Buchtipp: MOONFIRE – Norman Mailer

In einem meiner letzten Blogbeiträge habe ich über die bisher letzte bemannte Mission von Apollo 17 zum Mond berichtet: „The Last Man on the Moon„.
In diesem Beitrag möchte ich Ihnen einen wahren Leckerbissen präsentieren, wenn Sie sich für die Apollo-Flüge der NASA von 1968-1972 interessieren.
Aufgrund eines Artikels in der Süddeutschen Zeitung habe ich von einem Buch gelesen, dass über die legendäre Reise der Apollo 11 berichtet: „MOONFIRE“ von Norman Mailer.
Als großer Raumfahrt-Fan habe ich mir dieses Buch sofort bestellt und ich wurde nicht enttäuscht. Auch wenn ich seit 1969 schon sehr viele Fotos von der ersten Mondlandung gesehen habe, enthält dieses Buch zum Teil Aufnahmen, die ich noch nie gesehen habe.

Als Neil Armstrong und Buzz Aldrin mit der Mondlandefähre „Eagle“ am 20.07.1969 auf dem Mond landeten, verlebte ich mit meinen Eltern im Taunus meine Sommerferien. Ich weiß noch sehr genau, dass ich meinen Vater gebeten hatte, mich am Morgen des 21.07. früh zu wecken, weil ich den Ausstieg der Astronauten nicht verpassen wollte.
Mein Vater hat mich dann leider etwas zu spät geweckt, als Neil Armstrong und Buzz Aldrin bereits auf dem Mond „hüpften“. Ich war ziemlich sauer, dass ich den Ausstieg verpasst hatte. Von den (damals ziemlich unscharfen) Live-Bildern war ich dennoch völlig begeistert. Ich verfolgte im Urlaub den Rest der Mission.
Der Flug von Apollo 11 hatte mein Interesse für die Raumfahrt und das Weltall endgültig geweckt.
Von diesem Zeitpunkt an habe ich alle Apollo-Missionen verfolgt und war sehr enttäuscht, als im Dezember 1972 mit dem Flug von Apollo 17 das amerikanische Mondlandeprogramm endete.

Das Buch aus dem Kölner TASCHEN-Verlag gibt es in zwei Ausführungen: die große Ausgabe mit 348 Seiten im Format 28,1 x 3,4 x 33,8 cm mit einem Gewicht von sagenhaften 3 kg und einer Hardcover-Ausgabe mit 616 Seiten im Format 14,9 x 4,5 x 20,3 cm.
Da ich die Fotos möglichst groß sehen wollte, habe ich mich natürlich für die größere Variante entschieden und ich muss sagen, dass dieses Buch mein bisher schönstes Buch über die Apollo-Flüge ist.
Die frühere Original-Ausgabe kostete einmal 750 €, nun wird das Buch zu einem Preis von 29,99 € angeboten.

Als einer der größten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts erhielt Norman Mailer im Jahr 1969 von der Zeitschrift LIFE den Auftrag, über den Flug zum Mond zu berichten, daraus entstand dieses faszinierende Buch.
Das Buch enthält hunderte Fotos dieser legendären Apollo-Mission und von Plänen der NASA, Zeitschriftenarchiven und Privatsammlungen. Die Abbildungen dokumentieren die Entwicklung der Raumfahrtbehörde und der Apollo-Mission, das Leben in der Kommandokapsel und auf der Mondoberfläche sowie die begeisterten Reaktionen der Welt auf die erfolgreiche Landung (Quelle: Taschen-Verlag).

Fazit: dieses Buch ist für jeden Raumfahrt-Fan durch seine hochwertige Verarbeitung und fantastischen Hochglanz-Aufnahmen ein absolutes Muss!
Das größte und schönste Buch über das Mondlandeprogramm, das ich jemals gesehen habe.
Einfach galaktisch!

Blättern Sie in folgendem Video durch das Buch und schauen Sie sich die Fotos im Schnelldurchlauf an.

Quelle: WonderBooks/YouTube

Übrigens: Buzz Aldrin schreibt regelmäßig auf Twitter, hier ein aktueller Tweet:

Hinweis: Wie immer habe ich für diesen Blogbeitrag keine Provisionen von irgendwelchen Verlagen erhalten.

siehe auch:
die sehenswerte Dokumentation „Im Schatten des Mondes

Mond über Curaçao

Am Abend des 18.12.2015 fotografierte ich während unseres Urlaubs den Mond über Curaçao.

