Neue Crew erfolgreich zur Raumstation ISS gestartet

Die ISS-Expedition 47-48 mit Soyus Commander Alexey Ovchinin und Flug-Ingenieur Oleg Skripochka (Roscosmos) und Jeff Williams (NASA) startete gestern Abend mit der Soyuz TMA-20M vom Baikonur Kosmodrom in Kasachstan.
Heute Morgen hat die Besatzung nach einem 6-Stunden Flug mit dem Andocken an der ISS ihren sechsmonatigen Aufenthalt in der Raumstation begonnen.

Hier zwei Videos vom Start mit anschließendem Andocken an der ISS und Begrüßung durch die Besatzung der bisherigen ISS-Expedition 47 (Timothy Lennart Kopra, USA/NASA, Timothy Peake, Vereinigtes Königreich/ESA und Juri Iwanowitsch Malentschenko, Russland/Roskosmos).

Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Siehe Datenschutzerklärung.

Quelle: NASA

Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Siehe Datenschutzerklärung.

Quelle: NASA

Buchtipp: „Paradox – Am Abgrund der Ewigkeit“

paradox
Quelle: Bastei Lübbe

EINE REISE ZU DEN STERNEN – ERFÜLLUNG EINES MENSCHHEITSTRAUMS ODER ALBTRAUM DER MENSCHHEIT? – Ed Walkers letzte Mission endete beinahe in einer Katastrophe. Zwar konnten er und seine Crew sich retten, doch nun fürchtet er, als der Astronaut in die Geschichte einzugehen, unter dessen Kommando die Internationale Raumstation ISS zerstört wurde. Daher kann er sein Glück kaum fassen, als er die erste bemannte Weltraummission an den Rand des Sonnensystems anführen soll.
Mit an Bord ist auch der junge Wissenschaftler David Holmes, der das mysteriöse Verschwinden dreier Raumsonden untersucht. Doch als das Raumschiff den interstellaren Raum erreicht, lautet die wichtigste Frage der Menschheit nicht mehr: Sind wir allein im Universum? Sondern: Sind wir bereit für die Wahrheit?

Quelle: Paradox – Phillip P. Peterson (Klappentext)

In der Januar-Ausgabe 2015 präsentierte das Astronomie-Magazin Sternstunde-Online als Buchtipp den mittlerweile verfilmten Roman von Andy Weir – „Der Marsianer“.
In der Dezember-Ausgabe 2015 wurde als Buchtipp der Roman „Paradox“ von Phillip P. Peterson vorgestellt.

Diesen Roman habe ich von Anfang bis Ende regelrecht „verschlungen“.
Phillip P. Peterson geht in diesem Roman der Frage nach, warum wir – trotz mittlerweile jahrelanger intensiver Suche – noch keine Anzeichen einer außerirdischen Zivilisation entdeckt haben.
Das Weltall – so wie wir es wahrnehmen – ist ca. 14 Milliarden Jahre alt. Auch wenn eine überlichtschnelle Raumfahrt aus verschiedensten Gründen nicht möglich wäre, hätte eine außerirdische Zivilisation im Laufe von Jahrmillionen die Möglichkeit gehabt, sich im Weltall bemerkbar zu machen und mit anderen Zivilisationen Kontakt aufzunehmen.
Die Fragen, die der Autor in diesem Roman nachgeht, sind: Warum merken wir davon nichts? Sind wir wirklich allein im Universum? Oder sind wir momentan einfach noch nicht in der Lage, Kontaktversuche von Außerirdischen zu bemerken und zu beantworten?

Das Buch gibt auf diese Fragen eine überraschende Antwort.
Jeder, der an Raumfahrt und Science-Fiction interessiert ist, wird von diesem Roman begeistert sein.

Phillip P. Peterson arbeitete als Ingenieur an zukünftigen Trägerraketenkonzepten und im Management von Satellitenprogrammen.

Neben wissenschaftlichen Veröffentlichungen schrieb er für einen Raumfahrtfachverlag. „Transport“ war sein erster Roman, der Platz 1 der Science-Fiction-Romane bei Amazon und als Hörbuch bei Audible erreichte.
„Paradox“ ist der Gewinnertitel des Kindle Storyteller Awards 2015 und sein zweiter Roman.

In der Dezember-Ausgabe 2015 von Sternstunde-Online gibt´s ein Interview mit dem Autor über seinen Roman.

Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Siehe Datenschutzerklärung.

Quelle: Sternstunde-Online/Youtube (Ausgabe Dezember 2015 in voller Länge)

Weiterführende Links:
Homepage von Phillip P. Peterson
Fermi-Paradoxon – Weder Fermi noch paradox – Spektrum online

Die Straße von Gibraltar aus dem All

Nach der gestrigen Rückkehr der ISS-Expedition 46 gibt es natürlich weiterhin faszinierende Aufnahmen aus dem All von den verbliebenen Astronauten auf der ISS.
Schon gestern wurde diese wunderschöne Aufnahme von Astronaut Tim Kopra getwittert.

Wer den Astronauten Tim Kopra und Tim Peake auf Twitter folgen möchte, hier sind die Adressen:

https://twitter.com/astro_tim
https://twitter.com/astro_timpeake

Einmal die Erde von außen sehen

Gestern habe ich ein Foto aus dem Flugzeug nach Sonnenuntergang gepostet, darunter eine aktuelle Aufnahme von der Internationalen Raumstation. Beide Aufnahmen sahen aufgrund der Lichtverhältnisse ähnlich aus.
Im folgenden Video ist unsere Welt ebenfalls von außen zu bewundern.

Neulich habe ich einen Satz gelesen, der mich sehr bewegt hat:
„Der beste Beweis, dass es wahrscheinlich außerirdische Intelligenzen im All gibt, ist der, dass uns noch keine Intelligenz besucht hat.“
Auf eure Kommentare zu diesem Thema bin ich sehr gespannt.

Den Worten des Astronauten Alexander Gerst kann man sich nur anschließen.

Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Siehe Datenschutzerklärung.

Quelle: Zusammen ist es Klimaschutz/YouTube

siehe auch:
Eine unter 700 Trillionen Welten

Fundstücke im Netz: Ein Tag dauert 12 Sekunden

Im Teilchen-Blog auf ZEIT Online habe ich vor einigen Tagen ein faszinierendes Zeitraffer-Video entdeckt, das ich hier zeigen möchte.
In jeweils zwölf Sekunden zeigt es, was die Erde an einem Tag erlebt.

Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Siehe Datenschutzerklärung.

Quelle: Geo de Graaf/YouTube

Eine ausführliche Beschreibung zum Video finden Sie hier im Blog auf ZEIT Online.

Besonders faszinierend ist danach, auf der Seite Glittering.Blue unseren Heimatplaneten im Zeitraffer und in HD zu erleben.
Lehnen Sie sich zurück und einfach nur genießen.