Kurz-Film: OVERVIEW

Ich habe heute auf Facebook den fantastischen Trailer OVERVIEW des im Februar 2014 erscheinenden Films CONTINUUM entdeckt (Dauer: 19 Minuten).
Der Kurz-Film zeigt die Erde aus der Sicht der Astronauten, die in den letzten Jahrzehnten das Privileg hatten, unseren wunderschönen Planeten aus dem Weltall bewundern zu dürfen.
Fantastische Aufnahmen und sehr interessante Ausführungen! Den Film unbedingt im Vollbild-Modus in höchster Auflösung betrachten (im Video-Fenster unten rechts auf vimeo klicken und (im nächsten Fenster) anschließend unten rechts auf das Vollbild-Symbol klicken).
So wird man selbst zum Astronauten!

Weiterführende Links:
Facebook-Seite PLANETARY COLLECTIVE
Website des Films: CONTINUUM.

Quelle: Vimeo

Erinnerung an: TV-Serie U.F.O. (Erstausstrahlung 1970/1971)

UFO
Quelle: eigenes Foto

Als Jugendlicher hat mich die TV-Serie U.F.O. sehr fasziniert. Daher habe ich mir vor einiger Zeit die gesamte Serie bestellt und bin auch heute noch genauso begeistert wie damals (insgesamt 26 Folgen).

Die Handlung in Kürze: Außerirdische greifen die Erde an, um Menschen zu entführen und deren Organe zu entnehmen, da ihre eigene Rasse dem Untergang geweiht ist.
Die geheime Regierungsorganisation S.H.A.D.O. kämpft gegen die Invasoren mit Einsatz von Spezialfahrzeugen, U-Booten mit Abfangflugzeugen (Skydiver), einer Überwachungsstation im All (SID) und einer Mondbasis, von der Abfangraumschiffe den UFOs entgegengeschickt werden können.

Weitere Informationen zur Serie sind zu finden auf Wikipedia und der sehr ausführlichen Homepage: UFO – Die TV Serie.

Wer sich noch an die Serie erinnern kann, dem kann ich die Gesamtedition mit insgesamt 6 DVDs nur empfehlen. Neben den 17 deutsch synchronisierten Folgen sind auch die 9 Folgen enthalten, die in Deutschland nie ausgestrahlt wurden (Originalton mit der Möglichkeit, deutsche Untertitel einzublenden).

Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Siehe Datenschutzerklärung.
Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Siehe Datenschutzerklärung.
Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Siehe Datenschutzerklärung.

Alle Videos Quelle: YouTube

Erinnerung an: Invasion von der Wega

Fotos: Quelle YouTube

Ich habe vor einiger Zeit eine meiner früheren Lieblings-TV Serien auf YouTube wiederentdeckt: Invasion von der Wega.

Im deutschen Fernsehen (ZDF) wurde die Serie zwischen dem 14. April 1970 und dem 5. Januar 1971 ausgestrahlt, von den insgesamt 43 Folgen wurden leider nur 20 in deutscher Sprache synchronisiert.

Die Handlung:
Der Architekt David Vincent beobachtet eines Nachts, vom Wege abgekommen, die Landung eines Ufos. Er alarmiert die Polizei, doch diese findet am Schauplatz des Geschehens keinerlei Spuren. Vincent, der nun im ganzen Land Nachforschungen anstellt, wird zum verbissenen Gegner der Aliens. Er erkennt, dass die Aliens menschliche Gestalt angenommen haben, finstere Invasionspläne verfolgen und bereits Schlüsselpositionen in Politik, Verwaltung und Militär besetzt haben.
Die Aliens sind äußerlich nur an einer leichten Verkrümmung des kleinen Fingers von den Menschen zu unterscheiden sowie daran, dass sie verglühen, wenn sie sterben. Und wenn sie verletzt werden, bluten sie nicht.
In der zweiten Staffel der Serie trifft Vincent auf eine Gruppe, die sich The Believers (Die Helfer) nennt. Diese haben eine Organisation gegründet, die aus dem Untergrund heraus die Aliens bekämpft. Sie errichten zum Beispiel geheime Basen, von denen aus sie die Landung von Untertassen mit speziellen Wellen stören können. Auch gelingt es ihnen, einflussreiche Personen für ihren Kampf zu gewinnen. Quelle: Wikipedia.