Das Foto zeigt den Mond in der Original-Ansicht. Mit zwei Klicks kann das Foto vergrößert werden.
In der Mitte liegt das Mare Tranquillitatis (Meer der Ruhe). Dort landeten am 20.07.1969 mit Apollo 11 die ersten Menschen auf dem Mond.

P1010334

Jetzt auch online auf STERNE und WELTRAUM.

siehe auch:
Warum der Mond manchmal auf dem Rücken liegt

Zeitreise in das Jahr 1969

Heute vor 46 Jahren landeten Neil Armstrong und Edwin Aldrin im Rahmen des Fluges von Apollo 11 als erste Menschen auf dem Mond.
Die Mondlandefähre „Eagle“ setzte exakt am 20. Juli 1969 um 20:17 UTC auf der Mondoberfläche auf.
Das folgende Video zeigt die Landung mit Blick aus dem rechten Fenster der Mondlandefähre von 10 Minuten vor der Landung bis zum Aufsetzen der Landefähre in einem Stück.
Sehr gut ist die Dramatik beim Anflug zu hören, da die ursprüngliche Landestelle aufgrund von Computerproblemen verfehlt wurde und Neil Armstrong in einem waghalsigen Manöver an einer anderen Stelle landen musste.
Die Fähre hatte beim Aufsetzen auf dem Mond nur noch Treibstoff für ca. 20 Sekunden.
Es war also ganz knapp!
Der Sprecher im Kontrollcenter sagte unmittelbar nach der Landung, dass die Kollegen aufgehört hätten zu atmen und alle Gesichter blau angelaufen wären.
Nach erfolgreicher Landung könnten sie jetzt aber wieder durchatmen 🙂

Quelle: conradsh451/YouTube

siehe auch:
Kennedy Space Center/USA

Apollo 11 – Astronaut Buzz Aldrin live in Speyer

Mit einem Klick auf das Foto gelangt man zu einem sehr interessanten Beitrag  des Blogs Bonner Sterne über den Besuch von Apollo 11 – Astronaut Buzz Aldrin im Technik Museum Speyer am 4.10.2014.

Quelle: Blog Bonner Sterne

Textlink: http://bonnstern.wordpress.com/2014/10/11/buzz-aldrin-apollo-11-astronaut-live-in-speyer/

Florida-Reise, Teil 4: Kennedy Space Center (Cape Canaveral)

Einer der Höhepunkte unserer diesjährigen Florida-Rundreise war für mich der Besuch des Kennedy Space Centers auf Cape Canaveral.
Bereits als Jugendlicher habe ich alle Apollo-Missionen live im Fernsehen gesehen und war von den Bildern von Mond und Erde fasziniert. Auch das anschließende Skylab-Programm und die Space Shuttle-Missionen habe ich mit großem Interesse verfolgt.
Die Apollo-Missionen haben daher mein Interesse an Raumfahrt, Astronomie und Science-fiction geweckt.
Es empfiehlt sich aufgrund des großen Besucherandrangs bereits morgens ab 9.00 Uhr vor Ort zu sein, damit man die einzelnen Attraktionen entspannt genießen kann, bevor dann ab mittag u.a. auch viele Schulklassen das Gelände besuchen.
Das Kennedy Space Center ist eine weitläufige Ansammlung von Gebäuden und Grünanlagen. Man kann am Eingang zwischen verschiedenen Programm-Attraktionen wählen, das Komplettpaket incl. Bustour kostet ca. 50 Dollar/Person.
Direkt hinter dem Eingang stehen die bekannten Trägerraketen, mit denen die US-Astronauten ab 1961 ins All geflogen sind (Mercury, Gemini, Saturn 1-B). Eine der Hauptattraktionen ist der Besuch des Gebäudes, in dem das Space Shuttle „Atlantis“ ausgestellt ist.
Die „Atlantis“ startete als letzte Raumfähre am 8. Juli 2011 ins All.
Hier nochmal die Höhepunkte des letzten Flugs der „Atlantis“:

