Kinotipp: Bridget Jones´ Baby

Als Fan der Bridget Jones-Kinofilme (Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück und Bridget Jones – Am Rande des Wahnsinns) war ich vor einigen Tagen im aktuellen Film: Bridget Jones´ Baby.
Ich war zunächst skeptisch, ob der Film genauso erfrischend wie die ersten beiden Teile sein könnte.
Schließlich lag der letzte Film „Bridget Jones – Am Rande des Wahnsinns“ bereits 12 Jahre zurück.
Neben Colin Firth als Mark Darcy spielt diesmal Patrick Dempsey als Jack Qwant einen neuen und interessanten Liebhaber, der das Single-Leben von Bridget mit einem Schlag auf den Kopf stellt.
Hugh Grant als Daniel Cleaver wird nur am Anfang und am Ende des Films kurz erwähnt, er spielt in diesem Film aber nicht mit…
Ohne viel über den Inhalt des Films zu verraten: ich habe mich auch diesmal wieder köstlich amüsiert und viel gelacht. Renée Zellweger spielt die Bridget Jones wieder auf ihre unnachahmliche und chaotische Art und gerade weil mittlerweile einige Jahre zum letzten Film vergangen sind, macht dies den Film besonders interessant.

Wer einfach mal entspannen und herzhaft lachen möchte, dem kann ich „Bridget Jones´ Baby“ uneingeschränkt empfehlen.
Aufgrund der letzten Szene glaube ich, dass es in einigen Jahren noch einen weiteren Kinofilm geben wird, dann auch bestimmt wieder mit Hugh Grant :-)

In Deutschland kam der Film am 20. Oktober 2016 in die Kinos.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Quelle: KinoCheck/YouTube

Advent, Advent – es ist mal wieder „Kevin“ – Zeit

Wie jedes Jahr, so habe ich auch dieses Jahr im Advent den Film „Kevin – Allein zu Haus“ mindestens schon einmal (auf DVD) gesehen. „Kevin – Allein in New York“ ist zwar auch sehr schön gemacht, aber der „Klassiker“ gefällt mir noch wesentlich besser.
Der Film aus dem Jahr 1990 gehört für mich einfach zur Vorweihnachtszeit und ist immer wieder sehenswert.

Hier sind einige Highlights aus dem Film.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Quelle: Mirco Lange/YouTube

Eine meiner (vielen) Lieblings-Szenen ist die Pizza-Bestellung.
Der Schwarz-Weiß-Film, den Kevin hier anspielt, heißt „Angels with Filthy Souls“. Das Filmmaterial wurde eigens zur Verwendung als Film im Film gedreht und soll eine Anspielung auf den Film „Angels with Dirty Faces“ von 1938 sein.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Quelle: Haki S./YouTube

In diesem Sinne: weiterhin eine schöne Adventszeit…!

Filmtipp: „Alles eine Frage der Zeit“ (About Time)

91uNrSW01UL._SL1500_Als Zeitreisender interessieren mich natürlich besonders Geschichten über die Zeit und Zeitreisen.
So entdeckte ich vor einigen Tagen einen Film, der am 4. September 2013 im Vereinigten Königreich Premiere hatte und in Deutschland am 17. Oktober 2013 startete: „Alles eine Frage der Zeit“ (About Time).
Dieser Film ist das neueste Werk von Drehbuchautor und Regisseur Richard Curtis. Mit Kultfilmen wie “Notting Hill”, “Tatsächlich…Liebe”, “Bridget Jones” oder “Vier Hochzeiten und ein Todesfall” ist Curtis bekannt geworden.

 

Inhalt:

Als der 21-jährige Tim (Domhnall Gleeson) von seinem Vater (Bill Nighy) erfährt, dass alle Männer ihrer Familie durch die Zeit reisen können, fällt er aus allen Wolken. Nach und nach entdeckt er die Vorteile, die diese Fähigkeit mit sich bringt, und erobert so das Herz der wundervollen Mary (Rachel McAdams).
Sie leben glücklich und zufrieden, bis….Tim erkennen muss, dass selbst ein Zeitreisender nicht alle Dinge ändern kann. Denn das Leben folgt seinen eigenen Gesetzen…
(Quelle: DVD – Alles eine Frage der Zeit, Klappentext).

In dieser Romantik-Komödie begeistert Regisseur Richard Curtis mit viel Humor, tollen Figuren und hervorragenden Schauspielern.
Der Film nimmt zunächst langsam an Fahrt auf und das vordergründige Thema – die Zeitreisen – rückt immer mehr in den Hintergrund und eine wunderbare Liebes- und Familiengeschichte rückt in den Vordergrund, und das alles ohne Kitsch und oberflächlichen Szenen.
Der Film fesselt einen in diesen 123 Minuten immer mehr und gerade die Geschichten innerhalb der Familie und – für mich besonders – die Erlebnisse von Tim mit seinem Vater machen diesen Film so besonders wertvoll.

Da ich über den Inhalt des Filmes nicht zuviel verraten möchte, nur soviel:
Der Film endet mit einer einfachen Moral. Lebe jeden Tag so, als wäre es dein letzter und versuche nicht alles perfekt zu machen, denn oft entpuppt sich gerade das Nicht-Perfekte als das wahre Glück.
Ich muss zugeben, dass ich zum Schluss einige Tränen verdrücken musste. Ein Film zum Lachen, zum Weinen und Genießen. Einfach zeitlos schön.