Auf der o.a. Wikipedia-Seite findet man auch eine Übersicht aller Folgen beider Staffeln.

Da ich mich schon immer für Science-fiction und Raumfahrt interessiert habe, habe ich als Jugendlicher damals keine Folge verpasst: sehr spannend, technisch für die damalige Zeit gut gemacht und ziemlich gruselig. Ich hatte danach immer Probleme einzuschlafen.
Nach der Wieder-Entdeckung auf YouTube schaue ich mir jetzt alle Folgen nochmal an (auch die englischen Folgen, die in Deutschland nicht ausgestrahlt wurden).
Ich finde die einzelnen Folgen auch heute noch spannend, zumal man nie genau weiß, ob man einen Menschen oder einen Alien vor sich hat (Achtung: leichte Verkrümmung des kleinen Fingers!).

Mittlerweile kann man die Serie auch als DVD-Box kaufen:
Invaders (Staffel 1)Invaders (Staffel 2), alle Folgen in Englisch,

und seit dem 30.11.2012 gibt es auch eine DVD-Box mit allen 20 deutsch synchronisierten Folgen.

Wer vorab Interesse hat: auf YouTube sind einzelne (meist englischsprachige) Folgen zu finden, wie z.B. hier.
Gute Unterhaltung!

Und: vielleicht achten Sie demnächst mal auf der Straße oder in der Fußgängerzone auf Personen mit einem leicht gekrümmten kleinen Finger :-)

 

Felix Baumgartner: Mission Accomplished!

Nachdem ich am 9.10.12 bereits den Live Stream auf servustv intensiv verfolgt hatte, saß ich gestern ab 15.00 Uhr wieder gebannt vor meinem PC.
Ich hatte aber gestern ein besseres Gefühl als am Dienstag, vor allem die Windstille über dem Startgelände war sehr beruhigend.
Es war wirklich faszinierend, diese Mission von der Vorbereitung bis zur glücklichen Landung live zu verfolgen. Die heutige Technik vermittelt den Eindruck, dass man quasi mit in der Kapsel sitzt. Die Auflösung der Kameras ist absolut faszinierend.
Der Absprung von Felix Baumgartner war meines Erachtens perfekt. Bei den anschließenden Trudelbewegungen habe ich gedacht, dass er das nicht überleben wird, es sah wirklich sehr gefährlich aus (lt. anschließendem Interview mit F. Baumgartner waren diese Momente auch die gefährlichsten Sekunden).
Als er endlich die unkontrollierten Bewegungen wieder unter Kontrolle hatte, wusste ich, dass er es geschafft hatte.
Eine sehr faire Geste, dass er den Weltrekord im längsten Freifall dann auch noch Joe Kittinger überlassen hat.
Die Landung war für ihn dann nur noch Routine.
Eine unglaubliche Leistung, sowohl von Felix Baumgartner als auch vom gesamten Redbull Stratos Team.
Diese Mission war – gerade für die junge Generation – eine Inspiration, ähnlich wie die Mondlandung in den Jahren 1969-1972.
Zudem wurde dem Betrachter wieder deutlich, wie unbedeutend die Menschheit im Vergleich zur Natur und dem Kosmos ist.
Felix Baumgartner war bis gestern „nur“ ein Extremsportler mit ein paar Rekorden. Heute kennt ihn jeder und sein Vermächtnis wird uns sicher lange erhalten bleiben. Freut mich sehr, vor allen Dingen auch für ihn als Mensch, da es in der Tat eine immense Leistung ist, ein Ziel so viele Jahre lang zu verfolgen und dann vor den Augen der Weltöffentlichkeit nahezu perfekt zu realisieren. Sehr starke Sache!

(Zitate: Sebastian).

Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Siehe Datenschutzerklärung.

Quelle der Videos: YouTube