Quelle: YouTube

Vor dem Atlantis-Gebäude steht ein Original des externen Sauerstoff-Tanks des Space Shuttles mit den Boostern, man kommt sich darunter doch sehr klein vor (siehe Fotos) 🙂
Bevor man die große Halle betritt, wird in einem Film die Entwicklung des Space Shuttles gezeigt, von der ersten Planung bis zur Vollendung. Nach dem Film wird ein Vorhang hochgezogen und man steht quasi direkt vor der großen Raumfähre, schon klasse gemacht!
Im Gebäude ist neben der „Atlantis“ u.a. auch das Hubble-Space-Teleskop zu besichtigen. Es ist schon ein tolles Gefühl, die Raumfähre einmal live zu sehen. Das Cockpit der Raumfähre wurde auch separat aufgebaut, so dass die Besucher auch auf dem Pilotensitz Platz nehmen können. Einmal den Shuttle fliegen 🙂
Es kamen einige Schulklassen ins Gebäude und die Kids waren alle restlos begeistert. Die Lehrer haben unterrichtet und viele Fragen gestellt, die die Schulkinder beantworten sollten.
Natürlich gibt es in jedem Gebäude auch einen Gift-Shop, in denen man Andenken aller Art erwerben kann.

Anschließend haben wir die traditionelle Bus-Tour gemacht. Höhepunkte auf dieser Tour ist die Vorbeifahrt an der Abschussrampe der Space Shuttles, der Besichtigung des Crawlers der Saturn V (Trägerfahrzeug) und der Besuch des Apollo/Saturn V-Centers.

Während der Fahrt darf man den Bus nicht verlassen, da die Amerikaner dies aus Sicherheitsgründen nicht erlauben und auch aufgrund der Tatsache, dass in diesen Sumpfgebieten überall Alligatoren und Schlangen schwimmen, denen man auch nicht unbedingt begegnen möchte…
Zum Schluss der Fahrt kann man das Apollo/Saturn V-Center besichtigen, in dem u.a. die Original Saturn V-Rakete (ca. 110 Meter Länge!), der Nachbau des Kontrollzentrums der Apollo-Flüge, die Mondlandefähre, die Apollo 14-Kapsel „Kitty Hawk“ und Mondgestein ausgestellt sind.
Auch hier wird vorab in einem Film die Entwicklung der Trägerrakete Saturn V gezeigt, in der im Dezember 1968 mit Apollo 8 erstmals Menschen zum Mond geflogen sind.
Nach diesem Film öffnen sich die Türen zur Halle, und man steht unmittelbar vor den 5 riesigen Triebwerken der 1. Stufe, die größten Triebwerke, die jemals von Menschen gebaut wurden. Gigantisch!!!

Hier nochmals zur Erinnerung der Start von Apollo 8 am 21.12.1968 in High Quality:

Quelle: YouTube

Die Saturn V-Rakete wurde mit ihren 3 Stufen in der Halle so aufgebaut, dass man auch die jeweiligen Triebwerke sehen kann.
Die Apollo-Kapsel wurde am Ende der Halle vor der Saturn V nochmals aufgebaut, so dass man auch den Größen-Unterschied zwischen der riesigen Trägerrakete und der (dann nicht mehr so großen) Apollo-Kapsel wahrnehmen kann.
Bei dem ausgestellten Mondgestein gibt es einen Stein, den man auch berühren kann. Es handelt sich hierbei um einen Stein, den der Astronaut Jack Schmitt am Ende der letzten Apollo 17-Mission ohne Behälter mit in die Mondlandefähre genommen hat, der Stein sieht aus wie ein kleines Kuchen-Stück (siehe Fotos).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hier noch einige Kurz-Videos vom Besuch:

Zum Schluss ein interessantes Video vom Start der Apollo 11-Mission (der ersten Mondlandung), so wie man den Start am 16.07.1969 live im Fernsehen verfolgen konnte:

Quelle: YouTube

Am Ende unseres Besuchs habe ich noch den Start einer Raumfähre im Space Shuttle-Simulator erleben dürfen, Fotos und Videos waren aufgrund der Erschütterungen während des Starts nicht möglich 🙂
Kann ich nur empfehlen, ist ein tolles Gefühl!

Mein Fazit: es waren galaktisch tolle Stunden mit einmaligen Erlebnissen. Für jeden Florida-Reisenden und Raumfahrt-Fan ein Muss!

155470

Weitere Video-Links zu den einzelnen Apollo-Flügen (Mondlandungen Apollo 11, 12 und Apollo 14-17 incl. Rückstart vom Mond auf meiner Website unter http://www.volkerhoff.de/links/video-links/spacehistory/

Demnächst im Blog:
Florida-Reise, Teil 5: Pelikane und Sonnenuntergang am Strand von Naples