdeckte.

Iglesia Nuestra Señora de la Asunción

Daher trägt La Gomera auch den schönen Beinamen “Isla Columbina”.

Statue von Kolumbus

Kurz hinter der zentralen Plaza de las Américas empfiehlt sich ein Spaziergang durch einen kleinen Park, in dem sich der alte Wehrturm “Torre del Conde” (“Turm des Grafen”) befindet, erbaut wurde er 1447.
Heute werden im Turm historische Karten der Kanaren sowie alte Stiche von San Sebastián gezeigt. Nach der Erbauung des Turms sollen hier angeblich die Gold- und Silberschätze aus der Neuen Welt zwischengelagert worden sein. Der 16 Meter hohe Wehrturm wurde daher mehrmals von Piraten angegriffen, einnehmen konnten sie ihn aber nicht.

Torre del Conde

Beim Aufstieg zum Nobel-Hotel “Parador” hat der Besucher einen fantastischen Blick auf die Stadt, den Hafen und natürlich den Teide.

Blick aus dem Garten des Hotels “Parador” auf den Hafen

Einen sandigen Strand findet man auf La Gomera nur ganz selten. Und auch hier bietet sich – neben dem Strand am Hafen – nur die Playa de la Cueva an, die nur wenige Schritte nordöstlich vom Hafen liegt.

Playa de la Cueva

Ich war während meines Aufenthalts auf La Gomera zweimal in San Sebastián. Hier kann man u.a. auch auf der schönen Fußgängerzone Calle Real von Laden zu Laden schlendern und in einem der schönen Cafés eine Rast einlegen.
Natürlich musste der Zeitreisende mit Kolumbus auch ein Selfie machen.

Kolumbus und der Zeitreisende, natürlich zur Sicherheit mit Maske :-)

Im nächsten Teil meines Reiseberichts zeige ich Ihnen den Blick von der höchsten Erhebung La Gomeras – dem Alto de Garajonay (1.487 m).

siehe auch:
“Grenzenlos – Die Welt entdecken” auf La Gomera

2 Gedanken zu „Reisebericht La Gomera – Teil 3: San Sebastián“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.