Camcorder-Zeitreise ins Jahr 1999

Nach dem Kauf eines neuen Camcorders habe ich den bisherigen und den neuen Camcorder einmal nebeneinander fotografiert, zwischen beiden Geräten liegen 17 Jahre Entwicklung.
Damals habe ich noch mit Band aufgenommen, heute ist natürlich alles digital und es wird in Full-HD aufgezeichnet.
Intelligenter 90fach-Zoom / Optisch 50fach, Digital 3.000fach. Einfach unglaublich, die Entwicklung ist gigantisch!
Bei dem neuen Gerät habe ich schon Probleme, es ruhig in der Hand zu halten. Einfach zu leicht 🙂
Ich habe mit dem alten Sony-Camcorder viele Videos in unvergesslichen Urlauben aufgenommen. Er funktioniert immer noch ohne Probleme.
Ich bin gespannt, wie lange der Neue hält! 🙂

Mal wieder eine tolle Zeitreise!

Hier eine erste Probeaufnahme.

Quelle: Mein YouTube-Kanal

Und hier noch ein Video mit Zoomtest, aufgenommen mit der neuen Panasonic HC-V380 von einem anderen YouTuber (frei aus der Hand, ohne Stativ).

Quelle: Second World/YouTube

Planet Jupiter mit Stern Prokyon

Gestern Abend habe die Gelegenheit genutzt, erstmals mit meiner Panasonic Lumix DMC-G3 den Abendhimmel zu fotografieren.

Da der Planet Jupiter momentan sehr gut zu sehen ist, habe ich über eine halbe Stunde experimentiert und dabei viele (unbrauchbare) Fotos aufgenommen.
Das letzte Foto aus der Serie hat aber meine Bemühungen dann belohnt. Links ist der Stern Prokyon zu sehen und rechts – als Planet unseres Sonnensystems wesentlich größer – der Planet Jupiter.
Bei  Vergrößerung des Fotos (zweimal auf das Foto klicken) sind meines Erachtens sogar 3 Monde des Jupiters zu erkennen.
Jupiter ist mit einem Äquatordurchmesser von rund 143.000 Kilometern der größte Planet des Sonnensystems.
Mit einer Entfernung von 11,4 Lichtjahren ist Prokyon einer der sonnennächsten Sterne.
Auch wenn das Foto für den Laien etwas unspektakulär ist, bin ich mit meinem ersten Stern/Planeten-Foto doch sehr zufrieden 🙂

Hier die Aufnahmedaten:
Ort: Brühl/NRW, 19.05.2014, 22:32 MESZ, Blende 5.6, Belichtungszeit: 1/3.2 sec, ISO 200, Brennweite 200 mm, Aufnahme mit Stativ und Fernauslöser.
P1050814

siehe auch: Dämmerungs-”Forschung” mit Jupiter und Merkur

UPDATE: Jetzt auch online auf STERNE und WELTRAUM.

Der Mond im Perigäum (Erdnähe)

Gestern (19.08.2013) befand sich der Erdmond in seiner größten südlichen Libration mit 6 Grad. Dadurch hat man jetzt die Möglichkeit, einen kleinen Teil des normalerweise auf der Rückseite befindlichen Mondes zu sehen. Der Mond befindet sich im sog. Perigäum (Erdnähe).

Ich habe gestern abend die Chance genutzt, einige Fotos vom Mond mit meiner Panasonic Lumix G 3 und einem Telezoom-Objektiv aufzunehmen. Hier sind 3 Fotos aus der Serie. Sehr schön sind wieder die Krater Copernikus und Tycho zu sehen.
Zum Vergrößern einfach jeweils auf das Foto klicken.

Siehe auch meinen Blogpost vom 24.04.2013.

P1040275 P1040273 P1040274
Ort der Aufnahmen: 50321 Brühl,
Zeit: 19.08.2013, 21:28 MESZ

Ergänzung:

Ein Foto aus der Serie ist ab heute online auf Sterne und Weltraum

Besuch im Garten

Heute morgen habe ich zufällig gesehen, wie sich ein Eichhörnchen für das Vogelfutter in unserem Vogelhäuschen interessierte.
Da die Kamera griffbereit auf dem Tisch lag, habe ich diesen Besuch in Video und Bild festgehalten (aus dem Wohnzimmer durch die Fensterscheibe).
Da ich bei dieser spontanen Aufnahme kein Stativ zur Hand hatte, war das Video leicht verwackelt. Ich habe das Video auf YouTube hochgeladen und anschließend die etwas unruhige Aufnahme von YouTube stabilisieren lassen. Dadurch ist das Video zwar nicht mehr verwackelt, aber stellenweise leicht unscharf.
Aber das Wesentliche kann man trotzdem gut erkennen.

Nachdem das Eichhörnchen weg war, besuchte eine Meise das Vogelhäuschen (siehe zweites Video, diesmal mit Stativ). Es war wohl noch etwas Futter da 🙂

Quelle: YouTube (eigene Videos und Fotos).

Auch die Fotos beweisen, dass im Garten immer etwas los ist 🙂

Aufnahme mit Kamera: Panasonic Lumix DMC-G3K mit Teleobjektiv G Vario 45-200mm.