Reisebericht La Palma – Teil 8: Los Llanos de Aridane

P1000324
Blick auf Los Llanos im Aridane-Tal vom Mirador el Time

An den Ausläufern der Caldera de Taburiente, eingebettet im fruchtbaren Aridane-Tal, umgeben von Bananenplantagen liegt die größte Stadt der Insel, Los Llanos.
Los Llanos gilt in Konkurrenz zu Santa Cruz als die „heimliche Hauptstadt“ von La Palma. Hier sitzt die Verwaltung der heute mit ca. 21.000 Einwohnern größte Gemeinde der Insel.
Los Llanos selbst hat ca. 15.000 Einwohner und im wohlhabenden Valle de Aridane arbeiten die Menschen überwiegend im Bananenanbau und im Dienstleistungsbereich.
Vom Mirador el Time ist der Blick in das Aridane-Tal einfach umwerfend und wir fuhren direkt zum Mittelpunkt der sehenswerten Altstadt von Los Llanos, der Plaza de Espagña.
Uralte Lorbeerbäume, die von Rückkehrern 1863 aus Kuba mitgebracht wurden, verschönern diesen Platz. Bei einem café con leche haben wir im Freien in der Bar Eden die Umgebung auf uns wirken lassen.

P1000398

P1000397

P1000396

P1000394

20141229_140900

20141229_150832

 

Unmittelbar an der Plaza de Espagña gibt es einen großzügigen Fußgängerbereich mit zahlreichen Boutiquen und wunderschönen Häusern.

 

P1000408
Das Rathaus von Los Llanos

 

P1000407

P1000402

P1000403

P1000406

P1000401
Iglesia Nuestra Senora de Los Remedios auf der Plaza de Espagña (Pfarrkirche Mariahilf)

 

P1000400

P1000399

20141229_163909

20141229_155058
Blick auf die Plaza de Espagña mir Pfarrkirche

Besonders gut gefallen hat uns die Initiative „Die Stadt im Museum“, an der sich seit dem Jahr 2000 viele namhafte Künstler beteiligen. Rund um die Plaza de Espagña verschönern bisher 14 von geplanten 25 großflächigen Wandbildern die breiten, fensterlosen Außenmauern von Gebäuden aus den 1960/70er-Jahren.
Ein Plan am Westrand der Plaza de Espagña verzeichnet Lage, Namen und Autoren der Kunstwerke.

Hier zwei dieser Kunstwerke:

P1000395
Der Turm zu Babel – Malerei von Luis Mayo

Luis Mayo schuf diesen Mix zwischen Mythos und Realität im Jahr 2000 als eines der ersten Wandbilder der Ausstellung.

20141229_165311
Es sind tausend Winde möglich. Es gibt tausend Wege zu wählen , von Javier de Juan (2002), https://javierdejuan.com

Los Llanos im Aridane-Tal ist wirklich sehenswert und die Fahrt zur „heimlichen Hauptstadt“ der Insel hat sich gelohnt.

 

Zum Teil verwendete Quellen:
Dumont Reise-Taschenbuch La Palma
WDR-TV: La Palma – Zauberinsel im Atlantik

Video-Tipp:
WDR-TV – Aktuelle Dokumentation: La Palma – Zauberinsel im Atlantik

Demnächst im Blog:
Reisebericht La Palma – Teil 9: An der Nordostküste

Reisebericht La Palma – Teil 5: An der Westküste…überall Bananen!

Nach den fantastischen Ein- und Ausblicken auf dem Roque de los Muchachos fuhren wir wieder nach unten, u.z. über Santa Domingo de Garafia, Puntagorda, Tijarafe zum Mirador el Time an der Westküste.
Unzählige Bananenplantagen prägen die Landschaft im Valle de Aridane, aber auch im Nordosten und an der Südwestküste der Insel.
Der Bananenanbau der einheimischen Zwergbanane ist der wichtigste Wirtschaftsfaktor der Insel und noch bedeutender als der Tourismus.
Allerdings geht die Produktion mittlerweile zurück. Die Bananen saugen den Boden aus: 1 kg Bananen benötigen im Durchschnitt 1000 Liter Wasser! Etwa 95% des gesamten Wasserverbrauchs der Insel entfallen auf die Landwirtschaft, davon der größte Anteil auf den Bananenanbau.
Mittlerweile geht der Trend von der kleinen Zwergbanane zur großen Zwergbanane, die allerdings am besten unter Kunststoffplanen, die ganze Felder überdecken, gedeiht. Dadurch wird das Landschaftsbild stark verändert.
Es werden beim Anbau Pestizide eingesetzt und die Monokultur macht auf Dauer den Boden kaputt.
Daher gibt es seit geraumer Zeit auch Bio-Plantagen, ob diese sich langfristig durchsetzen werden, bleibt abzuwarten.
Also: man sieht vor allem an der sonnenverwöhnten Westküste überall Bananen…

P1370779

P1000515

P1000514

P1000512

P1000511

P1000507

P1000503

P1000499

P1000432

20150102_123824

20150102_123716

20150102_123711

20150102_123609

20141223_142431

20150102_133720

Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Siehe Datenschutzerklärung.

Quelle: volkerhoff/YouTube

Auf der Fahrt an der Westküste haben wir eine kleine Rast im Restaurant La Muralla (nahe Tijarafe) eingelegt. Falls man einen Platz auf dem Balkon erhält, hat man von hier einen großartigen Blick über die Mandelplantagen hinab zum Meer. Das Restaurant bietet gute, klassisch kanarische Küche und ist ausgezeichnet als „Biosphere Restaurant“.

P1000316

P1000315
Blick vom Balkon des Restaurants Muralla

Weiter fuhren wir zum Mirador el Time (594 m), einem der schönsten Aussichtspunkte La Palmas.
Von hier hat man einen fantastischen Blick in das Aridane-Tal mit Los Llanos und Tazacorte (mehr dazu demnächst im Blog) bis zur Küste von Fuencaliente.
Das Wort time bedeutet Felsvorsprung, und man trifft auf der Insel auf sehr viele Miradors, von denen man regelmäßig einen herrlichen Ausblick hat.

P1370883
Blick ins Aridane-Tal mit Los Llanos de Aridane

 

P1000336

P1000334

P1000339

P1000330

P1000329

P1000325

Erst mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Siehe Datenschutzerklärung.

Quelle: volkerhoff/YouTube

Von diesem wunderschönen Aussichtspunkt fuhren wir zum Sonnenuntergang nach Puerto de Tazacorte, doch dazu mehr im nächsten Teil…

Zum Teil verwendete Quellen:
Dumont Reise-Taschenbuch La Palma

WDR-TV: La Palma – Zauberinsel im Atlantik

Video-Tipp:
WDR-TV – Aktuelle Dokumentation: La Palma – Zauberinsel im Atlantik

Demnächst im Blog:
Reisebericht La Palma – Teil 6: Sonnenuntergang in Puerto de Tazacorte