Wer den vollständigen Inhalt des Films schon vorher wissen möchte, der kann den entsprechenden Wikipedia-Eintrag lesen (Link siehe unten). Ich würde aber einfach erst den Film anschauen und sich überraschen lassen…

Hier einige deutsche Trailer und ein englischer Trailer zum Film.
Mein Tipp: einfach den ganzen Film anschauen, da die Trailer nicht die wundervolle Stimmung im Film wiedergeben und auch die Szenen teilweise nicht in chronologischer Reihenfolge gezeigt werden.
Aber für eine erste Einstimmung reichen sie…

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Quelle: KinoCheck/YouTube
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Quelle: KinoCheck/YouTube
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Quelle: Universal Pictures Germany/YouTube
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Quelle: Universal Pictures Germany/YouTube
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Quelle: Universal Pictures Germany/YouTube
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Quelle: Universal Pictures Germany/YouTube

Der englische Trailer:

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Quelle: Universal Pictures UK/YouTube

Wir sind alle Reisende in der Zeit, und das jeden Tag…

Weiterführende Links:
DVD – Alles eine Frage der Zeit (Amazon)
Wikipedia-Eintrag: Alles eine Frage der Zeit

Roman: Inferno – Dan Brown

mjJxWVGngSegBnrCac75gqg

Vor einigen Tagen habe ich den neuen Roman von Dan Brown zu Ende gelesen: INFERNO.

Da ich von Dan Brown auch schon die Romane Meteor, Illuminati und Sakrileg gelesen habe, war ich auf seinen neuen Roman sehr gespannt, den mir mein Sohn im Sommer letzten Jahres schenkte.

Die Handlung in Kürze:

Der Symbolforscher Robert Langdon aus Harvard erwacht in einem Krankenhaus und hat jede Orientierung verloren, Sein Kopf schmerzt, und unter dem Haar ertastet er eine große Narbe. Er kann sich an die letzten Stunden nicht erinnern. Er kann sich nur an einen Traum erinnern, in dem eine verschleierte Frau am Ufer eines Flusses ihm immer wieder zuruft: „Suche, und du wirst finden“.

Tausend Fragen stürmen auf ihn ein. Wo bin ich? Wieso wurde ich verletzt? Was ist in den vergangenen Stunden vorgefallen? Was soll er suchen?

Seine Suche führt ihn zu Dantes Alighieris »Inferno«, Teil seiner »Göttlichen Komödie«, zu einer der geheimnisvollsten Schriften der Weltliteratur. Ein Text, der vielen Lesern noch heute Rätsel aufgibt.
Doch niemals hätte Langdon geahnt, was in diesem siebenhundert Jahre alten Text schlummert. Die Suche beginnt und wird zu einer Hetzjagd im Herzen von Europa. Sie führt ihn und die junge Ärztin Dr. Sienna Brooks nach Florenz, Venedig und Istanbul. Orte, die jahrhundertalte Geheimnisse bergen. Sie weisen auf etwas hin, das sowohl die Gegenwart als auch die Zukunft betrifft. Nicht die Gegenwart einzelner Menschen, sondern die der gesamten Menschheit. Gemeinsam machen sich die beiden daran, das geheimnisvolle »Inferno« zu entschlüsseln. Aber schon bald muss Langdon feststellen, dass Dr. Sienna Brooks ebenso viele Rätsel birgt wie Dantes Meisterwerk…
(Quelle: Inferno – Dan Brown, Klappentext und Rückseite).

Inferno ist sehr spannend und das eigentliche Thema – nämlich die Überbevölkerung der Menschheit – brisant. Das Buch hält überraschende Wendungen parat, eigentlich ein typischer Dan Brown Roman. Ich fand den Roman auch sehr lehrreich, da der Autor – wie ein Reiseführer – die Städte Florenz, Venedig und Istanbul beschreibt. Diese Passagen waren meines Erachtens etwas zu ausführlich und so wirkten Teile des Romans auch etwas langatmig. Ein Vorteil ist aber, dass die einzelnen Kapitel relativ kurz gehalten sind, so dass man immer wieder mal die Lektüre unterbrechen kann.

Auf den letzten 200 Seiten wird es nochmal mega-spannend und ich konnte die Lektüre dann nicht mehr unterbrechen :-)
Das Ende hat mich dann doch ziemlich überrascht. Ich hatte eigentlich eine genaue Ahnung, wie der Roman enden würde, doch weit gefehlt…

Fazit:
Ich fand auch diesen Roman von Dan Brown sehr spannend und lehrreich.
Lassen Sie sich von den knapp 700 Seiten nicht abschrecken, es ist eine faszinierende Reise durch Europa.
Und ich muss unbedingt noch nach Florenz und Istanbul… :-)

Im Juli 2013 wurde berichtet, dass Sony Pictures Inferno – wie im Kinofilm Sakrileg – mit Tom Hanks in der Hauptrolle verfilmen will. Regie soll wie bei den beiden bereits verfilmten Büchern Ron Howard führen. Für den Kinostart ist Dezember 2015 vorgesehen (Quelle: Wikipedia).

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Quelle: Bastei Lübbe/YouTube